derzeit online: 25 Besucher und keine registrierten Benutzer

Decklisten und Kartenkombos

 Informationen zu RSS-Feeds
URL für diesen Beitrag

[Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Deckliste von Hannsi   Online-Magic Skype, 29. Januar 2012

60 Karten – Farben: {w}{s}
für   Einzel   Team   Nicht-Team   Sonstige 


Deckidee/Strategie: Hallo erst mal! :-)
Da der Peasantbereich im Moment ja ziemlich boomt, wie man so schön sagt und diese Decks hier auch immer besonders gut ankommen, da sie nicht sehr teuer sind habe ich beschlossen mal wieder eins aus meiner Deckschmiede zu präsentieren. Es handelt sich hierbei um ein {w/s}-Aggro-Control. Es gibt zwar schon zwei {w/s}-Peasantdecks hier, aber keines was auf Aggro spielt. Daher finde ich schon, dass dieses Deck hier eine Daseinsberechtigung hat, auch wenn ess bereits {w/s}-Aggro in den Decklisten gibt. Allerdings ist keines von ihnen als Peasant gekennzeichnet.
Für alle die nicht wissen was Peasant ist, hier gibt es eine schöne Erklärung: Peasantregeln.
Das Deck spielt nach folgenden Bannings, also bitte auch nur Vorschläge machen, welche mit diesen konform gehen: Bannings.

Strategie
Ziel des Decks ist es, wie bei jedem Aggro-Deck den Gegner so schnell wie möglich mit Kreaturenstärke zu überrennen. Wichtigste Karte dafür ist der Ruderer der Gezeitenleere (Tidehollow Sculler), welcher mit den vielen mehrfarbigen Katen sehr stark wird und nebenbei eine Ausweichfähigkeit besitzt.
Ausweichfähigkeiten sind allerdings im {w/s}-Peasant etwas selten, daher musste der Control-Aspekt noch mit hinein. Daher dienen die meisten Spontanzauber und Hexereien dazu das gegnerische Board zu kontrollieren und nicht der Stärkung der eigenen Kreaturen.
Die Uncommons in diesem Deck sind:
3 Ruderer der Gezeitenleere (Tidehollow Sculler)
2 Rastlose Erscheinung (Restless Apparition)

Wie eigentlich immer gibt es unten in den Cardchoices, für alle Spieler, die einen tieferen Einblick in die Strategie haben wollen, nähere Informationen zu den einzelnen Karten und warum ich diese gewählt habe. Spieler, denen jedoch die, oben genannten, Strategieinformationen ausreichen können die Cardchoices getrost überblättern und sich nur die Kartenliste anschauen.

Cardchoices
Kreaturen:
Kneifende Gwyll (Nip Gwyllion)
Sie besitzt zwar keine Ausweichfähigkeit ist aber trotzdem sehr stark. Dank ihrer Mehrfarbigkeit pusht sie nebenbei kostenlos die Schlüsselkarte und sorgt für massig Lifegain. So muss man selbst Burnerdecks nicht fürchten. Und ungeblockt kann sie zusammen mit Zwiefalt der Gottheit (Edge of the Divinity) zu einem brutalen Schläger mutieren ;)

Trauerthrull (Mourning Thrull)
Erst war ich ja nicht so überzeugt von dieser Karte, aber jetzt muss ich sagen sie ist ganz praktisch. Durch ihre Ausweichfähigkeit und Lebensverknüpfung ist sie im Peasant ein nicht zu verachtender Gegner. Besonders mit der Zweifalt der Gottheit wird so zu einem recht starken Schläger. Lebensverknüpfung hilft außerdem gegen schnellere Aggrodecks zu bestehen.

Nachthimmel-Nachäffer (Nightsky Mimic)
Die Schlüsselkarte in diesem Deck. Dank der vielen mehrfarbigen Karten ist er fast durchgehend eine 4/4 mit fliegend für {1}{w}. Da generell Ausweichfähigkeiten dünn gesät sind im Peasant ist diese Karte einfach sehr stark. Die wenigen fliegenden Kreaturen, welche ein Problem darstellen, werden einfach entsorgt.

Ruderer der Gezeitenleere (Tidehollow Sculler)
Ruderer der Gezeitenleere (Tidehollow Sculler) ist für {w}{s} eine 2/2, was schon nicht schlecht ist. Stark wird er allerdings durch seine Fähigkeit. Er macht schon frühzeitig Druck auf den Gegner, da er wichtige Schlüsselkarten noch aus der Hand ins Exil schickt. Auch der Einblick in die Hand des Gegners kann sehr hilfreich sein.

Vampir-Nachtschwärmer (Vampire Nighthawk) (u)
Dieser nette Geselle hier ist auch ganz hilfreich. Er überlebt mit seinen 2/3 so einige Angriffe und kann außerdem mit Todesberührung zu einem Problemlöser werden. Lebensverknüpfung in Kombination mit Flugfähigkeit erhöhen die Überlebenschancen gegen schelles Wheenie und machen den Nachtschwärmer fast schon unnatürlich gut. Ich frage mich, wie ich ihn in der ersten Version übersehen konnte.

Blinder Jäger (Blind Hunter)
Ers tollte er nicht rein, da er mir zu teuer schien. Aber durch die vielen Kommentare die ihn empfahlen ist er doch reingewandert und ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er entzieht sicher 4 Lebenspunkte, ist außerdem eine 2/2 mit Flugfähigkeit und synergiert super mit allen Karten die Mehrfarbigkeit erfordern.
Spells:
Zwiefalt der Gottheit (Edge of the Divinity)
Die ist wohl in jedem {w/s}-Aggro eine Pflichtinvestition. Gibt für {w/s} einer meiner Kreaturen dauerhaft +3/+3 und pusht noch einmal kostenlos den Nachthimmel-Nachäffer (Nightsky Mimic). Was will man mehr?

Knochenbrecher (Bonesplitter)
Der Knochenbrecher (Bonesplitter) pusht wunderbar die eigenen Kreaturen und macht anders als die Verzauberungen keinen kartennachteil, sollte die Kreatur zerstört werden. Kurz und knapp: Mit Knochenbrecher (Bonesplitter) rückt das Deck noch weiter in Richtung Aggro und verlässt etwas die "Control-Linie".

Klinge des Schicksals (Doom Blade)
Der Standardremoval und das nicht nur im Peasant. Mehr muss dazu nicht gesagt werden denke ich.

Vergessenheitsring (Oblivion Ring)
Auch Standard. Da er als Common gespielt werden kann, ist er in dreifacher Ausführung enthalten. Der O-Ring entsorgt alles. Von Kreaturen über Verzauberungen bis hin zu Artefakten. Um Planeswalker muss er sich ja im Peasant glücklicherweise nicht kümmern.

Pranger der Schlaflosen (Pillory of the Sleepless)
Pranger der Schlaflosen (Pillory of the Sleepless) ist eine wunderbare Karte gegen unzerstörbare Viecher, oder wenn grad kein Removal zur Hand ist bzw. die Kreatur stärker als X/4 ist. Sie ist zwar für Aggro eigentlich etwas teuer, aber lohnt sich. Als es sehr schlecht lief hat sie für mich schon mal im Alleingang so ein bis zwei Spiele gewonnen. In aller letzter Sekunde wohl gemerkt. Zuletzt bleibt noch ihre schöne Zweifarbigkeit, welche mal wieder den Nachthimmel-Nachäffer (Nightsky Mimic) pusht.

Beseitigen (Unmake)
Auch hier: Removal vom feinsten und der ultimative Feind gegen schwarze Kreaturen und unzerstörbares Zeug. Die Mehrfarbigkeit unterstützt mal wieder den Nachthimmel-Nachäffer (Nightsky Mimic) und passt somit gut ins Deck. Generell ist sie mit {w/s}{w/s}{w/s} zwar etwas teuer, aber leicht bezahlbar dank den Hybridkosten und mMn der beste weiße Removal im Peasant, da er anders als Schwerter zu Pflugscharen (Swords to Plowshares) oder Weg ins Exil (Path to Exile) keinen Uncommon-Slot belegt.

Stärken: Das Deck hat eine schöne ausgegliche Manakurve und läuft dank der vielen Hybridkarten recht schnell und ziemlich flüssig. Von Board- über Handkontrolle ist alles vorhanden und auch der Aggro-Part ist nicht zu kurz gekommen. Daher sind alle Decks, welche langsamer sind als dieses unterlegen. Das könnten z.B. sein:
Milldecks
Langsame Aggrodecks wie Bestien. (Selten im Peasant, aber machbar)
Kombodecks. (Brauchen meist eine kurze Aufbauphase)
Stormdecks (Brauchen meist eine kurze Aubauphase)

Burnerdecks sind auch kein Problem, da genügend Lifegain vorhanden ist um es soweit auszubremsen, dass kein Sieg mehr möglich ist.

Schwächen: Enorm schnelles Beatdown wie Elfen, Goblins oder Affinity (durch nicht mehr gebannte Artefaktländer wieder möglich) sind problematisch.
Auch Controldecks wie Discard oder Mono-{w} bzw. {s} sind teilweise problematisch.


Manakurve
{1}: |||||||||||| (12)
{2}: |||||||||||||| (19)
{3}: ||||||||||| (11)
{4}: || (2)
Durchschnitt: 2,0

Kreaturen (19):
4 Kneifende Gwyll (Nip Gwyllion)
4 Trauerthrull (Mourning Thrull)
4 Nachthimmel-Nachäffer (Nightsky Mimic)
3 Ruderer der Gezeitenleere (Tidehollow Sculler) (u)
2 Vampir-Nachtschwärmer (Vampire Nighthawk) (u)
2 Blinder Jäger (Blind Hunter)

Spells (21):
4 Zwiefalt der Gottheit (Edge of the Divinity)
4 Knochenbrecher (Bonesplitter)
4 Klinge des Schicksals (Doom Blade)
3 Vergessenheitsring (Oblivion Ring)
2 Pranger der Schlaflosen (Pillory of the Sleepless)
4 Beseitigen (Unmake)

Länder:
8 Sumpf (Swamp)
6 Ebene (Plains)
4 Immerändernde Weite (Terramorphic Expanse)
2 Orzhov-Basilika (Orzhov Basilica)


2 ältere Versionen dieses Beitrags:
(2 Karten verändert gegenüber Vorgängerversion)
Deckbewertung: Dieses Deck wurde bislang von weniger als 8 Benutzern bewertet.
Die Bewertung wird angezeigt, sobald mindestens 8 Benutzer eine Bewertung abgegeben haben.

Nur registrierte Benutzer können Beiträge bewerten – bitte anmelden oder registrieren!

8 Kommentare  
13.01.2012 - 17:23 Uhr – Kommentar von RoyBlack   :

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Kennst du das Deck, das hier Platz 3 gemacht hat?
"[Peasant] Grand Prix Ingolstadt Top8 Decklisten" von RoyBlack
Sicher hilfreich als Inspirationsquelle für dich! {+}

Mir springt sofort ins Auge, dass du 19 Removals spielst. Viel zu viel. Versuche doch doch mal mit 8. Dann wird nämlich auch wieder ungeheuer viel Platz frei für andere Karten im Deck.
13.01.2012 - 17:50 Uhr – Kommentar von sinus  :

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Gegen schnelles Aggro solltest du unbedingt Trauerthrull (Mourning Thrull) einbauen. Kostet ein Mana mehr, kommt aber mit solider Evasion. Auch eine Mischung mit Gruft-Skirg (Vault Skirge) könnte man versuchen, der wird durch Zwiefalt der Gottheit (Edge of the Divinity) aber nicht so gut.

Problem dieser Auren: wenn deine Kreatur das Zeitliche segnet, hast du Kartennachteil erwirtschaftet.
Gegen ein ähnliches Deck spiele ich nicht selten und auch das "Pommes schwarz/weiß" war am 3. Grand Prix ein Gegner von mir. Irgendwann ist einfach die Luft raus.

Draw wie Mit Blut unterschreiben (Sign in Blood) kann da hilfreich sein. Um die zweifarbigen Karten auch aus dem Friedhof noch verwerten zu können bietet sich Ausheben (Unearth) an.
13.01.2012 - 18:00 Uhr – Kommentar von ShadowXD  :

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Ich schließe mich den beiden Vorkommentatoren an, das Deck vom Grand Prix ist ziemlich gut.
Ansonsten:
Rastlose Erscheinung (Restless Apparition) raus. Die Anzahl der {w/s} Sprüche ist auch ohne sie hoch genug und Vampir-Nachtschwärmer (Vampire Nighthawk) ist einfach zu gut um ihn nicht zu spielen. Immerändernde Weite (Terramorphic Expanse) rein. Ein bewährter Klassiker in Peasant. Sehr wichtig für´s Manafixing! Zugriff der Dunkelheit (Grasp of Darkness) raus. Removal hast du schon mehr als genug, zumal diese Karte von den Kosten her auch nicht ganz so einfach zu spielen ist. Geißeln (Castigate) wäre wahrscheinlich besser. {w/s} und dazu noch eine gezielte Karte nehmen. Nicht so gut wie der Ruderer, aber immer noch heftig. Stachliger Boggart (Prickly Boggart) gegen Trauerthrull (Mourning Thrull) + ein paar mal Knochenbrecher (Bonesplitter) wie beim Pommes schwarz/weiß.
See ya, ShadowXD
14.01.2012 - 17:03 Uhr – Kommentar von Hannsi   Online-Magic Skype:

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Danke für die vielen Kommentare und Anmerkungen ;)
Werde mich an diese richten.
@RoyBlack: Ja die Decklisten kannte ich ;) Nur als ich das Deck erstellt hab sind mir die irgendwie entfallen.
@sinus: Netter Kommentar. Danke ;) Hat mir echt geholfen. Trauerthrull (Mourning Thrull) wollte ich erst nicht spielen, aber ihr habt mich überzeugt.
@Shadow: Ja du hast recht. Wie konnte ich den Nachtschwärmer und und die Immerändernde Weite (Terramorphic Expanse) nur vergessen? Geißeln (Castigate) ist zwar gut, besonders in diesem Deck, dennoch bleibt sie draußen. Dafür wandern die von dir genannten Knochenbrecher (Bonesplitter) rein. Sie sollten die benötigte Durchschlagskraft erhöhen.

Hier erst mal die vorläufigen Änderungen (Bin das Deck gerade am bearbeiten):
Raus:
4 Stachliger Boggart (Prickly Boggart)
2 Rastlose Erscheinung (Restless Apparition) (u)
4 Zugriff der Dunkelheit (Grasp of Darkness)
2 Ebene (Plains)
2 Sumpf (Swamp)

Rein:
4 Trauerthrull (Mourning Thrull)
2 Vampir-Nachtschwärmer (Vampire Nighthawk) (u)
4 Knochenbrecher (Bonesplitter)
4 Immerändernde Weite (Terramorphic Expanse)

mfg
14.01.2012 - 17:34 Uhr – Kommentar von ShadowXD  :

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Hau ein paar der 3-Mana Removal raus. Einerseits hast du davon schon mehr als genug und auf der anderen Seite ist der 3-Mana Slot durch sie viel zu voll. Empfehlen könnte ich noch Blinder Jäger (Blind Hunter). Er schadet den Gegner direkt, kann fliegen und hat auch noch Spucken. 2 Stück würden der Manakurve mehr als gut tun.
See ya, ShadowXD
14.01.2012 - 18:03 Uhr – Kommentar von Hannsi   Online-Magic Skype:

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Hmm gutes Argument und der Jäger ist auch nicht schlecht.
Falls ich das mache müsste ich allerdings mal schauen wie ich den Removal neu gewichte.
O-Ring wollte ich nicht unbedingt rausnehmen, da er halt sehr vielseitig ist und bei Pranger der Schlaflosen (Pillory of the Sleepless) und Beseitigen (Unmake) muss ich überlegen.
Beseitigen (Unmake) ist halt taktisch klüger gegen Kreaturen, welche miese aktivierbare Fähigkeiten haben, und ist halt nicht so stark beeinflussbar da es keine Verzauberung ist. Andererseits hat der Pranger andere Vorteile.
Ich denke darüber nach. Om Moment sieht es nach je einen davon raus und dafür zwei Jäger rein aus.
14.01.2012 - 22:10 Uhr – Kommentar von ShadowXD  :

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Ich würde eher 2x Pranger der Schlaflosen (Pillory of the Sleepless) raus tun. Auch wenn ich diese Karte noch so sehr liebe, weil sie den Gegner durch den Lebensverlust nerven kann, 11 Verzauberungen + 4 Artefakte sind nicht ohne. Vor allem auf einem Turnier hat jeder was gegen Verzauberungen/Artefakte im Board soweit es die Farben erlauben.
See ya, ShadowXD
29.01.2012 - 02:08 Uhr – Kommentar von Hannsi   Online-Magic Skype:

Re: [Peasant] Schwarz-Weiß-Aggro

Wieder ein gutes Argument ;D
Aber ich geh jetzt erst mal :D

€€€€: So ich habs endlich mal geschafft den Blinden Jäger reinzupacken.
Weil ich an daran arbeite mein Fluchdeck noch etwas aufzubessern. Was mir gerade nicht so wirklich gelingen will. Hab ich dieses noch mal ausgebuddelt und den Armen endlich eingefügt. Da wartet er ja schon etwas länger drauf.

mfg

Ältere Version dieses Beitrags: 15.01.2012 - 00:09 Uhr

8 Kommentare  

zurück zur Startseite
Werbung *** Magic: Theros: Jenseits des Todes - Jetzt bei www.miraclegames.de ***