derzeit online: 21 Besucher und keine registrierten Benutzer
URL für diesen Beitrag

Küchentischmagic (KTM) - Mirrodins Belagerung für Anfänger die Dritte

von Ownnemesis, 22.02.2011 - 10:55 – Allgemeines · Karten+Editionen

Hallo und herzlich willkommen,

Für all diejenigen die meine Artikel auch in der Vergangenheit verfolgt haben, möchte ich heute meinen letzten Artikel zum Thema "Mirrodins Belagerung für Anfänger" präsentieren, doch bevor ich beginne würde ich gerne noch einige Kleinigkeiten loswerden. Joemaster wies mich in meinem letzten Artikel darauf hin doch einige Spieltests mit einzuführen und das empfand als eine schöne Idee, also bin ich los gezogen und habe beide Decks mal einer handvoll jungen Spielern gegeben die damit einige Spiele bestritten haben. Auf die einzelne Analyse vermag ich nicht einzugehen, da ich intelligenter Weise meinen Block mit den Notizen liegen gelassen hab. Das ist war zwar ein blöder Fehler, aber wenigstens vermag ich noch einige Kernelemente ordentlich wieder zugeben.

Das Infizieren Deck stellte sich als deutlich ausgeglichener heraus und die Entscheidungen ob man doch lieber eine Kreatur spielt oder sich durch einen Zauber Nachschub holt, beantworteten sich recht schnell von alleine, da Kreaturen mit Infizieren schnell eine dominante Rolle im Spiel einnehmen und deshalb wohl junge Spieler eher ermutigt werden selber so zu spielen, das der Gegner unter Druck bleibt. Bei dem Schlachtruf Deck war es hingegen ganz anders. Jeder der schon einmal ein Goblin Deck gespielt hat weiß, dass die Devise "Immer Aggro bleiben" spielentscheidend ist, dennoch haben 3 von 4 Neulingen immer wieder gezögert was zur Folge hatte, dass sie genötigt waren immer wieder zu blocken, was nun nicht die wahre Stärke dieser Spielweise ist. Ebenso wurde ich gefragt, warum ich den Kuldotha-Rädelsführer (Kuldotha Ringleader) nicht als besser ansehe als den Loxodon-Partisane (Loxodon Partisan) und da wurde mir bewusst das viele junge Spieler zwar sehen was auf der Karte steht, jedoch nicht was daraus für Möglichkeiten entstehen oder wegfallen, daher war wohl Erklärungsbedarf notwendig. Der Riese und der Elefant schlagen im offensiven Bereich zwar beide ähnlich gut, wobei der Riese natürlich durch sein 4/4 ganz klar besser ist als das 3/4 des Elefanten aber, und das ist das relevante, darf man nicht immer davon ausgehen, dass Spiele so verlaufen das wir immer die Oberhand haben, auch wenn das natürlich unser Ziel ist. Sollten wir aber in eine defensive Lage geraten, ist eine Kreatur die nicht blocken kann, weil sich durch den Angriffszwang getappt ist, für uns von nicht allzu großem nutzen. Natürlich ist das nur ein sehr einfaches Beispiel aber es zeigt mir wo das Problem. Es mangelt jungen Spielern daran, sich bereits Gedanken über kommende Züge zu machen, da viele sich zu sehr auf ihren aktuellen Zug beschränken. Wer Vorausdenken will, brauch dabei eigentlich nur eine Sache zu beherrschen und zwar, wie gut kenne ich mein Deck! Wer sein Deck kennt und viel mit ihm gespielt hat, dem fällt es leichter sich bereits vorher auszumalen was er tun kann. Summa summarum soll das heißen, dass wir nicht umher kommen, uns mit unseren Decks befassen, sie zu spielen und zu wissen was sich in seinem Deck für Antworten auf Spielsituationen befinden. Ganz besonders gilt das für Spieler die Kontroll Decks spielen.

Wer Kontrolle spielt, braucht zwei Dinge. Zum einem Geduld, denn das Klassische Kontroll Deck wird erst in den späteren Runden richtig warm und zum anderen, die eben erwähnte, genaue Vorstellung von seinem Deck. Wer meine letzten beiden Artikel (I und II) gelesen hat, dem ist natürlich klar das uns noch eine Farbe fehlt. Nämlich {b}. Nun ist es allerdings so, das sich {b} nicht gerade als die dominanteste Farbe in diesem Set herausgestellt hat. Ein kurzer Blick in den Kartenpool und schon bekommt man leichtes Stirnrunzeln. Ein Splash, also die Kombination mit einer anderen Farbe {w}{s}{r}{g}, wäre zwar eine gute Möglichkeit mehr Vielfalt zu nutzen, aber ich sehe es eher als Herausforderung an auch damit ein brauchbares Deck zu basteln. Obwohl {b} dafür bekannt ist, dass man viele Karten ziehen kann, Kreaturen zurück auf die Hand des Gegners schickt und die eigenen Kreaturen fliegen oder unblockbar sind, stellt man nach 2 Minuten mit den Karten aus Mirrodins Belagerung fest, dass in diesem Krieg keine Plätze für Zauberkunststückchen reserviert sind, also muss eine andere Strategie her.

Nach ewigem hin und her entschied ich mich für eine Variante die ich "Mauern und Katapulte" nenne. Dabei versuche ich den Gegner in den ersten Runden immer wieder solange zu behindern bis ich einige gute Blocker stehen habe, die mir meine Lebenspunkte absichern bis ich mit fliegenden Geschossen meinen Gegner zermürbe. Aber dafür brauche ich Geduld, denn dieses Prinzip beruht darauf, die Gegnerischen Angriffe möglichst geschickt klein zu halten ohne das ich dabei meine eigenen Kreaturen als Kanonenfutter opfern muss. Das mache ich mit Hilfe solider Blocker und meinen Sieg versuche ich mir aus der Luft zu sichern. Als Kleines Beispiel: Zwei kleine Flieger 2/2 und 2/1 greifen jede Runde ungehindert an. Somit brauche ich den Gegner bloß 5 Runden daran zu hindern das er mir 10 Giftmarken setzt, 20 Schadenspunkte zufügt oder meine Flieger vom Himmel holt. So lautet der Plan und ich denke das er mit dem Pool umsetzbar ist. Nun denn auf zur Kartenanalyse.


Den farbigen Anteil {b} werde ich wieder komplett analysieren, Artefakte dementsprechend subjektiv.

Moneylimit: 10€ (ohne Standard Länder)

Preisliste geht nach miraclegames.de für Mitglieder.

Poolbeschränkung: Mirrodins Belagerung


Häufige Kreaturen

Mirranspion (Mirran Spy) 0.09 €
Hier haben wir schon mal unseren ersten Flieger. Die Angriffskraft reißt es zwar nicht hinaus aber wir werden wohl auf einige Ausrüstungen angewiesen sein, daher kann man das verschmerzen und da wir auch noch recht viele Artefakte spielen, kommt das mit der Enttap Fähigkeit uns wirklich zu gute.

Okulus (Oculus) 0.09 €
Der Okulus ist und bleibt vermutlich Kanonenfutter, weder für den Angriff noch fürs blocken kann er wirklich helfen, darum wird er wohl zu den Helden der ersten Stunde gehören, die sich heroisch opfern oder später durch Vivisektion (Vivisection) verarbeitet werden, dafür bekommen wir aber immerhin noch eine Karte, was bedeutet das also: Wir spielen eine sehr kleine Kreatur die erstmal Schaden verhindern kann solange der Gegner keine Kreatur mit Trampelschaden hat und bekommen dafür eine Karte, oder wir entsorgen ihn im späteren Spielverlauf und bekommen sogar (3+1) Karte und das klingt wirklich gut.

Serumabkratzer (Serum Raker) 0.09 €
Wiedermal ein Flieger und einer Power von 3 sogar nach ein paar Runden ein sehr gefährlicher. Wenn wir ihn "verlieren" werfen zwar alle Spieler eine Karte aus der Hand ab aber alles hat nun mal seinen Preis und da jeder Spieler abwerfen muss, ist geteiltes Leid halbes Leid, außerdem sollten wir in der Lage sein genug nachzuziehen.

Turmhohe Schlange (Spire Serpent) 0.09 €
Ein Guter Blocker für 5 Mana und ein starker Angreifer für 5 Mana, wenn Metallkunst vorhanden ist, die Schlage ist stark und wird wohl ins Deck kommen, allerdings kann es auch sein, dass sich herausstellt das zu dem Zeitpunkt wo wir die Schlange spielen könnten, doch eher mit Fliegern Druck aufbauen wollen. Wir werden sehen.


Häufige Sprüche

Zündstoff für die Sache (Fuel for the Cause) 0.18 €
Von der Wucherung werden wir wohl eher nicht profitieren, lediglich füllen wir eine Ladungsmarke wieder nach, aber ansonsten interessiert uns wohl eher "Neutralisiere einen Zauberspruch deiner Wahl". Es ist nicht verkehrt den Gegner zu beobachten und im richtigen Augenblick eine besonders starke Kreatur oder Zauber zu neutralisieren, denn damit nimmt man den Gegner einen wirklichen Vorteil, welche Karte es sich lohnt zu neutralisieren merkt man meistens im Spiel 1/3 und kann dann in Spiel 2/3 und 3/3 besser reagieren, denn nicht nur sein eigenes Deck zu kennen sondern auch eine Ahnung vom gegnerischen Deck zu haben gehört zu den Grundelementen von Kontrollspielern.

Quecksilber-Geysir (Quicksilver Geyser) 0.09 €
Im ersten Moment vielleicht sehr Manaintensiv aber bei genauerer Betrachtung muss man sich doch mal eines überlegen. Die Masse an kleinen Kreaturen des Gegners wollen wir ja blocken und zurückhalten doch gegen die Großen Bomben müssen wir uns schon was besseres einfallen lassen, also kaufen wir Zeit in dem wir sie einfach auf die Hand zurückschicken, denn das hat 2 Vorteile, erstens das ausgegebene Mana für die Bombe kann man nicht mehr enttappen in dem Zug und 2. wird die Bilanz des Gegners für diesen Zug wie folgt aussehen. "Habe nichts aufs Feld gebracht, aber (eventuell) mein ganzes Mana getappt"- toller Zug.

Sabotage des Stahls (Steel Sabotage) 0.18 €
Für ein Mana, allerlei Arten von Artefakt-Kolossen loszuwerden oder sogenannte "Ich gewinne-Ausrüstungen" zu entsorgen ist doch mal ganz nett, als Alternative kann man sie zurück auf die Hand des Gegners schicken oder ein eigenes Artefakt, dass seine Ladungsmarken verbraucht hat zurückzunehmen und dann mit neuen Marken wieder aus zuspielen.

Das Blatt wenden (Turn the Tide) 0.09 €
Mal eben dem Gegner seine Kreaturen zu schwächen ist gut und vor allem dann sinnvoll, wenn man in der ungünstigen Lage ist, wo man nicht blocken kann. Wer der Narben von Mirrodin Block noch in seinem Sortiment hat, kann viele lästige Angreifer auch mit Verzerrtes Ebenbild (Twisted Image) außer Kraft setzen.

Vivisektion (Vivisection) 0.09 €
Diese Karte wird für Nachschub sorgen wie keine andere, egal ob kleine 0/0 Spielsteine oder doch ein Okulus (Oculus) geopfert werden muss, wir werden das entsprechende Opfer schon aufbringen.


Nicht so häufige Kreaturen

Neurok-Kommando (Neurok Commando) 0.23 €
Unblockbar wäre uns zwar lieber gewesen als verhüllt und somit ist er kein Kandidat für unser Deck, da er doch für den Preis zu einfach zu entsorgen ist.

Schatzmagier (Treasure Mage) 0.41 €
Ob diese Karte es in unser Deck schafft kann ich noch nicht abschätzen, die Tutor Fähigkeit ist zwar ganz gut, aber so viele günstige (€) Ziele gibt es dafür aber nun wirklich nicht. Vielleicht um einen Lumengrid-Gargoyle (Lumengrid Gargoyle) zu suchen. Wir werden sehen.

Vedalken-Anatom (Vedalken Anatomist) 0.32 €
Dieser Doktor, weiß worauf es ankommt, denn wenn wir es nicht schaffen zu blocken was dann? Dann tappen wir solange die dicken Kreaturen des Gegners bis sie klein genug sind um geblockt zu werden. sehr feine Karte nur die Aktivierungskosten schmerzen dann doch etwas, allerdings haben wir ja von vorne herein gesagt, das dieses Deck ein gewisses Maß an Geduld erfordert. Lässt sich bestimmt auch sehr gemein mit Übungsplätze (Training Grounds)spielen.

Vedalken-Infundist (Vedalken Infuser) 0.23 €
Hmmm, schwierig, wir bekommen für 4 Mana einen mittelmäßigen Blocker, dafür aber sorgt er dafür das Karten wie Sphäre der Sonnen (Sphere of the Suns) niemals leer gehen. Er wird vielleicht genau aus diesem Grund seinen Platz im Deck haben, denn Mana brauchen wir auf jeden Fall.


Nicht so häufige Sprüche

Verdorbenes Gewissen (Corrupted Conscience) 0.68 €
Die Kontrolle zu übernehmen hat etwas und das Infizieren ist auch nicht weiter tragisch, denn wir wollen eh mit Fliegern gewinnen und einen dicken Blocker zu klauen der noch Infizieren bekommt ist nicht das schlechteste auf der Welt.


Seltene Kreaturen

Kryptoplasma (Cryptoplasm) 2.25 €
Wenn man Feuer mit Feuer bekämpfen will wählt man als als {b} allerlei Arten von Klonen, was immer für witzige Partien sorgt, besonders dann wenn der Gegner für {12} einen Koloss legt und man selbst für {12} drei von den Klonen legt.


Seltene Sprüche

Zenit der Blauen Sonne (Blue Sun's Zenith) 1.75 €
Ui ui ui, für {b}{b}{X} wäre diese Karte bombastisch aber man glaubt es kaum, diese eine Mana kann ganz schön hindernd sein. besonders will man nicht immer mindestens 4 Mana ausgeben nur um eine Karte zu ziehen. Schade darum und nicht geeignet für unser Deck.

Entfernte Erinnerungen (Distant Memories) 0.85 €
Hier komm unser "besserer" Zenit, natürlich ist sie nicht ganz so stark aber für uns doch schon von größerem nutzen, zum einen wird unser Deck keine Schlüsselkarte haben, ergo sind wir nicht traurig wenn eine unserer Karten das Spiel verlässt, zum anderen sollte man stets drauf achten nicht offensichtlich eine Karte zu wählen, die sofort zur Bedrohung des Gegners wird, sondern eher eine die etwas begünstigt, eventuell einen guten Blocker, so hat man im Zweifel, vielleicht einen Blocker verloren aber 3 neue Karten gewonnen.

Mitotische Manipulation (Mitotic Manipulation) 1.12 €
Wieder so eine Karte die sogar ganz nützlich sein kann wenn sie einen Blocker oder auch einen Flieger trifft und bei 7 Karten wird wohl auch ein Land dabei sein, allerdings bringen wir für 3 Mana im ungünstigsten Fall ein Land ins Spiel und mischen eventuell gute Karten unter die Bibliothek. Nein das ist es nicht wirklich, aber das ein oder andere Deck wird bestimmt davon profitieren, unseres wohl nicht.


Mystische Kreaturen

Gesegnete Sphinx (Consecrated Sphinx) 7.16 €
Mit seinem Preis (€) nicht in unserer Kragenweite aber was für ein Effekt, 2 Karten als Bonus. Wer sie hat sollte sie spielen, denn da sie auch noch fliegen kann rundet sie fast jedes {b} Deck um Längen ab.


Subjektiv geeignete Artefakte für unser Aggro-Schlachtruf-Deck


Häufige Artefakte

Schinderhülle (Flayer Husk) 0.09 €
Die Schinderhülle gehört zu unseren wichtigsten Karten denn sie erfüllt 4 Funktionen. In der frühen Spielphase gespielt dient sie als Blocker, in der späten Phase als Futter für Vivisektion (Vivisection), des weiteren lässt er unsere Flieger besser zuschlagen und unsere Blocker besser blocken, also alles in allem eine Karte die wir definitiv brauchen.

Windausnutzer (Gust-Skimmer) 0.09 €
Ein kleiner Flieger, dem wir jede Runde neu das fliegen beibringen müssen, definitiv nein denn aktuell lautet der Spielplan in meinem Kopf so. Zuerst Kanonenfutter, dann Blocker und zum Schluss die Flieger.

Rasierklingenfeld-Nashorn (Razorfield Rhino) 0.09 €
Das Rhino ist zwar ganz nett aber wenn es hart auf hart kommt, wohl doch nur einen 4/4 und damit zu wenig.

Übungsdrohne (Training Drone) 0.09 €
Diese Drohne ist der Kern unserer Mauern, denn allein durch die Schinderhülle die wir hoffentlich früh genug gespielt haben, bekommen wir einen guten 5/5 für einen kleinen Preis, gute Karte.

Nicht so häufige Artefakte

Messingjunker (Brass Squire) 0.41 €
Da wir relativ viel mit Ausrüstungen hin und her springen werden, spart uns der Junker mal eben die Kosten und kann sogar ein Zu Schlacke werden (Turn to Slag) mildern.

Lumengrid-Gargoyle (Lumengrid Gargoyle) 0.23 €
Da wir wohl erst später fliegen werden als früher ist es nicht so dramatisch auch mal 6 Mana auszugeben, dafür kann der Flieger aber was einstecken.

Phyrexianischer Juggernaut (Phyrexian Juggernaut) 0.23 €
Er wäre das bessere Nashorn wenn wir mit ihm blocken könnten. Können wir aber nicht und dadurch fällt er leider raus.

Hautflügel (Skinwing) 0.23 €
Für 4 Mana einen 2/2 Flieger auf das Feld zu bringen reißt niemanden vom Hocker, doch durch den Junker, können wir dadurch sogar mit unseren vermeintlichen einseitigen Blockern in die Offensive gehen. PS. für diese Karte wird zu 99% niemals die Ausrüstungskosten bezahlt.

Sphäre der Sonnen (Sphere of the Suns) 0.45 €
Die Sphäre wird durch den Vedalken-Infundist (Vedalken Infuser) immer wieder nachgeladen, aber sie hat noch eine viel wesentlichere Funktion, Sie erlaubt uns einen besseren Farbsplash im Sideboard in dem wir wohl jede Menge antworten auf Artefakte und gegnerische Kreaturen haben werden.

Viridische Klaue (Viridian Claw) 0.23 €
Die Ausrüstungskosten sind billig und auch der Erstschlag kommt mal einem Blocker zugute.


Seltene Artefakte

Knochenhort (Bonehoard) 1.12 €
Knochenhort macht jedes Offensive Deck besser, und auch wir gezwungener maßen in die Offensive gehen werden, unterstützt uns diese Karte aber Vorsicht, unser Ziel war es doch alles zu blocken und drüber zufliegen und somit nicht beide Friedhöfe zu füllen.

Stachel aus Ish Sah (Spine of Ish Sah) 1.12 €
Wenn es hart auf hart kommt, dann greifen wir zum Stachel, doch 7 Mana drücken ganz schön rein und wenn wir nicht haben um den Stachel immer wieder zu opfern, wird diese Karte wohl ziemlich einsam ihre Zeit auf dem Feld verbringen.


Mystische Artefakte

Da ich mir hier anscheinend immer wieder wiederhole, bleibt nur eins zu sagen. Der Golem ist zu teuer und spielt das Schwert, was ebenfalls zu teuer ist :-D .

Da wir den Pool jetzt vor uns haben fühle ich mich in meiner Strategie bestätigt. Karten wie Schinderhülle (Flayer Husk), Okulus (Oculus) und Das Blatt wenden (Turn the Tide) sichern uns in den ersten Runden ab, danach versuchen wir mit Blockern die Lücken zu schließen welche wir mit Ausrüstungen noch Dicker machen, dann kommen die Flieger und das ganze wird nur noch ein paar Runden dauern. Besonders der Wechsel der Ausrüstungen wird Spielentscheidend sein, wodurch der Messingjunker (Brass Squire) eine tragende Rolle erhält. Zusätzliches Kartenziehen und Karten auf die Hand zurückschicken sichern uns sowohl Nachschub als auch Position auf dem Tisch.

Und hier also die Deckliste.

{0}
Insel (Island) x22

{1}
Schinderhülle (Flayer Husk) x3
Sabotage des Stahls (Steel Sabotage) x2

= 5 Karten für 0,63 €

{2}
Sphäre der Sonnen (Sphere of the Suns) x3
Das Blatt wenden (Turn the Tide) x3
Okulus (Oculus) x3

= 9 Karten für 1,89 €

{3}
Messingjunker (Brass Squire) x2
Übungsdrohne (Training Drone) x3
Vedalken-Anatom (Vedalken Anatomist) x3

= 9 Karten für 2,05 €

{4}
Hautflügel (Skinwing) x2
Serumabkratzer (Serum Raker) x2
Vivisektion (Vivisection) x2
Zündstoff für die Sache (Fuel for the Cause) x2

= 8 Karten für 1,18€

{5}
Quecksilber-Geysir (Quicksilver Geyser) x2
Turmhohe Schlange (Spire Serpent) x2
Verdorbenes Gewissen (Corrupted Conscience) x1

= 5 Karten für 1,04 €

{6}
Lumengrid-Gargoyle (Lumengrid Gargoyle) x2

= 2 Karten für 0,46 €



Kommen wir also auf 38 Karten für 7,25€ und das heißt das wir noch 2,75 € um Karten auszutauschen.

Das Aktuelle Deck besteht aus 17 Kreaturen (6 Flieger, 8 Blocker und 3 Sonstige) 5 Ausrüstungen und 15 Sonstigen Karten, hmmm eigentlich zu wenige Ausrüstungen, aber mal gucken was man da noch so machen kann. Ein paar kurze Spiele gegen Infizieren und Schlachtruf zeigt uns aber schnell elementare Schwächen des Decks. Gegen Infizieren hilft nur schnelles und geschicktes Blocken und wer schneller fliegt gewinnt das Spiel. Gegen Schlachtruf ist es fast das selbe, doch spürt man deutlich auf dem Feld das nutzen von Schadenszaubern auf unsere Kreaturen. Des weiteren fällt auf das der Messingjunker (Brass Squire) Gold wert ist, durch die eingesparten Ausrüstungskosten lässt sich der Vedalken-Anatom (Vedalken Anatomist) voll und ganz nutzen, ebenso wird schnell klar das man mit ihm auch wunderbar blocken kann.

Auch so eine Sache die unsere jungen Spieler noch nicht ganz sehen, sind die Möglichkeiten die einem in den einzelnen Phasen zur Verfügung stehen. Zum Beispiel kann man mit dem Junker ganz entspannt blocken, ihn daraufhin tappen um eine Ausrüstung an ihm anzulegen und er blockt immer noch. Gute Sache. Zurück zum Deck. Fliegen ist unsere Stärke und die sollten wir weiterhin ausbauen, und da es doch wieder auf alles auf Zeit ankommt müssen wir etwas umdenken. Wir müssen noch mehr ziehen um noch mehr Karten auf den Tisch zu legen um noch mehr Druck zu machen. Da wir sogar noch ordentlich Kleingeld übrig haben, hebe ich in dieser Version mal die 3x Beschränkung auf. Übrigens viel mir auf das die Übungsdrohne (Training Drone) wohl eher Killerdrohne heißen sollte, normal ausgerüstet blockt er dann mit mindestens 5/5 schon mal eine ganze Menge weg aber sobald er als 6/6 abhebt, denk man man hätte einen einfachen Drachen auf dem Spielfeld und der beendet recht schnell das Spiel. Des weiteren sei gesagt, nicht immer die teuerste Kreatur ist die Stärkste, sondern diejenige die das Spiel entscheidet bevor man der dicke Koloss gespielt wird. Generell kann man wohl jetzt sagen, das wir unsere Strategie von "Mauern und Katapulte" nach "Stolperfallen und Killerdrohnen" verlegt haben. Und so sieht das dann aus.


{0}
Insel (Island) x22


{1}
Schinderhülle (Flayer Husk) x4
Sabotage des Stahls (Steel Sabotage) x2

= 6 Karten für 0,72€

{2}
Okulus (Oculus) x3
Das Blatt wenden (Turn the Tide) x4

= 7 Karten für 0,63 €

{3}
Messingjunker (Brass Squire) x3
Übungsdrohne (Training Drone) x4
Vedalken-Anatom (Vedalken Anatomist) x3

= 10 Karten für 2,55€

{4}
Hautflügel (Skinwing) x3
Serumabkratzer (Serum Raker) x3
Vivisektion (Vivisection) x3
Zündstoff für die Sache (Fuel for the Cause) x2

= 11 Karten für 1,59€

{5}
Quecksilber-Geysir (Quicksilver Geyser) x2

= 2 Karten für 0,18€


=36 Karten für 5,67€ macht noch 2 Slots und 4,33 € übrig. Meiner Meinung wäre hier für nochmal 0,17€ mehr 2x Kryptoplasma (Cryptoplasm) am Sinnvollsten, denn zum einen können wir mehr Drohnen kopieren oder aber auch, jedem Koloss des Gegners unserem eigenem entgegenstellen, und da man jede Runde sich neu "definieren" kann ist diese Karte sogar richtig flexibel. Somit kommen wir also ganz solides Deck. Der Anfang wird ziemlich holprig werden, aber im 3. Zug sollte es dann doch bergauf gehen. Das verstärkte Kartenziehen sorgt dafür das wir auch mit 22 Ländern auskommen und generell ziemlich viele Sachen immer wieder nach legen können was, wenn man es genau betrachtet, wieder recht aggressiv ist, anscheinend bin ich wohl verdammt dazu, aus diesem Kartenpool nur aggressive Decks zu bauen.

Wenn wir uns dem Sideboard anschauen müssen wir mal kurz nachdenken und und uns fragen wo liegen unsere Schwächen. Ganz klar wenn der Gegner zu früh Druck aufbauen kann oder am Ende zu nervige Artefakte legt. Ergo brauchen wir Manafixing, zum Beispiel über Karten wie Sphäre der Sonnen (Sphere of the Suns) und dann jede Menge Antworten auf Kreaturen Die Unreinen verbrennen (Burn the Impure) oder Artefakte Zerdrücken (Crush) und Verzauberungen Reliktenwächter-Leonide (Leonin Relic-Warder), wobei man da natürlich nicht zögern sollte, sich nach geeigneteren Sachen umzusehen.


How to play

Karten wie Schinderhülle (Flayer Husk) oder Okulus (Oculus) sollen den Gegner am Anfang hindern Schaden durch zubringen, wenn wir diese beiden "geopfert" haben, bekommen wir entweder eine Ausrüstung oder eine neue Karte. Sabotage des Stahls (Steel Sabotage) und Das Blatt wenden (Turn the Tide) sollten am Anfang nicht sofort verschossen werden, außer es geht nicht anders, später können wir damit stärkere Artefakte neutralisieren oder unseren Blockern ermöglichen auch mal dickere Kreaturen zu blocken. Ab Turn 4 gilt erst es erst mal eine defensive Position einzunehmen, denn jetzt aggressiv zu werden, würde ja bedeuten das unsere ersten Runden völlig in die falsche Richtung gegangen sind. Die Übungsdrohne (Training Drone) ist unser Kern, aber um sie zu nutzen braucht sie Ausrüstungen und hier kommt der Messingjunker (Brass Squire) ins Spiel, er erlässt uns die Kosten und wir bleiben flexibler. Ohne Ausrüstung geht es nicht denn die Strategie wird darauf hinauslaufen, das unsere Flieger ausgerüstet ab dem 5.Zug angreifen und dann die Ausrüstungen wieder zum Blocken abgeben, dabei steht der ausgerüstete Blocker über dem Angreifer. Vivisektion (Vivisection) wird nur benutzt um 0/0 Spielsteine oder Okulus (Oculus) zu entsorgen, alles andere wäre eher unsinnig. Zündstoff für die Sache (Fuel for the Cause) ist mit Vorsicht zu genießen, lest euch die Karten eures Gegners gut durch und wiegt ab wie weit man es sich erlauben kann sie zu neutralisieren. Vedalken-Anatom (Vedalken Anatomist) wird erst in späteren Runden wichtig, da wir da erst das entsprechende Mana offen haben um ihn völlig zu nutzen. Er dient nicht, und ich wiederhole, nicht um gegnerische Kreaturen zu töten sondern um die Stärksten Angreifer weg zu tappen, die Marke ist eher nur ein Sahnehäubchen. Quecksilber-Geysir (Quicksilver Geyser) soll den Gegner am Ende hin verlangsamen, damit wir uns mit den Fliegern besser durchkämpfen können. Als besonderes Augenmerk gilt das Spielen gegen Infizieren, da werden wir oft gezwungen sein auf Grund der -1/-1 Marken unsere Ausrüstungen an den Blockern zu lassen, aber in diesem Fall haben wir ja das Sideboard. Gegen Infizieren kommen Karten wie Quecksilber-Geysir (Quicksilver Geyser) oder Vedalken-Anatom (Vedalken Anatomist) raus, dafür nutzen wir eine {r} Kombination um zum Beispiel mit Die Unreinen verbrennen (Burn the Impure) der Plage Herr zu werden.

So ich hoffe es hat euch gefallen, meine nächsten Artikel werden sich wohl einem breiterem Spektrum an Karten zu wenden. Ich würde mich freuen wenn sich hier ein paar junge Spieler finden würden die vielleicht mal ihre Ansichten aufzeigen würden, denn dafür schreibe ich ja diese Artikel. In diesem Sinne.

MfG



1 Kommentar

#1ShadowXD   kommentiert:  23.02.2011 - 16:40 Uhr

Gefällt mir eigentlich echt gut, nett wäre es allerdings auch wenn man am Ende kurz auf Karten aus anderen Editionen eingehen würde die noch gut ins Deck passen würden.


Es können keine weiteren Kommentare mehr abgegeben werden.
(Die Kommentarmöglichkeit ist abgelaufen.)

zurück zur Lese-Ecken-Übersicht
 / zurück zur Startseite
Werbung *** Magic: Ikoria: Reich der Behemoths - Jetzt bestellen bei www.miraclegames.de ***