derzeit online: 96 Besucher und keine registrierten Benutzer

Decklisten und Kartenkombos

 Informationen zu RSS-Feeds
URL für diesen Beitrag

Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

Deckliste von Sebastian Engemann  , 7. August 2011

60 Karten – Farben: {b}{s}{g}
für   Einzel   Team 


Deckidee/Strategie:


Deckidee: Die Deckidee entstand zum einen aus dem bei mir aufkommenden Retro-Fieber und zum anderen aus Langeweile. Ich durchstöberte meine Tauschordner und meine Augen sahen etliche Karten, die man sich irgendwann mal ertauscht oder gekauft hatte, die aber nie ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt wurden. Und dann kam ich auf die Idee, das zu versuchen, was ich von den Wizards of the Coast aktuell sehr vermisse: Ein schönes, flairstarkes Themendeck, das sich an die Begrenzung enthaltener Rarekarten auf zwei unterschiedliche Exemplare* hält und sich von diesen ausgehend auf ein Deckthema spezialisiert. Ausserdem verzichte ich komplett auf die nervigen Vanilla-Karten, die einfach nur "schade" sind. In diesem Fall ist das etwas mehr, als nur stumpfsinniges Kreaturenwirken und Angreifen. Neben der eben genannten Begrenzung sollte man natürlich auch darauf achten, Karten zu wählen, die Wizards einem Deck ohne Wimpernzucken hinzufügen würde. Meist sind das gerade nicht Karten wie zum Beispiel Dämonischer Tutor (Demonic Tutor). Da würde man eher Alternativen, wie zum Beispiel Langzeitpläne (Long-Term Plans) vorfinden. Alles weitere, wie zum Beispiel die Kartenwahl erkläre ich weiter unten.

* Beachtet bitte: Es werden in der Grundliste nicht mehr als zwei Rarekarten gespielt. Alles weitere darüber hinaus ist dann ein guter Kandidat für den Beipackzettel des Decks, den ich mit in die Liste aufgenommen habe.

Ich weiß, dass die Wizards vorkonstruierte Themendecks immer nur aus Karten eines Editionsblocks gebaut haben. Wenn ich das in diesem Fall praktiziert hätte, wäre mit sicherheit ein Deck entstanden, dass einem bereits existierenden, echten Themen-Deck sehr ähnlich gesehen hätte. Das war nicht das Ziel. Ich habe keinen eigenen Editionsblock, auf den ich mich beziehen könnte. Daher beziehe ich mich auf einen "Block" an Karten, die mit den beiden gewählten Rares spielbar sind. Diese Einschränkung und die Tatsache, dass man immer irgendeine Auswahl treffen muss, sind für mich hier einfach fair genug.

Deckbeschreibung und Deckstrategie:
Urborg ist wieder erwacht! Überwuchtert und versumpft ist ein gepeinigter Landstrich aus dem Griff des Eises aufgetaut...oder vielleicht doch nicht ganz? Ergreife die Macht des Landes und mache dir die Relikte einer kalten und dunklen Vorzeit zu Verbündeten. Während das schwierige Terrain deinem Gegner den Atem nimmt, gefrierst du sein Spiel mit der Eishöhle (Ice Cave) völlig! Beweise mit Kreaturen wie dem Kavu-Chamäleon (Kavu Chameleon), dass du dich dem frostigen Griff entwunden hast und zermalme deinen Gegner!
(Alternative Storyline. Soweit der Text, den man hinten auf der pappigen Deckbox finden würde. Ich hoffe, es macht Hunger auf mehr...)

Jetzt vielleicht etwas zur Strategie des Decks, ohne viel Prosa dabei zu produzieren. Die beiden Rarekarten Prismatisches Omen (Prismatic Omen) und Eishöhle (Ice Cave) arbeiten ganz hervorragend zusammen. Während durch diese beiden Verzauberungen nichts mehr ein großes Problem darstellt, hat der Gegner, besonders wenn er einfarbig spielt ein großes Problem die Manakosten unserer Zaubersprüche zu bezahlen.
Damit die Manabasis stimmt, werden Elfen wie der Urborg-Elf (Urborg Elf) und der Druide der Anima (Druid of the Anima) verpflichtet. Wenn die Manabasis stimmt, helfen diverse Tutoren dabei, die beiden Rarekarten zu finden und diverse Hinderungssprüche halten uns das Gröbste vom Hals.
Mächtige Schläger, wie das Kavu-Chamäleon (Kavu Chameleon), bringen ihren Schaden dann sicher an den Mann.

Erklärung der Kartenwahl:

Kreaturen:

Äthergespinst (AEther Figment): Mit Bonus gewirkt, hat man einen starken unblockbaren Angreifer. Das sollte bei der Verstärkung der Manabasis auch recht schnell möglich sein.
Vela-Schüler (Ana Disciple): Er passt wunderbar in die Hauptfarben des Decks und liefert ein paar ganz nützliche Kampftricks.
Forstzertrampelnder Baloth (Baloth Woodcrasher): Landung auszulösen sollte hier nicht ganz so kompliziert sein. Häufig kann man die Immerändernde Weite (Terramorphic Expanse) opfern, um Landung gleich zweimal auszulösen. Das ergibt eine ganze Menge Prügel für den Gegner.
Druide der Anima (Druid of the Anima): Dieser Elf sichert die Manabasis in die Richtungen ab, die das Deck eher nicht überdeckt.
Grasender Wiesenhirsch (Grazing Gladehart): Lebenspunkte können nie schaden, ausserdem gibt es noch einen vernünftigen Blocker dazu.
Kavu-Chamäleon (Kavu Chameleon): Wenn einmal die Eishöhle (Ice Cave) liegt, kann auch der Gegner unsere Sprüche countern. Umso besser, dass wir einen 4/4 Schläger haben, der sich nicht countern lässt.
Schimmelschlurfer (Mold Shambler): Er entfernt beim Gegner die Länder, die Mana unserer Farben produzieren.
Quirion-Kundschafter (Quirion Explorer): Es gibt kaum einen besseren Manabeschleuniger für die Eishöhle (Ice Cave).
Riffschamane (Reef Shaman): Auch er macht die Manabasis flott für die Neutralisation der gegnerischen Zaubersprüche und stellt die eigene Manabasis auf solide Beine.
Wilder Gorilla (Savage Gorilla): Genau wie der Schüler passt er farblich super ins Konzept. Er entfernt nervige Kreaturen beim Gegner und ersetzt sich dabei sogar selbst.
Kampfmagier des Sturmpfads (Stormscape Battlemage): Auf dem Stapel ist er mit einem oder beiden Boni nicht mehr leicht zu neutralisieren und räumt beim Gegner eine Kreatur ab.
Waldhüter (Sylvan Ranger): Er sucht uns die beiden einzelnen Standardländer aus der Bibliothek oder stabilisiert die Manabasis in Richtung Eishöhle (Ice Cave).
Urborg-Elf (Urborg Elf): Er produziert genau das Mana der Deckfarben.
Drahtholzwald-Wächter (Wirewood Guardian): Entweder man nutzt ihn für seine Umwandlungsfähigkeit, oder man nimmt ihn mit in die Offensive.

Sonstige:

Manalith (Manalith): Mana in allen Farben produzieren zu können ist der Schlüssel zum Sieg in diesem Deck.
Eishöhle (Ice Cave): Rareslot Nummer 1. Auf diese Rare baut das Deck auf. Wir wollen sie möglichst früh spielen, um das gegnerische Spiel einzufrieren. Ergibt ein schönes Paar mit Prismatisches Omen (Prismatic Omen).
Prismatisches Omen (Prismatic Omen): Rareslot Nummer 2. Diese Rare unterstützt die Eishöhle (Ice Cave), aber natürlich auch alle anderen anspruchsvollen Zaubersprüche.
Vorenthalten (Deprive): Dieser Neutralisierer lässt unseren Forstzertrampelnder Baloth (Baloth Woodcrasher) einmal mehr den Landungseffekt genießen.
Klinge des Schicksals (Doom Blade): Ein ziemlich guter Zerstörer für einzelne Bedrohungen.
Ausweichmanöver (Evasive Action): Mit dem Prismatisches Omen (Prismatic Omen) natürlich ein sehr starker Neutralisierer. Aber auch ohne wird es schwer, die Neutralisation zu verhindern.
Langzeitpläne (Long-Term Plans): Wenn man seine Schlüsselkarten nur jeweils einmal im Deck haben darf, sucht man sie sich eben über Tutoren. In Betracht ziehen (Ponder) hilft hier bei der Verkürzung der Wartezeit.
Verpfuschtes Gemisch (Muddle the Mixture): Ein Neutralisierer, der auch gleichzeitig als Tutor für das Prismatisches Omen (Prismatic Omen) gedacht ist.
Trotz / Bosheit (Spite / Malice): Viel Mana und viele Farben sind gegeben, warum dann nicht auch möglichst viele Optionen in einer Karte?
Wachsen / Schwinden (Wax / Wane): Auch für diesen Kandidat gilt dies.
Hirnsumpfer (Brainspoil): Ein Zerstörer und weiterer Tutor für die Eishöhle (Ice Cave).
Landschaftsbild (Lay of the Land): Hiermit finden wir den guten Einstieg im frühesten Spiel.
In Betracht ziehen (Ponder): Topdeckmanipultion ist immer gut. Mit Langzeitpläne (Long-Term Plans) ergibt sich noch ein kleiner Trick.
Quelle der Zeit (Temporal Spring): Behindert den Gegner. Erstens zieht er eine bereits bekannte Karte erneut und nichts weiteres Neues und zweitens kann es nachträglich neutralisiert werden, wenn es stört.

Aufteilung (Typ):

Land: 22
Kreatur: 20
Sonstige: 18

Manakurve:

{1}: 6
{2}: 15
{3}: 7 (9 wegen der Transmutionsfähigkeiten.)
{4}: 2
{5}: 4 (5 wegen Bonus beim Äthergespinst (AEther Figment).)
{6}: 2 (3 wegen Bonus beim Schimmelschlurfer (Mold Shambler).)
{7}: (1 wegen den Boni beim Kampfmagier des Sturmpfads (Stormscape Battlemage).)

Durchschnitt:

Manasymbole:

{w}-Manasymbole: 2
{b}-Manasymbole: 19
{s}-Manasymbole: 8
{g}-Manasymboel: 30

Bester Flavor-Text:

Baumlang und wahrscheinlich auch mit einem verwandt. - Drahtholzwald-Wächter (Wirewood Guardian)

Stärken: Sobald die Eishöhle (Ice Cave) liegt (am besten in Kombiantion mit Prismatisches Omen (Prismatic Omen)) fällt es ein- und zweifarbigen Decks schwer, mitzuhalten. Ihre Sprüche werden durchegehend neutralisiert und die eigenen aufgrund hoher oder komplizierter Manakosten nicht. Anfängliche Bedrohungen können neutralisiert werden, bevor sie überhaupt eine Bedrohung werden. Beide Schlüsselkarten sind Verzauberungen und selten spielen Gegner Verzauberungszerstörung im Hauptdeck. Viele Karten bieten mehrere Optionen, was die Kartenqualität der einzelnen Handkarten enorm steigert. Massenzerstörer betreffen uns eher nicht, sofern wir neutralisieren können, oder über Prismatisches Omen (Prismatic Omen) verfügen.

Schwächen: Hier sollten vor allem Decks genannt werden, die entweder eine ähnliche Strategie verfolgen, oder über eine bunte Manabasis verfügen. Ausserdem werden viele kleine Kreaturen (Spielsteine, Goblins, Elfen...) zu einem Problem, denn sie sind in der Tat einen Tick schneller. Sollten die Schlüsselkarten gecountert werden, wird es schwieriger, die Strategie erfolgreich zu verfolgen und es gibt keine Möglichkeit verlorene Karten zurückzugewinnen. Je mehr Spieler an einer Spielrunde teilnehmen, umso schlechter wird die Eishöhle (Ice Cave), was natürlich auch vom gewählten Format abhängt. In einem Teamspiel ist sie sicher besser, da man eher darauf eingestellt ist, als der Gegner. In einem Spiel "Jeder gegen Jeden" wird es schon happiger, da man sicherlich selbst Ziel seiner eigenen Strategie wird.


Deckliste in Kurzform::

Länder (22):

10x Wald (Forest)
(Standardland - Wald)

3x Insel (Island)
(Standardland - Insel)

1x Gebirge (Mountain)
(Standardland - Gebirge)

1x Ebene (Plains)
(Standardland - Ebene)

1x Schimmernde Grotte (Shimmering Grotto)
(Land,
{tap}: Erhöhe deinen Manavorrat um {1}.
{1}, {tap}: Erhöhe deinen Manavorrat um ein Mana einer beliebigen Farbe.)


3x Sumpf (Swamp)
(Standardland - Sumpf)

1x Immerändernde Weite (Terramorphic Expanse)
(Land,
{tap}, opfere die Immerändernde Weite: Durchsuche deine Bibliothek nach einem Standardland und bringe es getappt ins Spiel. Mische danach deine Bibliothek.)


1x Munterer Bach (Vivid Creek)
(Land,
Der Muntere Bach kommt getappt mit zwei Ladungsmarken ins Spiel.
{tap}: Erhöhe deinen Manavorrat um {b}.
{tap}, entferne eine Ladungsmarke vom Munteren Bach: Erhöhe deinen Manavorrat um ein Mana einer beliebigen Farbe.)


1x Munterer Hain (Vivid Grove)
(Land,
Der Muntere Hain kommt getappt mit zwei Ladungsmarken ins Spiel.
{tap}: Erhöhe deinen Manavorrat um {g}.
{tap}, entferne eine Ladungsmarke vom Munteren Hain: Erhöhe deinen Manavorrat um ein Mana einer beliebigen Farbe.)



Kreaturen (20):

1x Äthergespinst (AEther Figment) - {1}{b}
(Kreatur - Illusion 1/1,
Bonus {3} (Du kannst zusätzlich {3} bezahlen, sowie du diesen Zauberspruch wirkst.)
Das Äthergespinst ist unblockbar.
Falls die Bonuskosten des Äthergespinsts bezahlt wurden, kommt es mit zwei +1/+1-Marken ins Spiel.)


1x Vela-Schüler (Ana Disciple) - {g}
(Kreatur - Zauberer 1/1,
{b}, {tap}: Eine Kreatur deiner Wahl erhält Flugfähigkeit bis zum Ende des Zuges.
{s}, {tap}: Eine Kreatur deiner Wahl erhält -2/-0 bis zum Ende des Zuges.)


2x Forstzertrampelnder Baloth (Baloth Woodcrasher) - {4}{g}{g}
(Kreatur - Bestie 4/4,
Landung - Immer wenn ein Land unter deiner Kontrolle ins Spiel kommt, erhält der Forstzertrampelnde Baloth +4/+4 und verursacht Trampelschaden bis zum Ende des Zuges.)


1x Druide der Anima (Druid of the Anima) - {1}{g}
(Kreatur — Elf, Druide 1/1,
{tap}: Erhöhe deinen Manavorrat um {r}, {g} oder {w}.)


2x Grasender Wiesenhirsch (Grazing Gladehart) - {2}{g}
(Kreatur - Antilope 2/2,
Landung - Immer wenn ein Land unter deiner Kontrolle ins Spiel kommt, kannst du 2 Lebenspunkte dazuerhalten.)


2x Kavu-Chamäleon (Kavu Chameleon) - {3}{g}{g}
(Kreatur - Kavu 4/4,
Das Kavu-Chamäleon kann nicht neutralisiert werden.
{g}: Das Kavu-Chamäleon wird bis zum Ende des Zuges zu einer Kreatur einer Farbe, die Du bestimmst.)


1x Schimmelschlurfer (Mold Shambler) - {3}{g}
(Kreatur - Pilzwesen, Bestie 3/3,
Bonus {1}{g} (Du kannst zusätzlich {1}{g} bezahlen, sowie du diesen Zauberspruch wirkst.)
Wenn der Schimmelschlurfer ins Spiel kommt, zerstöre eine bleibende Karte deiner Wahl, die keine Kreatur ist, falls du seine Bonuskosten bezahlt hast.)


2x Quirion-Kundschafter (Quirion Explorer) - {1}{g}
(Kreatur - Elf 1/1,
{tap}: Erhöhe Deinen Manavorrat um ein Mana einer Farbe, das ein Land, das einer Deiner Gegner kontrolliert, produzieren könnte.)


1x Riffschamane (Reef Shaman) - {b}
(Kreatur - Meervolk 0/2,
{tap}: Der Typ eines Lands deiner Wahl wird bis zum Ende des Zuges zu einem Standardlandtyp, den du bestimmst.)


1x Wilder Gorilla (Savage Gorilla) - {4}{g}
(Kreatur - Menschenaffe 3/3,
{b}{s}, opfere den Wilden Gorilla: Eine Kreatur deiner Wahl erhält -3/-3 bis zum Ende des Zuges. Ziehe eine Karte.)


1x Kampfmagier des Sturmpfads (Stormscape Battlemage) - {2}{b}
(Kreatur - Zauberer 2/2,
Bonus {w} und/oder {2}{s}
Wenn Du die {w} Bonuskosten bezahlt hast, erhältst Du 3 Lebenspunkte dazu, wenn der Kampfmagier des Sturmpfads ins Spiel kommt.
Wenn Du die {2}{s} Bonuskosten bezahlt hast, zerstöre eine nicht-schwarze Kreatur Deiner Wahl, wenn der Kampfmagier des Sturmpfads ins Spiel kommt. Diese Kreatur kann nicht regeneriert werden.)


2x Waldhüter (Sylvan Ranger) - {1}{g}
(Kreatur - Elf, Späher 1/1,
Wenn der Waldhüter ins Spiel kommt, kannst du deine Bibliothek nach einer Standardland-Karte durchsuchen, sie offen vorzeigen, auf deine Hand nehmen und dann deine Bibliothek mischen.)


2x Urborg-Elf (Urborg Elf) - {1}{g}
(Kreatur - Elf 1/1,
{tap}: Erhöhe deinen Manavorrat um {g}, {b} oder {s}.)


1x Drahtholzwald-Wächter (Wirewood Guardian) - {5}{g}{g}
(Kreatur - Elf, Mutant 6/6,
Waldumwandlung {2} ({2}, wirf diese Karte aus deiner Hand ab: Durchsuche deine Bibliothek nach einer Waldkarte, zeige diese Karte offen vor und nimm sie auf deine Hand. Mische danach deine Bibliothek.))



Sonstige (18):

1x Eishöhle (Ice Cave) - {3}{b}{b}
(Verzauberung,
Immer wenn ein Spieler einen Zauberspruch spielt, kann jeder andere Spieler die Manakosten dieses Zaubers bezahlen. Falls ein Spieler das tut, neutralisiere den Zauber. (Manakosten schließen die Farben ein.))


1x Prismatisches Omen (Prismatic Omen) - {1}{g}
(Verzauberung,
Länder, die du kontrollierst, haben zusätzlich zu ihren anderen Typen alle Standardlandtypen.)


1x Vorenthalten (Deprive) - {b}{b}
(Spontanzauber,
Bringe als zusätzliche Kosten, um Vorenthalten zu wirken, ein Land, das du kontrollierst, auf die Hand seines Besitzers zurück.
Neutralisiere einen Zauberspruch deiner Wahl.)


2x Klinge des Schicksals (Doom Blade) - {1}{s}
(Spontanzauber,
Zerstöre eine nichtschwarze Kreatur deiner Wahl.)


2x Ausweichmanöver (Evasive Action) - {1}{b}
(Spontanzauber,
Neutralisiere einen Zauberspruch deiner Wahl, falls sein Beherrscher nicht für jeden Standardlandtyp unter den Ländern, die du kontrollierst, {1} bezahlt.)


1x Langzeitpläne (Long-Term Plans) - {2}{b}
(Spontanzauber,
Durchsuche deine Bibliothek nach einer Karte, mische deine Bibliothek und lege diese Karte als dritte von oben in deine Bibliothek.)


1x Verpfuschtes Gemisch (Muddle the Mixture) - {b}{b}
(Spontanzauber,
Neutralisiere einen Spontanzauber oder eine Hexerei deiner Wahl.
Transmutation {1}{b}{b} ({1}{b}{b}, wirf diese Karte aus deiner Hand ab: Durchsuche deine Bibliothek nach einer Karte mit den gleichen umgewandelten Manakosten wie diese Karte, zeige sie offen vor und nimm sie auf deine Hand. Mische danach deine Bibliothek. Spiele diese Fähigkeit nur wie eine Hexerei.))


1x Trotz / Bosheit (Spite / Malice) - {3}{b}/{3}{s}
(Spontanzauber,
Neutralisiere einen Nichtkreaturen-zauber Deiner Wahl.
Spontanzauber,
Zerstöre eine nichtschwarze Kreatur Deiner Wahl. Diese kann nicht regeneriert werden.)


1x Wachsen / Schwinden (Wax / Wane) - {g}/{w}
(Spontanzauber,
Eine Kreatur Deiner Wahl erhält +2/+2 bis zum Ende des Zuges.
Spontanzauber,
Zerstöre eine Verzauberung Deiner Wahl.)


1x Hirnsumpfer (Brainspoil) - {3}{s}{s}
(Hexerei,
Zerstöre eine Kreatur deiner Wahl, die nicht verzaubert ist. Sie kann nicht regeneriert werden.
Transmutation {1}{s}{s} ({1}{s}{s}, wirf diese Karte aus deiner Hand ab: Durchsuche deine Bibliothek nach einer Karte mit den gleichen umgewandelten Manakosten wie diese Karte, zeige sie offen vor und nimm sie auf deine Hand. Mische danach deine Bibliothek. Spiele diese Fähigkeit nur wie eine Hexerei.))


1x Landschaftsbild (Lay of the Land) - {g}
(Hexerei,
Durchsuche deine Bibliothek nach einem Standardland, zeige die Karte offen vor und nimm sie in deine Hand. Mische danach deine Bibliothek.)


2x In Betracht ziehen (Ponder) - {b}
(Hexerei,
Schaue dir die obersten drei Karten deiner Bibliothek an und lege sie in beliebiger Reihenfolge zurück. Du kannst danach deine Bibliothek mischen.
Ziehe eine Karte.)


2x Quelle der Zeit (Temporal Spring) - {1}{g}{b}
(Hexerei,
Lege eine bleibende Karte deiner Wahl oben auf die Bibliothek ihres Besitzers.)



Empfehlungen für den Hinweistext des Beipackzettels:
(Hier kommen vor allem die Vorschläge rein, die die Seltenheitsstufe "Selten"/"Rare" haben, da in der Hauptliste nicht mehr als zwei Rarekarten gespielt werden.)


2 ältere Versionen dieses Beitrags:
(0 Karten verändert gegenüber Vorgängerversion)
Deckbewertung: Dieses Deck wurde bislang von weniger als 8 Benutzern bewertet.
Die Bewertung wird angezeigt, sobald mindestens 8 Benutzer eine Bewertung abgegeben haben.

Nur registrierte Benutzer können Beiträge bewerten – bitte anmelden oder registrieren!

8 Kommentare  
07.08.2011 - 11:31 Uhr – Kommentar von Käsekosmonaut   :

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

Mich wundert es, dass die Wizards dieses Deck nie produziert haben... oder nein, da war doch noch ein Punkt bei Themendecks: Sie wählen nur aus einem Block die Karten aus.

Dieses Deck mag zwar einigermaßen spielstark sein, wenn auch nicht flairtechnisch gelungen, aber du kannst jetzt schlecht von der Unfähigkeit der Wizards sprechen, dafür müsstest du dir schon einen Block ausgucken und damit ein Themendeck nach den üblichen Beschränkungen erstellen (möglichst einen neuen Block). Außerdem sind die Themendecks der neuen Editionen (s. bspw. hier) gar nicht so schlimm. Sicher, es sind einige Karten enthalten, die man am liebsten gleich aussortieren würde, aber das war doch schon immer so. Dennoch sind die Decks geradlinig und einigermaßen spielstark (flairtechnisch kenne ich mich mit der Edition nicht aus): Das Golemdeck ist klar auf Golems fokussiert, das nächste Deck spielt auf Unblockbarkeit und Verstärkung durch Ausrüstung und so weiter. Wo ist denn das Problem an diesem Decks?

Dein Deck ist aber für die vorgegebenen Beschränkungen ganz gut gelungen.
07.08.2011 - 11:56 Uhr – Kommentar von Sebastian Engemann  :

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

@ Käsekosmonaut:

Das habe ich vergessen dazuzuschreiben. Es wäre natürlich einigermaßen witzlos, mich genau auf einen Block zu konzentrieren, weil dann eigentlich exakt die Decks entstehen, die es in dem Block bereits gegeben hat und das wäre ja jetzt nicht so besonders gewesen. Also habe ich mich auf den "Block" der Karten konzentriert, der um die beiden Rarekarten spielt. Das ist ja auch schon eine gewisse Einschränkung. Und mit der Beschränkung auf einen Editionsblock nimmt es Wizards ja auch nicht mehr so genau, seitdem sie es für nötig halten, Karten aus den Hauptsets miteinzubauen. Ich fände es überhaupt nicht schlimm, wenn sie über die Editionen hinaus mal solche Decks machen würden, wie meins da oben. Besser als Hauptset ist das allemal.

Was mich an den aktuellen Decks stört, ist zum einen einfach der Mangel an Kernsynergien. In meinem Deck gibt es eine Kombination zweier Karten, die einen gewissen Mehrwert erzeugen. Der Rest spielt synergetisch drum herum. In den neuen Decks wirkt man eben Kreaturenzauber, greift mit den Kreaturen an und gewinnt unter Umständen das Spiel und es gibt einfach keine Tricks mehr. Die Karten spielen nebeneinander her. Ob das jetzt aber Golems oder Vampire (es sind auch immer nur noch Tribals, oder nur fliegende Kreaturen, oder nur kleine Kreaturen mit Ausrüstungen, aber eigentlich immer nur "Kreaturen") sind, mir fehlt einfach der Trick-Aspekt. Den Golems in dem Themendeck fehlt etwas Bounce, damit man die Speißler wieder wirken kann und die Kleriker sind vom Flair her nur halb gut. Die beiden Rares. Und über die austauschwürdigen Vanilla-Karten brauchen wir sicher nicht reden. Warum Decks verkaufen, in denen was ausgetauscht werden muss?
Und wenn heute mal ein gutes Deck in einem Zirkel aus fünf Themendecks dabei ist, was ist das schon dagegen, dass damals in der Regel alle Decks eines Zirkels toll waren?
07.08.2011 - 12:34 Uhr – Kommentar von Käsekosmonaut   :

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

Wann ist denn für dich früher? Nach deinen Kriterien sind die Decks schon lang zu nichts mehr zu gebrauchen (vielleicht auch schon immer, über ältere Themendecks bin ich nicht so gut im Bilde). Im Übrigen sind doch durchaus Synergien enthalten. Die Silberrüstung (Argentum Armor) + kostenloses Ausrüsten + Flugfähigkeit - Wutentzieher (Rage Extractor) + phyrexianisches Mana etc.

Außerdem bauen die Wizards doch blockübergreifende "Themendecks": Commanderdecks, Dueldecks und so weiter. Sind die etwa ebenso schrecklich?
07.08.2011 - 13:02 Uhr – Kommentar von Sebastian Engemann  :

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

Früher ist für mich der Zeitraum bis zur kurzzeitigen Umstellung auf 40-Karten-Decks. Danach hat mich kein Themendeck mehr überzeugen können und ich habe auch keins mehr gekauft.
Angefangen habe ich mit merkadische Masken. Das war eine wundervolle Edition. Da habe ich mich mit dem Rebellendeck anfreunden können. Das ist übrigend nach Tribal-Regeln ein richtiges Tribal-Deck. Heute findet man keine Themendecks/Intropacks mehr, in denen tatsächlich 20 Kreaturen eines bestimmten Typs vorkommen, die sich dafür aber doch als Tribal-Deck ausweisen.
Dafür muss man sich die neuen Dueldecks kaufen (Problem: Es sind immer zwei Decks, selbst wenn ich nur eins kaufen möchte = Kommerz).
Ich habe dann eigentlich aus allen Editionen nach Merkadische Masken mindestens ein Themendeck gekauft. Bis eben plötzlich Themendecks nur noch aus 40 Karten bestanden. Da kam dann der Kommerz ins Freizeitspiel.

Die Commander-Decks waren ohne Frage gut, von deinen Beispielen aber auch die einzigen Decks, die man sich wirklich kaufen konnte.
Die Dueldecks und Premiumdecks waren größtenteils wieder nur auf Kreaturentypen ausgelegt: Elfen, Goblins, Ritter, Drachen, Remasuris, jetzt Vampire und Illusionen (wobei das Deck irgendwie merkwürdig ist, da gerade 10 Illusionen oder so drin sind, dafür dann Golems und Thopter. Da ist das Flair gleich zweimal gestorben.). Und wie gesagt, die Dueldecks kommen nicht wirklich in Frage, weil hier mit einer blöden Verkaufsstrategie vorgegangen wird. Nicht jeder geht sich diese Decks zu zweit mit einem Freund kaufen.
Warum nicht Decks mit anderen Strategien? Immer sind es Kreaturen.
07.08.2011 - 13:17 Uhr – Kommentar von Käsekosmonaut   :

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

Welches waren denn die guten Themendecks in Lorwyn und Schattenmoor? Mit welchem Deck sollte man sich im Kamigawablock anfreunden können? Gut, die Decks in Ravnica waren allesamt recht innovativ und hoben sich voneinander ab, die waren wirklich ganz gut, auch wenn trotzdem in jedem Deck Karten enthalten waren, die man sofort herausnehmen wollte, das ist in jedem Themendeck der Fall gewesen.
Es gibt auch Decks wie Jace vs. Chandra etc., die ebenfalls nicht nur auf Kreaturen(typen) spielen.

Die Event Decks haben damit ja nicht mehr wirklich etwas zu tun. Mit denen soll man ohne weiteren Aufwand an einem Standardturnier teilnehmen können und das ist mit solch einem Deck ohne Frage leichter als mit einem selbstgebauten Haufen, wenn man sich mit dem Format nicht auskennt. Mit den Eventdecks kann man sicher ein paar Spiele auf einem FNM gewinnen, dann spielt man vielleicht beim nächsten Mal wieder mit. Verliert man jedes Spiel mit seinem selbstgebauten Deck, so ist man schnell frustriert. (Die Event Decks sind natürlich auch nicht die beste Wahl, aber sicher vom Preisleistungsverhältnis sehr gut und damit Einsteigerfreundlich.)
07.08.2011 - 13:21 Uhr – Kommentar von Jashin   ICQ:

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

@Sebastian:
Ich gebe dir absolut recht! Nach Time Spiral waren alle Themendecks nur noch Schrott!
Ich weiß nicht, was Wizards gemacht hat (die Verantwortlichen für das Deckdesign ausgetauscht??), aber der Qualitätstabfall war einfach krass!
Der Quark, den sie heute rausbringen ist einfach kein Vergleich zu beispielsweise den Geisterdecks aus Kamigawa...
Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf:
In Innistrad gibt es wieder 5 Fraktionen, vielleicht schaffen sie es ja diesmal vernünftige Decks drumrum zu bauen...
07.08.2011 - 13:25 Uhr – Kommentar von Käsekosmonaut   :

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

Was soll denn das besondere an den Geisterdecks gewesen sein, das waren einfach schlechte Remasuris, die vielleicht ein wenig mehr Flair hatten. Und hat keiner außer mir das "Dunkle Anbetung"-Deck ausgepackt und sich gefragt, was man mit einem Frostoger (Frost Ogre) (und den meisten anderen Karten in dem Deck) anfangen soll?
30.11.2011 - 00:43 Uhr – Kommentar von Jashin   ICQ:

Re: Selbsterdachtes vorkonstruiertes Themendeck "Urborg aus dem Eis"

Karawanen-Nachtwache (Caravan Vigil) ist ein Upgrade zu Landschaftsbild (Lay of the Land)...

8 Kommentare  

zurück zur Startseite
Werbung Cardmarket - Europas größter Online-Marktplatz für Magic-Karten!