derzeit online: 46 Besucher und keine registrierten Benutzer
URL für diesen Beitrag

Kombis und Synergien Guide

von AsRock, 15.06.2008 - 17:57 – Strategie

Nach langem hin und her hab ich mich doch entschieden mal einen Text für die Leseecke zu verfassen. Dies ist mein Bewerbungstext und ich hoffe dass ihr viel Freude und vielleicht auch etwas Nutzen daraus ziehen könnt.
Ich spiele seit 9 Jahren Magic und habe in dieser Zeit viel Neues kennengelernt und noch viel mehr Fehler gemacht. Von diesen Erfahrungen und Eindrücken will ich euch, wenn ihr denn wollt, nun etwas abgeben, so gut ich denn kann. Wenn ihr nicht wollt, könnt ihr ja ein wenig in den Decklisten stöbern oder andere Artikel in der Leseecke studieren. Soviel zur Einleitung und nun direkt zum Thema:
Spielbarkeit von Synergie oder Kombo:
1. Der Preis: Der Preis einer Synergie oder Kombo ergibt sich aus den Manakosten, man sollte hier genau den Nutzen- Kosten- Faktor abschätzen. Eine Kombo die 21 Mana Kostet und das Spiel gewinnt ist bedeutend schwächer als eine Synergie die eine Kreatur für zwei Mana unblockbar und stark macht. Eine Genaue Regel dafür wann genau eine Kombo/Synergie zu teuer ist gibt es nicht, man sollte sich hierbei einfach an seinem Spielumfeld orientieren. Wie viele Runden spielt ihr in der Regel? Man geht bei den meisten Decks davon aus das sie so gebaut sind das man jede Runde ein Land legt daraus ergibt sich das Kombos die Karten enthalten die fünf Mana kosten kann man erst in Zug fünf spielen solche die sechs Kosten in Zug sechs usw.
Tipp: Auch eine verhältnismäßig teure Kombo kann spielbar gemacht werden indem man sog. Manabeschleuniger einsetzt. Manabeschleuniger sind Karten die dir zusätzliches Mana verschaffen können. Beispiele dafür wären etwa: Llanowarelfen (Llanowar Elves), Schwarzer Ritus (Dark Ritual) etc. aber natürlich auch Karten die dich mehr Länder in einem Zug spielen lassen oder sie dir sogar direkt ins Spiel bringen Aufblühen (Burgeoning), Ältester des Sakura-Stamms (Sakura-Tribe Elder), Azusa die Suchende (Azusa, Lost but Seeking). Allerdings haben auch diese Manabeschleuniger ihre Grenzen. Kombos die 20 Mana oder mehr kosten sind mMn. einfach unspielbar.
2. Die Farben: Je mehr unterschiedliche Farbsymbole eine Kombo oder Synergie verwendet desto schwieriger ist es sie zu spielen. Eine Kombo die also alle fünf Farben beeinhaltet und nur fünf Mana kostet kann also unter Umständen immer noch schwächer sein als eine die sieben kostet und zweifarbig ist.
Tipp: Auch hier kann geholfen werden, um Kombis und Synergien leichter Spielbar zu machen nutzen erfahrene Spieler sog. Mana-Fixer (engl. to fix: reparieren, in Ordnung bringen). Mana-Fixer wandeln Mana einer bestimmten Farbe in Mana einer anderen Farbe um Blutzelebrant (Blood Celebrant), Orochi-Laubruferin (Orochi Leafcaller) ideal sind natürlich Mana-Fixer die gleichzeitig Manabeschleuniger sind Paradiesvögel (Birds of Paradise) etc. eine weitere viel genutzte Art das richtige Mana zu haben sind Länder die mehrere Farben von Mana produzieren sog. Dual-Lands. oder Länder die andere Länder suchen aber das würde nun zu weit führen.
3. Die Kartenanzahl: Je mehr Karten eine Kombo oder Synergie enthält desto schwerer ist es natürlich all diese Karten zusammen zu bekommen. Das ist auch der Grund warum die meisten Spieler ihre Decks auf 60 Karten beschränken obwohl Decks grundsätzlich so groß sein dürfen wie man will (einzige Einschränkung ist das man sie ohne Hilfsmittel mischen können muss).
Tipp: Die für eine Kombo oder Synergie nötigen Karten können leichter zusammenbekommen werden indem man seinen Kartennachschub erhöht Verborgenes Wissen (Howling Mine), Archivar (Archivist) oder die Karten die man zieht beeinflusst indem man sie durch bestimmte Karten sortiert Das Beste vom Besten (Cream of the Crop), Index (Index). Am besten sind natürlich all die Karten die gleich beides auf einmal machen In Betracht ziehen (Ponder), Weissagekreisel des Senseis (Sensei's Divining Top). Eine weitere Methode genau die richtigen Karten zu bekommen ist sie sich direkt aus der Bibliothek zu suchen. Karten die so einen Effekt haben nennt man Tutoren also Lehrer. Sie legen die gesuchte Karte oben auf die Bibliothek oder befördern sie gleich auf die Hand Grausamer Lehrmeister (Cruel Tutor), Erleuchteter Lehrmeister (Enlightened Tutor) usw.
4. Als vorerst letzten Punkt will ich die Sicherheit ansprechen: Erfahrene Spieler füllen ihre Decks nicht nur mit Karten um ihre Kombo oder Synergien besser spielen zu können sondern auch um die Kombis und Synergien ihrer Gegner zu zerstören oder zu behindern. Solche Karten nennt man Problemlöser. Ein beispiel dafür wäre die Aura des Schweigens (Aura of Silence) sie macht zum einen Artefakte und Verzauberungen teurer und kann sie auch wie ein Spontanzauber zerstören. Je länger ich meinem Gegner also Zeit lasse solche Karten zu ziehen, desto schwerer wird es für mich meine Kombo oder Synergie gewinnbringend zu spielen. Am besten sind also solche Kombis/ Synergien, die ich in einem Zug spielen kann und nicht über mehrere verteilen muss.
Tipp: Denkt immer darüber nach wie ihr eure Kombis und Synergien so gut wie möglich schützen könnt. Eine Kreatur ist zum Beispiel leichter zu zerstören als ein Artefakt, Länder können nicht neutralisiert werden und so weiter. Natürlich ist keine Kombo unbesiegbar (wer mir das Gegenteil beweisen kann ist gerne eingeladen es zu versuchen) und man sollte es auch nicht mit der Verteidigung übertreiben, aber ein paar eigene Problemlöser gegen die des Gegners zu haben ist immer eine gute Idee.
Fazit: Eine gute Kombo oder Synergie ist eine die leicht zu spielen, einfach zu beschützen ist, nicht zu viele Karten benutzt und dem Gegner möglichst wenige Möglichkeiten zur Vereitelung lässt.
Ich hoffe dass ich mit diesem Artikel die Anzahl unspielbarer Kombis auf der Seite verringern und die Decks meiner Leser verbessern kann. In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch viel Spaß beim Magic spielen.



13 Kommentare

#1LupusImmortalis   ICQ kommentiert:  16.06.2008 - 02:28 Uhr

Hm, ich hätte deinen Text gern zu Ende gelesen, da mir das Thema durchaus interessant scheint. Leider musste ich nach nicht einmal der Hälfte aufgeben, da hier viel zu viele Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler drin sind, die den Text sehr schwer lesbar machen. Es wäre schön gewesen, wenn du dem Text eine gewisse Zeit zum "Reifen" gegeben hättest. Lass einen Text einfach noch ein paar Tage liegen, schau dann noch einmal drüber, lass ihn wieder 2 Tage liegen, schau wieder drüber. So fallen dir Fehler auf, die du beim ersten und zweiten Mal übersiehst. Oder lass den Text von jemandem Korrektur lesen.

Und auch mehr Absätze und ein paar Formatierungen hätten deinem Text gut getan.

#2CarBla   kommentiert:  18.06.2008 - 23:18 Uhr

Nichts gegen dich, ich finde den Text Klasse. Aber das Wort "Kombis" ist grausam. Vielleicht doch mal zu den Wurzeln zurückkehren und "Kombinationenen" verwenden.

Amsonsten wäre da noch folgendes. Dein Text ist sehr erklärend geschrieben → richtet sich an Anfänger. Aber für die wäre noch ein kleines Beispiel von einer "guten" einer "durchschnittlichen" und einer "miesen" Kombo. Nur so zur Anschaulichkeit.

Zum Thema Rechtschreibfehler muss ich mich meinem Vorredner anschließen. Sprich wirklich mal Leute in der Plauderecke auf Korrekturlesen an.

So, hier noch etwas Lob ;-)! Ich finde dein Text ließt sich sehr leichtgängig und sehr flüssig. Gut da sind die Rechtschreibfehler, aber das ist ja (hoffentlich) kein Dauerzustand. Das Thema ist gut gewählt und besonders positiv finde ich die Magic-Einsteigerfreundlichkeit, dazu die nachfolgende Definition der benutzten Fachbegriffe, die übrigens, wie ich erfreut feststellte, alle in deutsch waren,deines Textes. Also kein Text, wo der mittellose Anfänger mit Fachbegriffen zubombadiert.

Lange Rede, kurzer Sinn - Super Text {+}

#3AsRock    kommentiert:  19.06.2008 - 15:02 Uhr

Danke an die beiden Kommentatoren. Ich gelobe besserung. ^^
Aber jetzt darf ich auch mal kritisieren, oder?
Mag sein das es dir bei "Kombis" sauer aufstößst aber "Kombinationenen"? ^^ Kleiner Scherz am Rande. Ich weiß natürlich was du meinst.
Dein vorletzter Satz ist übrigens auch etwas seltsam. Lies ihn noch einmal.
Wie wäre es also wenn wir beide bei Lupuslmmortalis in Lehre gehen? Er scheint ja so gute Rechtschreibung zu verwenden, das schlechte Rechtschreibung ihm Schmerzen bereitet, so dass er dabei den Inhalt des Textes nicht sehen kann.
Kritik an ihn: Mag sein das Umgangsprache wie: "scheint, drin sind und drüber" ist kein Hochdeutsch, jemand der nichteinmal über ein paar (viele) Rechtschreibfehler hinweglesen kann sollte sich sollcher Formen entledigen, denkst du nicht? Im übriegen ist "reifen" eine tätigkeit. Es geht hier also nicht um die Dinger unter Autos.
Achja, wenn wir beim Stil sind. Zu lange Sätze machen deinen Text unübersichtlich und langatmig. Verwende Punkte. *lächel*
Ach es ist schön wenn man einfach nur über den Text und nicht über den Inhalt redet oder?

CarBla´s Kommentar war allerdings sehr hilfreich, danke dafür. ^^ Das mit den Beispielen ist eine gute Idee, hättest du Vorschläge?

#4Mario Haßler     Online-Magic Skype kommentiert:  19.06.2008 - 16:37 Uhr

Ok, dann will ich auch noch meinen Senf dazu tun.

"Ach es ist schön wenn man einfach nur über den Text und nicht über den Inhalt redet oder?" – Das hätten wir uns alles sparen können (und ich selbst wäre darüber glücklich gewesen), wenn du dir die Anmerkungen und Anregungen zu Herzen genommen hättest, die ich dir zu deinem ersten Entwurf mit auf den Weg gegeben habe. Tatsächlich scheint dich das jedoch überhaupt nicht gekümmert zu haben, denn du hast, wenn ich das richtig sehe, nicht einen einzigen Ratschlag angenommen und den Entwurf unverändert veröffentlicht.

Das ist doppelt schade. Zum einen wird nun über die Form statt über den Inhalt diskutiert, zum anderen wird ein interessantes Thema, das recht gut aufbereitet wurde, durch die eher dürftige Darstellung ungerechterweise abgewertet – oder findet sogar kaum Leser, die bereit sind, sich trotzdem durchzuwühlen. Hätte wie gesagt nicht sein brauchen.

Zum Inhalt:

Zum "Preis" (Manakosten) sei noch angemerkt, dass es ein Unterschied ist, ob man alles hintereinander in einem Zug spielen muss, oder ob man das Mana auf mehrere Züge aufteilen kann (erst die 2-Mana-Kreatur, nächste Runde die 3-Mana-Verzauberung und schließlich die Hexerei in der Runde drauf). Letzteres macht die Kombo spielbarer, jedoch auf Kosten der Anfälligkeit (mehr Gelegenheit für den Gegner zu stören, siehe Punkt 4).

Bei den Tutoren seien noch die Karten mit "Transmutation" ergänzt – für mich die "stillen" Tutoren (zumindest habe ich sie anfangs gar nicht als so nützlich wahrgenommen). Sie helfen noch mehr, wenn die einzelnen Komboteile gleich hohe umgewandelte Manakosten haben.

Während Kombos in der Regel aus zwei bis vier Karten bestehen, die so speziell sind, dass sie nicht ersetzt werden können, kommen für Synergien häufig verschiedene Karten in Frage. Für den Deckbau kann das zu völlig verschiedenen Ansätzen führen: Im ersten Fall benötigt man Hilfsmittel, um die Komboteile zusammen zu bekommen, im zweiten Fall könnte man das Deck so konstruieren, dass einfach viele Karten enthalten sind, die die Grundsynergie unterstützen.

Und schließlich sei darauf hingewiesen, dass jede Kombo ihre Schwachstelle hat und verdorben werden kann – eben so, wie es auch kein unbesiegbares Deck gibt. Das allein macht eine Kombo jedoch nicht unnütz.

Mario

P.S.: In "Zeit zum Reifen" wird das Verb reifen als nominal gebrauchtes Partizip verwendet, das völlig korrekt groß geschrieben wurde.

#5AsRock    kommentiert:  19.06.2008 - 19:38 Uhr

@Mario: Ich hätte deine Kritik sicherlich umgesetzt wenn ich sie rechtzeitig gelesen hätte.
Ich sah allerdings zuerst auf dieser Seite nach und stellte fest das ich "freigeschaltet" war.
Ich hatte also keinen Grund zu der Annahme das ich eine Email mit Rückmeldungen von dir bekommen hatte.
Somal du ja auch zu mir sagtest das wir diese Dinge über diese Seite Regeln sollten.
Wie du dir vielleicht auch vorstellen kannst war dieses Thema eines das mir sehr am Herzen lag und zwar genug das ich es trotz meine durchaus schlechten Deutschfähigkeiten darüber schrieb.
Ich will hier nur anmerken das es mir keinen Spaß macht mehrere Tage über einem Text zu hängen damit ich dann von leuten denen es zu anstrengend ist meinen Text zu lesen gesagt bekomme das er A: Immer noch voller Fehler sei und ich ihn doch B bitte REIFEN lassen solle.
Tut mir durchaus Leid wenn ich hier einiege Leute mit ihrer gut gemeinten Kritik vor den Kopf stoße. Ich benehme mich sicherlich gerade ziemlich unreif, aber im Grunde wollte ich mit diesem Text nichts weiter als einiegen Leuten helfen. Wenn ich mir dafür anhören muss das mein Text schrecklich sei überlasse ich das eben in Zukunft Leuten die besser ankommen.
Wen einer der richtigen Autoren also die Güte hätte sich durch meinen Text zu "kämpfen" und meine Argumente und Ausführungen in einen richtigen Text zu schreiben soll er oder sie das bitte tun.

#6LupusImmortalis   ICQ kommentiert:  19.06.2008 - 19:56 Uhr

Ach, ist Kritik jetzt schon nicht mehr erwünscht? Ich entschuldige mich in aller Form dafür, dass ich jemand bin, der nun einmal gerne fehlerfreie Texte liest und auch im Internet auf einigermaßen sauberer Ortographie achtet, was heutzutage ja längst nicht mehr Standard ist. Aber ich lasse mich nicht persönlich angreifen, wenn ich sage, dass ich einen Text nicht lesen kann, weil er mir zu viele Rechtschreibfehler enthält. So viel Kritik sollte man schon vertragen können, wenn man etwas veröffentlicht.

#7LupusImmortalis   ICQ kommentiert:  19.06.2008 - 19:57 Uhr

P.S.: "Reifen" ist zwar eine Tätigkeit, da es aber in dem Fall substantiviert wurde, wird es logischerweise groß geschrieben.

#8AsRock    kommentiert:  19.06.2008 - 20:13 Uhr

Ich sagte doch bereits das ich mich vermutlich unreif verhalte. Aber wir arbeiten ja bereits an deinem Problem nicht wahr? *lächel*
Ich bin mir sicher das sich jemand finden wird der einen Text schreiben kann der dich zufrieden stellt.
Seht meinen Text einfach als eine Art "Schmierzettel" und macht das Beste draus.
Inhaltlich scheint er ja trotz allem in Ordnung zu sein. Also wird sich bestimmt jemand finden der es besser kann als ich oder?
Menschen können eben nicht alle Alles deshalb leben wir ja in Gemeinschaft.
Ich kann mir das Thema überlegen, aber ich kann es nicht richtig ausdrücken, also muss das jemand anderes für mich machen. So einfach ist das, oder?
Ps: Ich wollte dich nicht angreifen, ich war nur etwas säuerlich weil ich mir durchaus mühe gemacht hatte.

#9Mario Haßler     Online-Magic Skype kommentiert:  20.06.2008 - 17:36 Uhr

@AsRock: Ich empfehle dir, die Kritik nicht als "vernichtend" zu empfinden, sondern als konstruktiv. Das leckerste Essen wird auf dem Buffet nicht angerührt, wenn es hässlich aussieht. Und so gehört zum Schreiben nunmal auch dazu, den Text ansprechend wirken zu lassen. Es ist wie gesagt schade, dass hier ein guter Inhalt für viele hinter der wenig ansprechenden Fassade verborgen bleibt. Dass dadurch die Mühe, die du dir gemacht hast, nicht angemessen gewürdigt wird – nun, das hast du dir in erster Linie selbst zuzuschreiben.

Ich hoffe, du schreibst auch in Zukunft noch Beiträge von dieser Qualität – nur dann eben die Ratschläge und Anregungen beherzigend. Vielleicht machst du ja selber aus dem "Schmierzettel" noch einen guten Artikel? (Ich wäre dann sogar bereit, den Schmierzettel in der Versenkung verschwinden zu lassen...)

Mario

#10AsRock    kommentiert:  20.06.2008 - 18:21 Uhr

Ja, darüber liese sich reden, ich werde dir den Text dann mal zuschicken (wie willst du ihn haben, diesmal als Email?) dann kannst du ja drüber sehen ob das so besser ist.
Kann aber noch einen moment dauern, ich bin nun ersteinmal eine Woche im Urlaub.

#11Lord Dralnu    kommentiert:  30.06.2008 - 18:47 Uhr

Mann, mann, mann, sowas von pingelig!
Es ist natürlich unschön, wenn man nicht korrekt rechtschreibt, aber man kann auch einfach sagen:
"Wär schön wenn du mal die Rechtschreibung verbesserst, dann finden sich bestimmt mehr Leser."
Mann muss sich doch nicht derartig darüber aufregen, dass man über ein halbes Dutzend Kommentare verwendet! Ich sehe das eben nicht als Erwachsener, da ich keiner bin, aber ich finde es ist auch als Erwachsener unsinnig etwas was man knapp schreiben könnte so lang auszuführen.

Den Text finde ich übrigens super, der wird uns in Zukunft bestimmt die ein oder andere [umfärb]+Erschlagen (Slay)-"Kombo" vom Hals halten.

Und damit mich niemand bemeckert, ich wollte niemandem gegenüber unhöflich sein, sonder habe nur meine Meinung kundgetan. Jedes meckern und weitere über die Rechtschreibung aufregen in diesem Beitrag wird von mir mit einem amüsierten Lachen quittiert.

mit freundlichen Grüßen

Lord Dralnu

#12Lucas    ICQ kommentiert:  05.07.2008 - 07:45 Uhr

Der Inhalt gefällt mir wirklich sehr, ich kann CarBla fast voll und ganz zustimmen.

Als wirklich störend (mit Rechtschreibfehlern kann ich leben^) empfinde ich die Kartennamen direkt in Deinen Sätzen.

(" [...] aber natürlich auch Karten die dich mehr Länder in einem Zug spielen lassen oder sie dir sogar direkt ins Spiel bringen Aufblühen (Burgeoning), Ältester des Sakura-Stamms (Sakura-Tribe Elder), Azusa die Suchende (Azusa, Lost but Seeking).")

Mach's doch dabei lieber wie bei Deinem ersten Satz, indem Du Beispiele nennst:

"Beispiele dafür wären etwa: Llanowarelfen (Llanowar Elves), Schwarzer Ritus (Dark Ritual) etc."

#13Achilles   ICQ kommentiert:  07.07.2008 - 14:32 Uhr

wenn, dann sollte man Kombo und Kombos schreiben,
ansonsten Kombinationen (1x "en")


Es können keine weiteren Kommentare mehr abgegeben werden.
(Die Kommentarmöglichkeit ist abgelaufen.)

zurück zur Lese-Ecken-Übersicht
 / zurück zur Startseite
Werbung *** Magic: Double Masters - Jetzt bestellen bei www.miraclegames.de ***