derzeit online: 13 Besucher und keine registrierten Benutzer

Plauderecke (Pinnwand)

 Informationen zu RSS-Feeds

Hier können registrierte Benutzer nach Belieben miteinander quatschen oder Informationen, Gerüchte und Meinungen austauschen. Man kann z. B. auf wichtige Termine hinweisen oder Mitspieler suchen, ebenso sind hier Diskussion zu aktuellen und zukünftigen Magic-Editionen am richtigen Platz. Sämtliche Beiträge erscheinen in schlichter chronologischer Reihenfolge (ältester zuerst, letzter Beitrag ganz unten) und werden automatisch nach 8 Wochen gelöscht (diese Zeitspanne kann sich in Zukunft ändern).

Zeige nur Beiträge nicht älter als  

Tipp: Wenn du schmökern willst, z. B. um zu sehen, ob jemand aus deiner Nähe Spielpartner sucht, solltest du die Zeitspanne so groß wie möglich wählen.


 ⇓ ⇓ ⇓⇓ ⇓ ⇓  ⇑ ⇑ ⇑⇑ ⇑ ⇑
72612.  [29.05.20, 14:53 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario:
Ich habe gerade etwas gesehen:
Als ich mich vorhin abgemeldet hatte, kam beim Anekdotentext von Pentagramm der Zeitalter (Pentagram of the Ages).
Allerdings war die Anzeige, welche Karte angezeigt wurde, fehlerhaft: Pentagramm des Zeitalters
72613.  [29.05.20, 15:13 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72612: Hat vermutlich damit zu tun, dass es im Laufe der Geschichte sowohl Pentagramm des Zeitalters als auch Pentagramm der Zeitalter gegeben hat (ein Fall für die Liste mit Übersetzungsfehlern auf deutschsprachigen Magic-Karten!). Ich schau's mir bei Gelegenheit mal an, danke für den Hinweis.
72614.  [01.06.20, 18:22 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72612: So, habe das nun klären können. Auf trader-online.de gibt es einen Beleg, dass die Karte wohl auch in der 6. Edition "Pentagramm der Zeitalter" hieß. Das bedeutet, dass die Information auf Scryfall falsch ist, und das war sie wohl auch beim Vorgänger, "magiccards.info", von wo ich wiederum meine Daten für die Magic-Anekdotentexte bezogen hatte. Meine Daten habe ich nun korrigiert, bei Scryfall habe ich den Fehler gemeldet.
72615.  [01.06.20, 19:12 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72614:
Ich wollte eigentlich gar nicht so ein großes Fass aufmachen. Aber es ist wohl besser, wenn es so läuft und dann die Sache fehlerlos ist.
72616.  [01.06.20, 20:03 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72615: Unbedingt! Ich bin dankbar für jeden Hinweis!
72617.  [02.06.20, 10:48 Uhr]  DeadHead  
Lurrus aus der Traumhöhle (Lurrus of the Dream Den) gebannt. (Vintage) {-}{-}{-}{-} Was soll das? In OnlineVarianten von Magic ist das ja kein so großes Problem, letztendlich bekommt man die Karte ja ersetzt. In der Papiervariante ärgert mich das ungemein, die Einschränkung von Karn, der große Schlüpfer hat mich schon genervt! Mittlerweile fühle ich mich schon milde gesagt verarscht. Lurrus ist stark, aber nicht so stark das man die Karte gleich bannen muß. Eine der wenigen Karten die mir aus "Iko" gefallen. Ich werde wohl einige meiner Decks auf modern umstellen müssen....bisher spielten wir nur Vintage, mal sehen wie "Crossformatspiele" sein werden. Man kotzt mich das an. :-(
72618.  [02.06.20, 11:22 Uhr]  Midori   Online-Magic
@DeadHead/72617:
Zug 1: {!}Black LotusLurrusBlack LotusProfit{!}
Klingt fair in einem Format, wo fast alle guten Zauber ein oder zwei Mana kosten. Doch wer weiß, vielleich wird Lurrus im nächsten BaRA lediglich eingeschränkt, jetzt wo die Gefährten-Fähigkeit ein Errata erhalten hat. Darauf setzen würde ich jedoch nicht.
72619.  [02.06.20, 11:58 Uhr]  Lukas M.  
@DeadHead/72617: Selbst in Legacy ist nur noch Lurrus rumgelaufen. Und da war der nicht mal ansatzweise so stark.
Ich bin froh, dass der in Legacy auch gebannt wurde. Eine 8. Karte auf der Hand mit eingebauter Kartenvorteil Engine...
Bin schon seit einem Jahr nicht besonders begeistert, was da durch's Playtesting gerutscht ist: War of the Spark Walker, W&6, Oko, Underworld Breach und Uro.

Die neue Regeländerung find ich auf jeden Fall notwendig, ob das reicht kann ich nicht einschätzen. Ist zumindest ein Anfang, nur nicht besonders schön gelöst, da der Regelerinnerungstext von der Mechanik jetzt einfach nicht mehr richtig ist.
72620.  [02.06.20, 12:43 Uhr]  DeadHead  
Welche Regeländerung ging an mir vorbei, es wird ja immer doller.
72621.  [02.06.20, 12:53 Uhr]  Kai Steiner   
@DeadHead/72620:https://magic.wizards.com/en/articles/archive/news/june-1-2020-banned-and-restricted-announcement?asp=4
72622.  [02.06.20, 13:51 Uhr]  DeadHead  
@Kai Steiner/72621:Merci.
Also 3mana um einen Gefährten auf die Hand zu holen. Wirklich keine glückliche Lösung.
72623.  [02.06.20, 15:32 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@DeadHead/72620, @Kai Steiner/72621: Jetzt auch hier.
72624.  [03.06.20, 12:37 Uhr]  Lukas M.  
@DeadHead/72622: Trifft die Gefährten auch nicht gleich stark. Die günstigeren bzw. auf Effizienz bauenden werden dadurch stark beeinträchtigt, während das Yorion z.B. wahrscheinlich nicht besonders juckt.

Die Mechanik war nett gedacht (okay, wahrscheinlich im Endeffekt auch nur um Commander Spieler in Standard zu holen und mehr Geld von denen zu kassieren), aber unglaublich schlecht umgesetzt und wohl kaum richtig getestet. Ich hoffe das wird für alle competitive Formate eingestampft und irgendwo tief verbuddelt.
Für Casual Spieler aber bestimmt eine nette Sache.
72625.  [05.06.20, 18:31 Uhr]  Teferi   Online-Magic
Es gibt jetzt schon die ersten Spoiler von Magic 2021.
Die Planeswalker in diesem Set sind Basri Ket und Teferi.
Bei letzterem sieht man auch, das Instabilität (Phasing) wohl wiederkommt.
Das Millen wird jetzt auch ein Schlüsselwort.
72626.  [05.06.20, 21:38 Uhr]  Midori   Online-Magic
Ich weiß nicht was ich von den 9 Teferis halten soll.

Das Mill Schlüsselwort finde ich gut, da es den Kartentext vieler Karten verkürzt. Was mich besorgt ist, dass Kartentexte in Magic immer komplexer und länger werden und dies nun ein Ansatz ist um zukünftig noch längere Texte zu machen.

Auf die Rückkehr von Phasing hätte ich persönlich verzichten können. Wobei es mechanisch dem Blinken vorzuziehen ist, da dabei keine ETB-Fähigkeiten auslösen. Und die Rückkehr komplexerer Schlüsselwörter mach auch die Rückkehr von Bündniss warscheinlicher, was ich sehr begrüßen würde.

Das Set hat einige sehr schöne Reprints wie Azusa die Suchende (Azusa, Lost but Seeking), Ugin der Geisterdrache (Ugin, the Spirit Dragon), Einhaltgebietende Priesterin (Containment Priest) und Grimmiger Lehrmeister (Grim Tutor). Das Powerlevel einiger der neuen Karten ist jedoch wiedermal fragwürdig.
72627.  [05.06.20, 23:13 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Midori/72626:
Ich plane ein Deck, dass sich um Teferi und Zeitmagie dreht. Allerdings habe ich nur sehr wenige Karten mit Instabilität.

Meiner Meinung nach passt das Schlüsselwort "Mill" in einer Reihe mit "sterben" oder auch "they" statt "he or she". Das ist etwas, was sowieso schon so gut wie überall benutzt wird und es ist kürzer und macht die Karte lesbarer. Eine Sache, die, zumindest auf Englisch, gemacht werden sollte, ist meiner Meinung nach, dass "counter" nicht zwei verschiedene Sachen bedeutet. Nämlich Neutralisieren und Marken, Wenn ich mich nicht irre, hat Maro das auch schon mal erwähnt.

Maro hatte letztens in einem Artikel gesagt, dass sie in Ikoria sehen wollten, wie hoch sich mit der Komplexität gehen können und maximal sollten. Ja Instabilität ist keine einfach zu verstehende Mechanik. Bei der Bündnisfähigkeit bin ich aber sehr froh, wenn ich sie nicht erklären muss. Denn diese Mechanik ist die wohl am schwersten zu verstehende Mechanik, die es gibt.

Was ich vergessen habe ist, dass es mit "Dog" einen neuen Kreaturentyp gibt. Ich bin da mal gespannt, ob das "Hound" ersetzen soll oder zusätzlich sein soll (wobei ich keinen Unterschied wüsste). Das würde zu einem ähnlichen Problem werden, wie "Serpent" - "Schlange" und "Snake" - "Ophis".
72628.  [06.06.20, 13:25 Uhr]  Brancaleone   Online-Magic
Das Problem bei Serpent-Snake ist, dass sie Serpent mit "Schlange" und nicht mit "Seeschlange" übersetzt haben.

Ähnlich ist es mit Drake und Dragon - wörtlich übersetzt ist ein Drake ein Erpel! Im Drachen-Sinne ist es aber ein Drache, der nicht fliegen oder nicht feuerspeien oder sonstwas drachenübliches nicht kann - entweder sowieso nicht oder weil er noch jung ist (Drakes also als junge Drachen). Tatsächlich ist Drake einfach nur ein altes Wort für Drache. Man hätte es im Deutschen entweder irgendwie mit "Drachling" oder so übersetzen können oder - besser - indem man eben auch ein anderes (deutsches) Wort für Drache benutzt, z.B. Lindwurm.

Mit Hound und Dog ist es ähnlich, denn beide Wörter meinen im Grunde das Selbe. Bei Hound ist eher speziell ein Jagd- oder Spürhund gemeint, aber prinzipiell kommt es auf das Gleiche raus.

Ich fände es schade und unnötig, wenn sie mit Dog einen neuen Typ einführen. Ich möchte gar nicht wissen, wie sie diesen Typ dann auf Deutsch bezeichnen - Köter? *augenroll* Eine Umbenennung von Hound in Dog erscheint mir aber auch nicht nötig.

Stattdessen wäre es gut, wenn hier mal ein bisschen aufgeräumt würde. So wie man viele Lizards/Eidechsen nachträglich in Dinosaurier umgewidmet hat, könnte man auch das Snake/Serpent-Problem im Deutschen lösen und sich auch für die Drakes was besseres einfallen lassen. Jedenfalls halte ich Scaeda und Ophis für ziemlich misslungene Bezeichnungen und möchte gar nicht wissen, wie das dann für Dog/Hound werden soll. Canis?

Bei Worm haben sie es ja schonmal geändert, und zwar von Gewürm (früher) in Würmchen (jetzt). Wobei ich da "Gewürm" ehrlich gesagt für passender und stimmungsvoller halte.
72629.  [06.06.20, 13:29 Uhr]  Kai Steiner   
@Brancaleone/72628, @Teferi/72627:https://mobile.twitter.com/wizards_magic/status/1268921076223893505
72630.  [06.06.20, 15:56 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Brancaleone/72628:
@Kai Steiner/72629:
Ich hatte schon ein wenig von der Diskussion mitbekommen, dass gefordert wurde, statt "Hound" "Dog" zu nutzen. Dass das jetzt umgesetzt wird, finde ich natürlich gut. Allerdings hat es, wie das "battlefield", im Deutchen keine Relevanz.

Der Lindwurm ist eigentlich eher der Kreaturentyp "Wurm". Bei "Drache"/"Dragon" und "Sceada"/"Drake" ist das weniger anwendbar. Aber wenn man sich eh ein Wort für diesen Kreaturentyp ausdenken soll, dann ist Sceada so gut wie "Drachling". Sogar besser. Wenn man nämlich "Drachling" lesen würde, dann würde man denken, es hätte was mit Drachen zu tun. Aber das einzige, was Drachen und Sceadas gemein haben ist, dass sie beide fliegen. Die grundsätzliche Physiologie ist vielleicht ähnlich, aber z.B. haben Sceadas keine "Arme", wie es "Drachen" haben. Und auch mit "Sceada = junger Drache" liegt man falsch. Schließlich ist das Drachen-Küken (Dragon Hatchling) auch ein Drache, der Junge Dornenschwanzsceada aber ein Sceada.

Das Problem mit "Serpent"-"Schlange" und "Snake"-"Ophis" wird wohl deswegen nicht zu "Serpent"-"Seeschlange" und "Snake"-"Schlange" wird ist, weil dann "Schlange" auf Karten aus verschiedenen Zeiten zwei verschiedene Kreaturentypen sind.

Da sehe ich aber eher als Problem, dass der Kreaturentyp "Bestie" quasi ein Sammelbecken an nicht-spezifischen Kreaturentypen ist. Und das ist noch nicht mal konsequent. Einige Bestien sind jetzt "Dinosaurier" (zumeist Eidechsen, aber auch Bestien). Es gibt aber auch den Kreaturentyp "Kavu".
72631.  [06.06.20, 17:56 Uhr]  Brancaleone   Online-Magic
@Teferi/72630:
Ich habe von der Realität (bzw. der Mythologie in der realen Welt) gesprochen, nicht von Magic. "In echt" können Drakes z.B. üblicherweise nicht fliegen. Deswegen geht deine ganze Argumentationskette (von wegen Physiologie, "Drachenjunges (Dragon Whelp)" und so) ins Leere.

Übrigens: Das Wort "Sceada" gibt es meines Wissens nicht. Als ich es in den Google-Übersetzer eingab, spuckte der aus, es sie Irisch und heiße "die Röcke" - na toll. Dann doch lieber Drachling oder Lindwurm oder noch was anderes, oder man hätte, wenn man es schon nicht anständig übersetzen kann/will, einfach "Drake" gelassen. Immerhin hat man für Schlange ja auch Ophis genommen (das griechische Wort für Schlange), also beweist das ja, dass man kein Problem damit hat, fremdsprachige Begriffe zu benutzen.

@Lindwurm gleich Wurm - Nö, wieso denn? Lindwurm ist das alte deutsche Wort für Drache (was ja aus dem Griechischen kommt und eigentlich Schlangen meinte). Kommt von lint = Schlange (althochdeutsch). Ein Lindwurm ist also ein Drache, beide Wörter bedeuten exakt das selbe, sie stammen nur aus verschiedenen Sprachen. So wie Drake und Dragon das selbe bedeuten, bloß dass sie aus der selben Sprache stammen. Drum wundert mich auch etwas, wieso MtG da überhaupt einen Unterschied gemacht hat, also von Anfang an. Aber gut, jetzt ist es eben so und man muss sehen, dass man das Beste draus macht, und das ist nicht, die Drakes "Sceadas" zu nennen... Da wäre es noch besser gewesen, einfach bei Drake zu bleiben - wie gesagt, bei den Snakes hat man ja auch ein Fremdwort (Ophis) benutzt.

Bei "Bestie" stimme ich dir zu.
72632.  [06.06.20, 19:46 Uhr]  Brancaleone   Online-Magic
@Teferi/72630:
Noch ein kleiner Nachtrag:
Goblin heißt auf Deutsch ja auch Kobold - hat man aber nicht übersetzt, sondern gelassen. Da hätte man auch Drake lassen können, wenn es denn so schwer zu übersetzen ist. Wobei ich ja finde, dass man Goblin sehr wohl als Kobold hätte übersetzen können.
Ich weiß schon, es gibt auch die Kobolds of Kher Keep, die im Englischen auch schon "Kobolds" heißen. Da erschließt sich mir auch nicht, wieso Wizards das gemacht hat. Zumal ja danach keine weiteren Kobolde mehr kamen. Die Kher-Keep-Typen hätte man zumindest im Nachhinein ruhig zu "Goblins" umwidmen können. Jedenfalls sind Goblins auf Deutsch Kobolde.
72633.  [06.06.20, 20:32 Uhr]  DeadHead  
Hallo
Bin gerade über UrzatronDecks gestolpert[modern] welche Jegantha der Urquell (Jegantha, the Wellspring) als Gefährte spielen. Was nutzt dies ? Die Sprüche haben fast alle generisches Mana. Kann ich das bitte mal erklärt bekommen oder sehe ich vor lauter Bäumen den Wald nicht? (Letzteres lasse ich nicht als antwort gelten :-P )
72635.  [06.06.20, 21:35 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@DeadHead/72633:
Das bedeutet, dass du z.B. Sprüche mit Kosten {1}{g}{g}, also zweimal dasselbe Symbol in den Kosten, nicht wirken darfst.

Wenn du die aktivierte Fähigkeit meinst:
Du bekommst {w}{b}{s}{r}{g}. Wenn du das bei Sprüchen mit den Kosten {1}{w}, {1}{b}, {1}{s}, {1}{r} und {1}{g} ausgeben willst, musst du noch {5} (die generischen Kosten) bezahlen.
72636.  [06.06.20, 22:26 Uhr]  Midori   Online-Magic
@DeadHead/72633:
Jegantha der Urquell (Jegantha, the Wellspring) wird in Tron einfach nur als 5/5 Beatstick gespielt. Dieser Gefährte hat keinerlei Deckbau-Kosten für ein Tron-Deck und ist somit effektiv eine 8. Handkarte, die man im Notfall spielen kann. Jedes Tron-Deck welches Jegantha spielen könnte, es aber nicht tut, verzichtet somit auf eine Extrakarte.

Darin liegt übrigens das größte Designproblem in der Gefährtenfähigkeit. Dies ist auch der Grund, warum Lutri der Zauberbalger (Lutri, the Spellchaser) in Commanderformaten gebannt ist.
72637.  [07.06.20, 12:26 Uhr]  DeadHead  
@Teferi/72635:@Midori/72636:Merci.
Ach, ja die Gefährten, die unnötigkomplizierte Extrakarte.... naja, macht schon Sinn.
Diese verdammte Iko, hätte gut darauf verzichten können. Mit M21 wird man ja zum Glück wieder entschädigt. Bezahlbarer Ugin, welcher sich schon ewig auf meiner Wunschliste befindet.
Grußens
72638.  [07.06.20, 18:43 Uhr]  Teferi   Online-Magic
Ich habe gerade gesehen, dass auf deckstats ein deutscher Phyrexianischer Geher (Phyrexian Walker) 1,25€ Wert ist. Bisher habe ich ihn als eine Karte gesehen, die einfach nur {0} kostet und mit 0/3 eine recht hohe Widerstandskraft hat. Allerding ist er eine Vanilla-Kreatur. Ich habe ihn schlielich nur in einem Deck, weil ich das Thema Konstrukte behandelt habe.
Kann mir jemand sagen, wie dieser Preis zustande kommt? Nicht dass ich vorhabe die Karte zu verkaufen, aber mich wundert das doch sehr.
72639.  [07.06.20, 19:04 Uhr]  Midori   Online-Magic
@Teferi/72638:
Also auf cardmarked.com geht der Geher (:-P) für etwa 50 Cent und ist schon ab 5 Cent erhältlich. Das wird auch auf dieser Seite besser wiedergegeben als auf deckstats.

Was den "relativ" hohen Preis angeht:
- Er ist ein Artefakt.
- Er kostet {0}.
- Er ist eine alte Karte die noch nie reprintet wurde.
72640.  [08.06.20, 9:36 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Midori/72639:
Danke schön.
Ich habe auch nur auf deckstats nachgeschaut, weil ich die genannte Deckliste hier eingestellt habe und ein Link für deckstats vorhanden ist.
72641.  [08.06.20, 12:58 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72625: Zu "Mühlen" (engl. mill) als Schlüsselwort: Das ist insofern witzig, weil es diese Forderung seitens der Spieler schon sehr lange gab, MaRo/WotC das aber immer abgeblockt haben mit der Begründung, dass dieses Verb nicht zu dem Vorgang passt und es daher Anfängern schwerer macht, es zu begreifen. (Tatsächlich stammt der Ausdruck ja vom alten Mühlstein (Millstone).) Jetzt, nach jahrelangem Brüten, sind sie offenbar zu dem Schluss gekommen, dass es kein besseres Wort gibt. Oder dass ihre Bedenken unsinnig waren. Oder ihnen Anfänger mittlerweile egal sind.
72642.  [08.06.20, 14:20 Uhr]  Midori   Online-Magic
@Mario Haßler/72641:

Bumerang (Boomerang) {b}{b}

Instant

Bounce target permanent.


Bannendes Licht (Banishing Light) {2}{w}

Enchantment

Banish target nonland permanent an opponent controls.


Verschwenderischer Feuerkundler (Prodigal Pyromancer) {2}{r}

Creature – Human Wizard

{tap}: Pings any target.


Wucherndes Wachstum (Rampant Growth) {1}{g}

Sorcery

Fetch a basic land tapped.
72643.  [08.06.20, 17:58 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Midori/72642:

Plündernde Meermänner (Merfolk Looter) {1}{b}

Creature – Merfolk Rogue

{tap}: Loot a card.


Verflüchtigen (Ephemerate) {w}

Instant

Blink target creature you control.
Rebound
72644.  [08.06.20, 21:19 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Midori/72642:
@Mario Haßler/72643:
Ich möchte ja kein Spielverderber sein - Schlüsselwörter könnte es meiner Meinung nach viel mehr geben - aber manche von diesen "Schlüsselwörtern" haben Probleme.
@Banish:
"Banish" würde so nicht gehen, es sei denn man würde z.B. den Vergessenheitsring (Oblivion Ring) funktional ändern.
@Fetch:
Bei "Fetch" gibt es ja auch noch die Möglichkeit, dass das Land auf die Hand kommt. Wenn das nicht noch ein anderes Schlüsswort werden sollte, müsste man das weiter fassen.
@Loot:
Es gibt ja die beiden eng verwandten Fähigkeiten, dass man erst eine Karte zieht und dann eine Karte abwirft un die, dass man erst eine Karte abwirft und dann eine Karte zieht.
72645.  [08.06.20, 21:54 Uhr]  Midori   Online-Magic
@Teferi/72644:
Du verwechselst Loot mit Rummage sowie Fetch mit Tutor, welches häufig mit Prepare verwechselt wird.
Der Vergessenheitsring (Oblivion Ring) hat auch kein Banish, genauso wie Drang der Raubtiere (Predatory Urge) kein Fight hat.

Was Blink angeht... da gibt es in der Tat eine menge Varianten, z.B. jede die Kreaturen dauerhaft stehlen können (Wolkenverschiebung (Cloudshift)). Oder jene die die Karten nicht sofort zurück bringen (z.B. Flimmerwisch (Flickerwisp)).
72646.  [09.06.20, 11:19 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Midori/72642: Hab noch zwei:

Frostluchs (Frost Lynx) {2}{b}

Creature – Elemental Cat

When Frost Lynx enters the battlefield, tap and freeze target creature an opponent controls.
2/2


Vereisen (Ice Over) {1}{b}

Enchantment – Aura

Enchant artifact or creature
Enchanted permanent is frozen.
72647.  [09.06.20, 11:28 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72646:
Das gibt es schon mit Erschöpfen.

Ich habe aber auch noch was:

Wandernder Wolf (Wandering Wolf) {1}{g}

Kreatur – Wolf

Überlegen


[2/1]
72648.  [09.06.20, 23:25 Uhr]  Midori   Online-Magic
Die Bewertung zum KDW lässt dieses mal auf sich warten.
72649.  [10.06.20, 23:12 Uhr]  Sebastian Engemann  
@Midori/72648:
Da ist sie "schon".

Bewertung Kartendesignwettbewerb

Kartendesignwettbewerb
Nach der scheinbar recht fordernden Aufgabe der letzten Runde kommt hier eine lockerere Aufgabe.

Aufgabe: Findet eine bereits existierende Karte und erschafft durch das abändern einzelnder Buchstaben ihres Namens eine neue Karte und gebt dieser dann entsprechend eine neue Funktion (die nicht zwingend auf der alten basieren muss, aber zwingend zum neuen Namen passen sollte). Ich akzeptiere deutsche und englische Kreationen.
Da dabei durchaus Karten entstehen können, die auf dem Level der Un-Editionen liegen, sind auch solche legitime Einsendungen.
Beispiel (keine tatsächlichen Kartennamen, weil ich euch die Munition nicht nehmen möchte):
Einzelne Buchstaben: Haus der Zwietracht → Maus der Zwietracht
Silben: Haus der Zwietracht → Haus des Zwiebacks

Bewertung: Besondern im Vordergrund stehen hier die Spielereien mit den Buchstaben und die Kreativität mit dem neuen Ergebnis.

Einsendeschluss: Einschließlich 23.05.2020, 23:59 Uhr



Sorry, dass ich euch so lange warten habe lassen, hier aber nun endlich die Bewertung der aktuellen Runde des Kartendesignwettbewerbs.

Eine Sache gleich vorab: Ich bin wirklich erstaunt, welche kreativen Wortspiele bei dieser Aufgabe entstanden sind und finde, dass ganz gleich, wer diese Runde letztendlich gewinnt,
wirklich alle den Kern der Aufgabe getroffen haben. Schon mal vielen Dank dafür.


1. Beitrag: Doom Canon (Schicksalskanone (Doom Cannon)) von Midori

Hier wird ein Buchstabe ausgelassen, um aus einem Kriegswerkzeug eine gesangliche Darbietung zu machen. Das wurde als Saga-Verzauberung realisiert, wodurch eine interessante Verbindung zwischen Geschichte und Lied entsteht, die gar nicht weit hergeholt ist. Gerade in der Vergangenheit wurden viele Geschichten und Sagen in Liedform festgehalten und präsentiert. Die Verzauberung realisiert durch die Saga-Mechanik außerdem unheimlich treffend, wie ein Kanon im Gesang funktioniert. Ich bin zwar nicht musikalisch, aber das ist mir gleich sehr positiv aufgefallen. Zumindest in dem Sinne, denn egal wie sehr mir die Karte wegen ihrer Kreativität gefallen möchte, besteht leider ein gravierendes Problem mit dieser Karte. Dieses Problem besteht in ihrer praktischen Durchführbarkeit im Spiel. Eine Plattform wie Magic Arena kann zwar problemlos Spielsteine mit ihren individuellen Lore Countern im Blick behalten (auch wenn gerade in der Anfangsphasen von Arena immer mal wieder Probleme mit vielen unterschiedlichen Triggern auf dem Stapel aufgetreten sind), aber am Küchentisch kann diese Karte unheimlich unübersichtlich werden und das Spiel unendlich in die Länge ziehen, wenn sie vor der ersten Kopie nicht gestoppt wird. In der Regel hat man nie genug Spielsteine von normalen Kreaturen wie Goblins und co. Dann greift man meistens zu dem, was man halt so da hat am Tisch. Würfel oder umgedrehte Karten aus anderen Decks halten als Spielsteinersatz her. Im Falle dieser Verzauberung muss man dann den Überblick behalten über diverse textlose Repräsentationen von Doom Canon. Was aber wenn sich das Original zur Referenz bereits im Friedhof befindet? Zudem müssen irgendwann viel zu viele ausgelöste Fähigkeiten abgearbeitet werden. Zugegeben, die Karte kostet sieben Mana und ist damit vermutlich korrekt angesiedelt, aber gerade in Formaten wie Kommandeur, Brawl oder Oath Breaker wird so viel gerampt, dass es selten lange dauert, bis selbst das weiß-schwarze Deck dort angekommen ist. Ein möglicher Korrekturansatz wäre, dass sich Doom Canon nur einmal während seiner Lebenszeit kopiert, damit nicht exponentiell Spielsteine erzeugt werden.

TLDR: Schöne kreative Idee mit einer perfekten Verbindung von Mechanik und Weltbezug, allerdings Schwächen in der praktischen Durchführung.


2. Beitrag: Banditin vom Eierberg/Alphatier des Vildin-Rummels (Banditin vom Geierberg (Geier Reach Bandit)/Alphatier des Vildin-Rudels (Vildin-Pack Alpha)) von Jekamiko

Wenn ich den Wortspielen dieser Runde Platzierungen zuweisen müsste, wäre diese hier vermutlich auf den vorderen Plätzen, denn ich sehe die Herausforderung, die du dir bei der Wahl einer Doppelkarte auferlegt hast. Du hast einen Weg gefunden, den Namen auf beiden Seiten der Karte dem neuen Konzept anzupassen. Deine Karte stellt nach ihrer Umbenennung die berechtigte Frage: Warum sollte ich Geld stehlen, wenn es auch
Essen vom Jahrmarkt sein könnte? Damit kommen wir zur Karte selbst. Sie hat eine Fähigkeit, die einmal auslöst, wenn sie ins Spiel kommt und wenn sie transformiert, zumindest soll das wohl so sein. Die Formulierung ist hier leider verunglückt. Insgesamt müsste das wohl heißen: "Wenn die Banditin vom Geierberg ins Spiel kommt oder in das Alphatier des Vildin-Rummels transformiert, erhältst du die Kontrolle über alle Speisen." (siehe Jagdmeister vom Kahlenberg (Huntmaster of the Fells))
Ich bin gerade nicht wirklich im aktuellen Standard drin und kann deshalb nicht viel dazu sagen, ob die Kontrolle über alle Speisen stark oder schwach einzuschätzen ist, aber spätestens in einem Standard ohne Speisen dürfte diese Karte recht zahm bleiben (sie würde wahrscheinlich in diesem Standard erscheinen), da man selbst für das nötige Futter sorgen muss, um die Banditin vom Eierberg zu transformieren. Wenn das dann mal gelingt, muss man immer noch recht viel Mana in diese Karte investieren, um sie gefährlich werden zu lassen. Selbst wenn das Alphatier genau wie der Osterhase seine Großzügigkeit zur Schau stellt und +1/+1-Marken auf andere Kreaturen verteilen kann, stellt sich die Frage, warum er die geklauten Speisen nicht auch einfach selbst essen könnte. Gut ist allerdings, dass er ohne Essen seinen Status als Alphatier wieder einbüßt. Das Konzept passt im Großen und Ganzen, allerdings hätte er sich gerne selbst anzielen dürfen. 3/2 mit Eile für drei Mana entspricht dem Original, auch wenn dieses erstmal nicht viel macht, wenn es ins Spiel kommt. Da der Bezug zu den Speisen je nach Spielumgebung aber unterschiedlich nützlich ist, ist das aber absolut im Rahmen (sein größter Nutzen ist zeitlich wahrscheinlich sehr begrenzt).

TLDR: Osterhase meets Magic meets Crimelord. Lustiges Konzept mit besonderer Namensherausforderung durch Transformier-Mechanik und fairen Fähigkeiten.


3. Beitrag: Oonas Lumpensack (Oonas Lumpenpack (Oona's Blackguard)) von Teferi

Oonas Lumpenpack zieht nach dem Raubzug über das Schlachtfeld und packt alles Brauchbare in Oonas Lumpensack. Da stellt sich allerdings die Frage, warum gerade eine Räuberbande nur das aufsammelt, was Ihnen bereits gehört hat. Eher untypisch für Räuber. Und dann ist mir die Karte für 4 Mana tatsächlich noch zu teuer. Deutlich. Um die +1/+1-Marke zu vergeben, muss man sowohl Mana zusätzlich investieren, als auch erstmal zwei Kreaturen einbüßen. Das wirkt auf mich etwas unterwältigend für eine Uncommon, wenn man das zum Beispiel mal mit Waffenständer (Weapon Rack) vergleicht. Aufgrund der zusätzlichen Aktivierungskosten und der Sterbe-Vorraussetzungen fände ich sogar zwei Mana im Rahmen. Mich erinnert das Design stark an Laichgrube (Spawning Pit) und die bringt für zwei Mana sogar eine eingebaute Opfermöglichkeit mit.

TLDR: Einfaches Design mit leicht überhöhten Manakosten.

4. Beitrag: Frührente (Frühhernte) von Brancaleone

Hier haben wir durch einen geschickten Buchstabendreher statt einem Länderenttapper eine neue Version der Reise nach Nirgendwo (Journey to Nowhere). Eine Karte über die sich wegen des eingebauten vordergründigen Nachteils der Deckarchetyp freut, der gerne seine Karten verschenkt, aka Zedruu die Großherzige (Zedruu the Greathearted). Streng genommen muss ich allerdings noch die Formulierung tadeln, beziehungsweise die inkorrekte Verwendung von "X" im Kartentext. Es müsste lauten: "Zu Beginn deines Versorgungssegmentes fügt dir die Frührente X Schadenspunkte zu, es sei denn du zahlst {X}, wobei X den umgewandelten Manakosten der mit der Frührente ins Exil geschickten Kreatur entspricht."
Außerhalb eines Zedruu-Decks natürlich deutlich schlechter als die Reise nach Nirgendwo (Journey to Nowhere).
Es ist ungewöhnlich, dass eine monoweiße Karte ihrem Beherrscher Schaden zufügt. Zumindest so ausdrücklich hat es das nach meiner Recherche noch nicht gegeben. Karma (Karma) und Seelenlodern (Spirit Flare) können zwar auch dafür sorgen, dass man als Beherrscher Lebenspunkte verliert, aber entweder bestraft man damit auch das Spiel der anderen Spieler oder "bezahlt" Lebenspunkte auf freiwilliger Basis. Eine weiße Karte, die unumgänglich ihrem Besitzer Schaden zufügt ist zumindest derzeitig nicht Teil des Magic "Color Pie". Um das Problem zu umgehen, sollte die Karte also entweder weiß-rot oder weiß-schwarz sein, wobei letzteres für Zedruu eher ungünstig wäre. Die Seltenheit ist eher zu hoch angesetzt, denn ohne passendes Deck ist sie ja dann doch schlechter, als Reise nach Nirgendwo (Journey to Nowhere).

TLDR: Interessante Variante einer bekannten Karte mit eingeschränkter Verwendungsmöglichkeit und Farbidentitätsschwierigkeiten.

5. Beitrag: Oder of the Sacred Bill (Orden der heiligen Glocke (Order of the Sacred Bell)) von Pascal von Rakdos

Oha, hier liegt einiges im Argen. Aus einem Mönchs-Orden wird die Deutsche Post (zumindest schließe ich das aus der Bildbeschreibung, die korrekt "In the picture you see a snake with a human upper body in a uniform which wears a mail bag." lauten müsste.),
das ist an und für sich noch kein Problem, aber im Zusammenhang mit den anvisierten Fähigkeiten schon. Bei diesen haben sich ziemlich viele Formulierungs-
und Rechtschreibfehler eingeschlichen. Im Text referiert die Karte auf einen falschen Namen (Order of the Sacred Bill"s"), es müsste "gains control of it" und "As long as you control that creature, it has "..." heißen. Außerdem
"Return that creature to its owners hand" bzw. "Order of the Sacred Bill's owner gains control of it" (falls die Kreatur nur wieder die Kontrolle wechseln soll, sobald die Kosten der Fähigkeit bezahlt sind.
Jetzt zum Design an sich, weil hier habe ich auch einige Fragezeichen. Leider hat das Wort "bill" unendlich viele Übersetzungen und keine davon zielt so richtig auf das gewählte Thema (aka Post?). Wenn es hier eine Anspielung gibt,
erkenne ich sie nicht (sorry). Warum übernimmt der Schlangenpostbote Kreaturen, die sich ihm in den Weg stellen? Sollte er nicht eher etwas übergeben und daraus dann einen Vorteil generieren? Die Freikauffähigkeit bedient sich bei
einer Farbidentität, die die Karte selbst nicht aufweist, nämlich schwarz (siehe beispielsweise Seelenfreikauf (Soul Ransom). Blaue Kontrolle, schwarzer Kartenabwurf). Alles in allem ist das hier leider ein einziges Chaos.

TLDR: Wildes Design im falschen Farbspektrum mit unklaren Fähigkeiten.

Somit ist der Gewinner Midori mit Doom Canon. Dein Design sticht in Kreativität und mit der Idee heraus.
Es ist mir nicht leicht gefallen, hier einen Sieger zu wählen, weil mir auch der Bandit vom Eierberg von Jekamiko echt gut gefallen hat, weil es sicher echt kompliziert war die Aufgabe auf zwei aneinander gebundene Kartenseiten anzuwenden und immer noch ein nachvollziehbares, passendes Paar zu haben.

Mein eigener Beitrag sind zwei Scherzkarten: Command Bacon (Kommando-Signalturm (Command Beacon)) und Command Towel (Befehlsturm (Command Tower)).
72650.  [13.06.20, 20:46 Uhr]  Brancaleone   Online-Magic
@Sebastian Engemann/72649:
Das {X} war in meiner Vorlage sogar noch richtig, aber beim Copy/Paste hab ich nicht aufgepasst. Naja, damit muss ich nun eben leben.

Ja, der Schaden... die Idee dahinter war ganz einfach, dass man der in Rente geschickten Kreatur ja die Rente zahlen muss - jeden Monat (also jede Runde), so lange das Spiel geht. Und wenn man nicht mehr zahlen will/kann, muss die Kreatur eben wieder "arbeiten" gehen. Hätte ich aber vielleicht mal lieber nicht mit Leben machen sollen.

Hat trotzdem Spaß gemacht, die Runde. :-){+}
72651.  [13.06.20, 20:50 Uhr]  Teferi   Online-Magic
Ich habe mal ein Deck gebaut, dass sich um Tore dreht. Deshalb habe ich statt Standardländer von den Gildeneingängen jeweils zwei reingenommen und viermal den Torplatz (Gateway Plaza). Damit es etwas schneller ist, beschleunige ich es mit dem Amulett der Energie (Amulet of Vigor). Meint ihr, dass zwei davon in einem 60-Karten-Deck ausreichen? Schließlich ist jede zusätzlichen eine tote Karte. Andererseits sollte ich sie doch schon auch ziehen.
72652.  [13.06.20, 23:13 Uhr]  Midori   Online-Magic
@Teferi/72651: Wenn du das Amulett hast, oder es in deinem Budget ist, würde ich dir empfelen des vier mal zu spielen.

In meinem Deck spiele ich es nur einmal, und wenn ich es ziehe ist das Spiel für meine Gegner meist gelaufen, da ich dann mit Ende des Labyrinths (Maze's End), meist drei bis vier Tore pro Zug ins Spiel bringe.

Tote Karten sollten in einem Tor-Deck selten ein Problem sein, ziehst du doch extrem viele Karten mit Gipfeltreffen der Gilden (Guild Summit).

Ich weiß nicht wie dein Deck aussieht, aber ich würde dir empfelen deine Manabasis etwas umzustrukturieren. Da mein Deck einen Fokus auf {g} legt, spiele ich drei Selesnija-Gildeneingang (Selesnya Guildgate) (für Ausräuchern (Fumigate)), drei Gruul-Gildeneingang (Gruul Guildgate) (für Lodernde Tore (Gates Ablaze)) und zwei Simic-Gildeneingang (Simic Guildgate) (für Gipfeltreffen der Gilden (Guild Summit)). Ich spiele zudem nur zwei Torplatz (Gateway Plaza) (da das Land ohne Amulett der Energie (Amulet of Vigor) extra lahm ist), dafür aber vier Platz der Harmonie (Plaza of Harmony) (ungetapptes Land plus die 3 Leben sind ein Segen gegen aggressive Decks). Die anderen Tore sind alle nur einmalig vertreten. Ein Feld der Toten (Field of the Dead) steht auch noch auf meiner Wunschliste als dritte WinCon (neben Ende des Labyrinths (Maze's End) und 4 GB Ram).
72653.  [13.06.20, 23:56 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Midori/72652:
Ich habe weder Ende des Labyrinths (Maze's End) noch Platz der Harmonie (Plaza of Harmony). Das Amulett hätte ich noch ein weiteres mal. Ich könnte es also dreimal spielen.

Momentan sieht das Deck so aus:

Kreaturen:
1x Distriktführerin (District Guide)
1x Feenheim-Älteste (Faeburrow Elder)
2x Feldwebel der Garnison (Garrison Sergeant)
1x Kammer-Wachposten (Chamber Sentry)
1x Koloss der Tore (Gate Colossus)
3x Torbrechender Widder (Gatebreaker Ram)
3x Torschleicherin (Gateway Sneak)
1x Torwächter des Opalsees (Opal Lake Gatekeepers)
1x Torwächter des Schmelzenviertels (Smelt-Ward Gatekeepers)
2x Torwächter von Ubul Sar (Ubul Sar Gatekeepers)
2x Torwächter-Gargoyle (Gatekeeper Gargoyle)

Artefakte:
2x Amulett der Energie (Amulet of Vigor)
1x Flegel des Eroberers (Conqueror's Flail)
1x Manageode (Mana Geode)

Verzauberungen:
1x Ätherrüstung (Ethereal Armor)
1x Gipfeltreffen der Gilden (Guild Summit)
1x Kreis der Augen (Ocular Halo)
1x Prüfung der Thassa (Ordeal of Thassa)
1x Prüfung des Purphoros (Ordeal of Purphoros)
1x Schattenhafte Ophis (Snake Umbra)
1x Versiegelung (Seal Away)

Spontanzauber und Hexereien:
1x Piratenbeute (Pirate's Prize)
1x Tiefen der Sehnsucht (Depths of Desire)
1x Öffnet die Tore (Open the Gates)
1x Überwältigender Ansturm (Overwhelming Stampede)
1x Vergolden (Gild)
1x Verschlungene Pfade (Circuitous Route)
1x Wilde Attacke (Savage Smash)

Länder:
2x Azorius-Gildeneingang (Azorius Guildgate)
2x Boros-Gildeneingang (Boros Guildgate)
2x Dimir-Gildeneingang (Dimir Guildgate)
2x Golgari-Gildeneingang (Golgari Guildgate)
2x Gruul-Gildeneingang (Gruul Guildgate)
2x Izzet-Gildeneingang (Izzet Guildgate)
2x Orzhov-Gildeneingang (Orzhov Guildgate)
2x Rakdos-Gildeneingang (Rakdos Guildgate)
2x Selesnija-Gildeneingang (Selesnya Guildgate)
2x Simic-Gildeneingang (Simic Guildgate)
4x Torplatz (Gateway Plaza)


Ob ich genügend für Mananachschub gesorgt habe oder zu viel, oder welche Farben mir im Spiel eher knapp werden, werde ich dann sehen, wenn es im Einsatz ist.
72654.  [14.06.20, 17:21 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72651: Das Amulett der Energie (Amulet of Vigor) ist keine tote Karte. Angenommen, du hast es dreimal im Spiel und spielst dann den Torplatz (Gateway Plaza) aus. Dessen Fähigkeit und dreimal Enttappen gehen auf den Stapel. Zwischen dem Enttappen tappst du den Torplatz (Gateway Plaza) für Mana. Am Ende hast du einen getappten Torplatz (Gateway Plaza), der seine Kosten selbst bezahlt hat, und zwei Mana in beliebigen Farben.
72655.  [14.06.20, 17:40 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72654:
Stimmt. Daran habe ich gar nicht gedacht. Dasselbe gilt ja auch für die anderen Tore.
Erstmal lasse ich die Liste aber so. Nach dem Einsatz kann ich ja immer noch verfeinern.
72656.  [15.06.20, 14:17 Uhr]  Midori   Online-Magic
Kartendesignwettbewerb

Mit den Spoilern von M21 wurden einige sehr starke neue Karten vorgestellt. Vermeintlich wesentlich stärker als es für Karten aus etwas älteren Editionen der Fall war. Und nicht selten kommt der Begriff “Power Creep” in Spoiler-Diskussionen zu M21 auf. Generell scheint das Power-Level von Karten seit dem Ixalan-Block stark gestiegen zu sein.

Im Geist dieser neuen Design-Philosophie, geht es in dieser Runde darum eine stärkere Variante einer älteren Karte, Fähigkeit, oder Mechanik zu designen. An dieser Stelle würde ich normalerweise hinzufügen, dass man sich dennoch am Standard-Powerlevel orientieren sollte, um keine anderen Formate zu brechen. Aber das scheint in letzter Zeit nicht wirklich eine Priorität bei WotC zu sein. Deshalb kommt von mir nur ein wages “Übertreibt es nicht.”

Aufgabe: Designe eine Karte die vom Powerlevel in M21 implementiert werden könnte.

Einsendezeitraum: Bis einschließlich Donnerstag den 25.06.

PS:
Ich bitte darum die Karte in Text-Format hier in die Plauderecke einzufügen. Ein Link auf eine Image-Host-Website ist nicht ausreichend.

Beispiel:

Thragtustk {4}{g}

Creature – Beast (Rare)

When Thragtusk enters the battlefield, you gain 5 life.

When Thragtusk leaves the battlefield, create a 3/3 green Beast creature token.

“Always carry two spears.”
—Mokgar, Kalonian hunter

[5/3]
72657.  [15.06.20, 17:14 Uhr]  Midori   Online-Magic
@Teferi/72653:
Auf den ersten Blick sieht diese Liste schrecklich aus, doch nach genauerer Inspektion sind eine vielzahl an Synergien zu erkennen. Trotzdem denke ich, dass hier viel potential zur Deckoptimierung ist.
Karten die die Farben deiner bleibenden Karten zählen können m.M.n alle raus. Dann doch lieber Sachen mit Converge wie z.B. Waldlandwanderer (Woodland Wanderer) oder Vereinte Front (Unified Front) (letzteres sieht besonders gut aus mit Überwältigender Ansturm (Overwhelming Stampede) + Torbrechender Widder (Gatebreaker Ram)). Dein Manafixing würde ich an deiner Stelle auch mehr auf Tore und somit auf {g} fokussieren. Torumschlingende Ranke (Gatecreeper Vine) und Blätterfresser (Arboreal Grazer) funktionieren da ganz gut in meinem Tordeck.
Wo Mario Haßler es erwähnt, mehrere Amulette synergieren auch perfekt mit Knisternder Perimeter (Crackling Perimeter). Leterer wird zu einer sehr potenten Wincon zusammen mit z.B. Wilde Renaturierung (Wilderness Reclamation) oder Muse des Samenflugs (Seedborn Muse).
Die Torwächter sowie die Torschleicherin (Gateway Sneak) scheinen auch nicht das Optimum zu sein. Die Schleicherin lasst sich gut für Gipfeltreffen der Gilden (Guild Summit) ersetzen. Es sei denn du spiels Karten wie z.B. Oberste Alarmstufe (High Alert) oder Huatli, Herz der Sonne (Huatli, the Sun's Heart), wodurch die Schleicherin sowie die Torwächter zu Kreaturen mit ziemlich großen Schadenspotential werden. Bonus(schadens)punke gibts dann noch für Haltet das Tor (Hold the Gates).

Es gibt überraschend viele Möglichkeiten Tore zu spielen.
72658.  [15.06.20, 20:28 Uhr]  Jekamiko   
@Midori/72656:

Ewige Erneuerung {3}{w}{w}

Verzauberung (M)

Zu Beginn deines Versorgungssegments, verdopple deine Lebenspunkte.

Ewig währt am längsten
-DtH
72659.  [15.06.20, 21:06 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Midori/72657:
Ich habe keine Veranlassung, mir für dieses Deck gezielt Einzelkarten zu kaufen. Deshalb kommt kein Knisternder Perimeter (Crackling Perimeter) oder Haltet das Tor (Hold the Gates) rein. Die Torumschlingende Ranke (Gatecreeper Vine) habe ich entweder übersehen oder ich habe sie wirklich nicht.
Bisher lasse ich es so. Wenn es noch Dinge zum optimieren gibt, kann ich das ja immer noch optimieren.

Jetzt bin ich aber eher versucht ein Display vom Hauptset 2021 zu kaufen. Jetzt nicht unbedingt wegen der starken Karten, sondern wegen Teferi.
72660.  [18.06.20, 14:45 Uhr]  Lukas M.  
@Teferi/72659: Willst du wirklich 100€ ausgeben für die Chance eine bestimmte Karte zu ziehen, anstatt die Karte bei MkM für ein Viertel davon zu kaufen?
72661.  [18.06.20, 17:01 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Lukas M./72660:
Nein. Ich wil 100€ ausgeben, um 540 Karten zu bekommen, wovon midestens eine diese bestimmte Karte ist.
Also habe ich 5,4 Karten pro Euro. Ansonsten hätte ich 1 Karte für 25€.
Da ich nicht unbedingt diese Karte haben muss, sondern nur die Möglichkeit dafür, ziehe ich diese Methode vor. Da ist das Preis/Leistungsverhältnis nämlich besser.
72662.  [18.06.20, 20:10 Uhr]  Midori   Online-Magic
Jumpstart sieht für mich immer mehr nach "Commander Essentials" aus. Hat sich WotC doch endlich dazu durchgerungen Rhystisches Studium (Rhystic Study) und Orakel von Mul Daya (Oracle of Mul Daya) zu reprinten. Und dazu kommt noch ein Haufen weiterer Karten die quasi (und scheinbar auch buchstäblich) für dieses Format gemacht sind.

Auch sehe ich mich jetzt gezwungen mir ~20 Immerändernde Weite (Terramorphic Expanse) mit neuem Artwork zuzulegen... zusätzlich zu den neuen Schreinen aus M21.
72663.  [18.06.20, 23:45 Uhr]  Lukas M.  
@Teferi/72661: Ist wohl Ansichtssache. Aber ich würde auch immerhin 90% der Karten im Set nicht spielen wollen. Diejenigen, die ich benutzen würde, könnte ich mir wohl für knapp 100€ Zusammenkaufen ohne irgendwelche Glücksfaktoren.
Wenn du natürlich an möglichst vielen Karten interessiert bist, ist dein Ansatz besser.
72664.  [19.06.20, 10:49 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Lukas M./72663:
Ich habe aktuell 76 Decks. Wenn ich mir Einzelkarten zusammenkaufen wollte und nur 100€ ausgeben wollte, dann würde ich für jedes Deck noch nicht einmal 2€ ausgeben. Abgesehen noch die Decks, die noch auf meiner Ideenliste sind. Wenn ich die noch dazu nehme, sind es 140 Decks. Ich hätte also noch nichtmal 1€ pro Deck.
Na gut, nicht jedes Deck würde Karten bekommen. Aber selbst, wenn ich gerade mal die Hälfte nehmen würde, käme ich auf 100€ auf 70 Decks, also pro Deck keine 2€.
Wenn ich also immer gezielt Karten für alle meine Decks kaufen würde, würde ich arm werden. Gerade weil ich eine Karte dann auch mehrfach kaufen müsste, die wahrscheinlich sogar mehr kostet.

Abgesehen davon ist natürlich noch die Tatsache, dass wahrscheinlich noch 1-3 Deckideen dazu kommen.
72665.  [19.06.20, 11:48 Uhr]  Lukas M.  
@Teferi/72664: Ja, hab schon gesehen, dass du das anders angehst. Für mich war seit jeher der Ansatz 3-4 Decks zu verfeinern und in einem bestimmten Rahmen, entweder preistechnisch oder Stärke der Spielgruppe, anzupassen wichtiger. Bei den restlichen Decks war es mir dann immer relativ egal.
72666.  [19.06.20, 14:01 Uhr]  Brancaleone   Online-Magic
@Teferi/72664:
Deine Rechnung setzt natürlich voraus, dass du jede Karte, die du 4x kaufen würdest, auch 4x ziehst. Sonst fehlt die Vergleichbarkeit. Oder anders gesagt: Wenn du von den 540 Karten eines Displays eine bestimmte nur 2x ziehst, dann ist die Frage, ob du sie beim gezielten Einzelkauf dann auch bloß 2x kaufen würdest - oder 4x, weil du sie lieber 4x hättest. Davon hängt stark ab, wieviel die Einzelkarten alle zusammen kosten würden. Deine Methode überlässt es dem Zufall, welche Karte du wie oft ziehst. Beim Einzelklartenkauf ist das nicht gegeben. Deshalb fehlt die Vergleichbarkeit der Preise.
72667.  [19.06.20, 15:00 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Brancaleone/72666:
Wir haben hier also die Möglichkeit, bestimmte Karten in der gewünschten Quantität zu ziehen. Richtig, die ist höher, wenn man die Karten gezielt kauft.
Da ist aber auch der Wert, den ich auf die Möglichkeit, diese und auch andere gute Karten zu ziehen. Diese Möglichkeit habe ich bei einem gezielten Kauf nicht. Höchstens liegen Karten als Füllmaterial dabei, die kaum verkauft werden würden. Gerade diese Möglichkeit ist mir aber sehr wichtig. Zwar freue ich mich (sogar sehr), wenn ich bestimmte Karten gezogen habe und finde es schade, wenn ich manche anderen Karten nicht gezogen habe. Aber ich freue mich auch über die meisten der anderen Karten. Wenn ich ein Display öffne, dann habe ich fast Weihnachten, eben weil ich nicht hundertprozentig weiß, was ich bekomme.
Wenn ich mir immer meine Karten gezielt gekauft hätte, hätte ich mehrere Decks nur weniger Themen, da ich ja schon immer danach getrachtet hätte, diese Deck zu verbessern. Ich stehe aber mehr auf Abwechslung. Damit versuche ich, aus den Karten, die ich habe, zu einem Thema (Mechanik, Stamm oder etwas anderes) ein gutes Deck zu bauen. Zwar sind nicht alle meiner Decks erfolgreich, aber ich bin erfolgreich genug, um sagen zu können, dass ich richtig gehandelt habe.
72668.  [19.06.20, 20:01 Uhr]  Brancaleone   Online-Magic
@Teferi/72667:
Ich glaube, ich habe mich unklar ausgedrückt. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass diese Rechnung einen Haken hat:
Wenn ich also immer gezielt Karten für alle meine Decks kaufen würde, würde ich arm werden. Gerade weil ich eine Karte dann auch mehrfach kaufen müsste, die wahrscheinlich sogar mehr kostet.
Diese Aussage von dir setzt voraus, dass du dir - bei einem gezielten Kauf - alle Karten, die du haben willst, genau so oft kaufst, wie du sie haben möchtest.
Wenn du dir aber ein Display kaufst, weißt du ja nicht, welche Karte du wie oft ziehen wirst. Es ist also möglich, dass du Karten, die du haben willst, seltener oder gar nicht ziehst. In dieser Anzahl (also in der, die du ziehst, nicht in der, die du willst) wäre dann auch ein Einzelkauf billiger als wenn du die optimale Anzahl rechnest.

Beispiel: Du willst eine Karte 4x und sie würde 1€ pro Stück kosten. Kaufst du sie dir 4x gezielt, kostet dich das also 4€. Kaufst du aber das Display, kann es sein, dass du sie nur 2x ziehst. Willst du also ausrechnen, was dich billiger kommt, der Einzelkauf oder das Display, darfst du die Karte bei deiner Rechnung für den Einzelkauf nicht 4x rechnen, sondern nur 2x. Natürlich kann es trotzdem sein, dass das Display billiger wird als der Einzelkauf, aber das ist eben nicht sicher und hängt stark davon ab, welche Karte du wie oft haben willst. Je weniger Karten einer Edition du haben willst, desto unrentabler wird das Display. Willst du hingegen sehr viele Karten einer Edition, wird das Display rentabler. Deswegen ist es Unsinn, sich wegen einer Handvoll Karten ein ganzes Display zu holen. Findest du hingegen die ganze Edition total toll und willst sehr viel davon spielen, ist ein Display sinnvoll. Das hängt aber eher an der Edition als an Einzelkarten.

Ich schätze mal, dass das der Grund ist, warum immer mal wieder Leute nachfragen, wenn sie dich sagen hören, dass du wegen dieser oder jener Karte ein Display holen willst. Wenn du das wirklich genau so meinst, wie du es sagst (also du holst dir ein Display nur/hauptsächlich, weil du ein oder zwei Karten aus der Edition haben willst), dann ist das ziemlich unwirtschaftlich. Kannst du natürlich trotzdem machen, aber wie gesagt, das ist ziemlich unwirtschaftlich.

Wenn du hingegen argumentierst, dass du 100 oder noch mehr Karten aus dem Display für deine was weiß ich wie vielen Decks benutzen willst, dann sieht die Rechnung anders aus. Aber dann kaufst du dir das Display ja auch nicht wegen ein oder zwei einzelner Karten, sondern weil dir die Edition so gut gefällt, dass du über 100 Karten daraus benutzen willst. Da ist dann das Display vermutlich wirklich billiger als der Einzelkauf. Um Missverständnissen vorzubeugen, solltest du das dann aber vielleicht auch so sagen :-)
72669.  [19.06.20, 21:12 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Brancaleone/72668:
Sagen wir es mal so rum:
Normalerweise würde ich mir das Display eh kaufen. Wegen gewisser Geldprobleme habe ich mich in diesem Jahr bisher dagegen entschieden. Teferi ist jetzt aber ein schwerwiegender Grund, warum ich das doch mache.
Allerdings steht es noch nicht hundertprozentig fest.
72670.  [22.06.20, 15:01 Uhr]  zombiemaster  
@Midori/72656:

Um ehrlich zu sein, ich finde dass der "Power Creep" in M21 glimpflicher ausgefallen ist als in manchen Sets der jüngeren Vergangenheit. Es gibt zwar doch durchaus die eine oder andere spielstarke Karte (vor allem für Mehrspieler Kommandeur), aber ich sehe keine Karte auf dem problematischen Niveau von Oko, Dieb der Kronen (Oko, Thief of Crowns), Es war einmal (Once Upon a Time), Feuer der Innovation (Fires of Invention), Feld der Toten (Field of the Dead), Teferi der Zeitweisende (Teferi, Time Raveler) oder Wilde Renaturierung (Wilderness Reclamation).
Natürlich kann ich mich irren, aber um welche spezifischen Karten ging es hier?

Abgesehen davon, hier eine Neuaflage von Taniwha (Taniwha):


Taniwha, Jamuraanische Instabilität {2}{b}{b}

Legendäre Kreatur – Schlange [R]

Aufblitzen

Taniwha, Jamuraanische Instabilität kommt destabilisiert ins Spiel.

{2}{b}{b}: Destabilisiere Taniwha und alle Länder, die du kontrollierst.


[7/7]
72671.  [22.06.20, 20:23 Uhr]  Midori   Online-Magic
@zombiemaster/72670:

Wenn ich von Power Creep rede, rede ich nicht zwangsläufig von problematischen Karten. Es gab schon immer Karten wie Black Lotus, Nekropotenz (Necropotence), Krug der Erinnerungen (Memory Jar), Akademie von Tolaria (Tolarian Academy), Yawgmoths Wille (Yawgmoth's Will), Weissagekreisel des Senseis (Sensei's Divining Top), Umezawas Jitte (Umezawa's Jitte), Leben aus Lehm (Life from the Loam), Tarmogoyf (Tarmogoyf), Bitterblüte (Bitterblossom), Jace, der Gedankenformer (Jace, the Mind Sculptor), Zergliedern (Dismember), Urtümlicher Titan (Primeval Titan), Lohnende Ausfahrt (Treasure Cruise), Wunder des Ätherwerks (Aetherworks Marvel), und jene die du genannt hast (sowie weitere). Doch die durchschnittlichen Karten ihrer Rarität waren doch meistens bescheiden.

Aktuelle Karten scheinen im Vergleich viel stärker als zuvor (Commons scheinen allerdings etwas schwächer zu werden). In M21 gibt es so einige Karten die "bessere" Versionen alter Karten sind z.B. Diskontinuität (Discontinuity), Vito Thron of the Dusk Rose, Fäulniszahnkobra (Hooded Blightfang), Dorfrituale (Village Rites) und Schrecken der Gipfel (Terror of the Peaks).
Wir haben zudem Brecher wie Erwecker der Wellen (Waker of Waves), Blick in den Abgrund (Peer into the Abyss), Auffälliger Schnüffler (Conspicuous Snoop), Entfesselung der Feuermacht (Fiery Emancipation), und Elder Gargoroth.
Und zu alle dem haben wir wohl die höhste Dichte an spielstarken Reprints überhaupt in einem Standardset, mit Karten wie Ugin der Geisterdrache (Ugin, the Spirit Dragon), Einhaltgebietende Priesterin (Containment Priest), Bannender Engel (Baneslayer Angel), Hastige Bestandsaufnahme (Frantic Inventory) (Pseudo-Reprint von Gesammeltes Wissen (Accumulated Knowledge)), Grimmiger Lehrmeister (Grim Tutor), Massakerwurm (Massacre Wurm), Azusa die Suchende (Azusa, Lost but Seeking), Kultivieren (Cultivate), Heroische Intervention (Heroic Intervention), Aasfressender Schlamm (Scavenging Ooze), Erhabenes Scheinbild (Solemn Simulacrum), Tormods Krypta (Tormod's Crypt) und Sagenumwobener Durchgang (Fabled Passage)...

Meines erachtens sind Magicsets etwa seit Hour of Devastation im allgemeinen spielstärker als ältere Sets. Und das ist, was ich mit Power Creep meine. Die allgemeine Spielstärke und nicht nur die Spielstärke von einer Hand voll Turnier-Staples.
72672.  [22.06.20, 22:06 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72655: Das ist übrigens der Grund, warum mir die Sache mit dem Amulett der Energie (Amulet of Vigor) so geläufig war...
72673.  [22.06.20, 22:42 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72672:
Ist ein schönes Deck.
Allerdings finde ich Decks, bei denen es nur um eine bestimmte Kombo von bestimmten Karten geht oder man den Gegner so gut wie gar nicht ins Spiel kommen lässt, nicht besonders gut. Letzteres finde ich sogar einfach langweilig.
72674.  [23.06.20, 9:49 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72673: Danke, ja geht mir auch so. Darum schreibe ich ja, dass ich das Deck "dennoch" gebaut habe. Aber den Gegner lasse ich durchaus ins Spiel kommen – im Gegenteil, ich setze ihm sogar zu wenig entgegen oder störe seinen Aufbau. Das versuche ich eben über die Lebenspunkte wett zu machen, was möglicherweise auch ohne "endlos" ginge. Allerdings war die Ernüchterung darüber, dass das Amulett der Energie (Amulet of Vigor) nur Länder enttappt, so groß, dass ich dachte, es braucht mit Tidenkraftelementar (Tideforce Elemental) und Stromkonstrukt (Voltaic Construct) etwas mehr Pepp.
72675.  [23.06.20, 11:46 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72674:
Am meisten macht es mir Spaß, neue Decks zu bauen. Allerdings hatte ich nur eines dabei, was so spontan war, wie es nur geht. Nämlich der Druidenzirkel.
Ich hatte unter der Dusche den Gedanken, dass ich mit den Druiden gut {X}-Sprüche wirken kann, also für hohe Werte für {X}. Direkt danach habe ich meine grünen Koffer nach den Druiden und {X}-Sprüchen durchsucht und habe nur hinzugefügt, dass auch ein paar fette Kreaturen drin sein sollten.
Ein anderes spontanes Deck ist nichts geworden. Das wäre mit Kreaturen wie das Höllenfunkenelementar (Hellspark Elemental) gewesen, mit denen ich angreifen würde und dann für ihran Schaden auf den Gegner opfern würde, da ich sie ja eh opfern müsste. Allerdings hatte ich kaum Zaubersprüche, die nicht nur fürs Opfern einen Schadenspunkt machen. Mir fällt da nur die Flugstunde (Fling) ein.
72676.  [23.06.20, 13:03 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72675: Das ist bei mir gänzlich anders. Zwischen der Idee und dem ersten Entwurf können tatsächlich Jahre liegen. Manchmal braucht es diese Zeit auch, damit die passenden Karten noch erfunden werden (z. B. das Prismatisches Omen (Prismatic Omen) zu Letztes Gefecht (Last Stand) für dieses Deck). Ich trage die Ideen also in mir rum, und wenn mir Karten über den Weg laufen, die ich als passend erachte, notiere ich sie mir. Irgendwann habe ich genug Anregungen gesammelt und mich packt es, das Ganze in die Tat umzusetzen, und dann geht es oftmals schnell, zumal im Vergleich zur langen "Vorbereitungszeit".

Manchmal besorge ich mir früh die Karten, um die ich das Deck bauen will, und hin und wieder ist es dann so, dass diese recht teuer geworden sind, bis ich das Deck dann tatsächlich baue. Dann bin ich froh, die Karten schon zu haben. Denn ganz ehrlich: Ich hätte keine 20 EUR für vier Exemplare Amulett der Energie (Amulet of Vigor) ausgeben wollen, nur um dieses Deck zu bauen.
72677.  [23.06.20, 15:59 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72676:
Normalerweise ist es bei mir auch anders, nämlich ähnlich wie bei dir. Mit den Unterschieden, dass ich mir normalerweise keine Karten gezielt kaufe und eine üppig gefüllte Ideenliste habe. Obwohl, sie hilft mir hauptsächlich bei der Entscheidung, was ich als nächstes baue. Wir haben ja in meiner Runde ein Turnier-System aufgebaut und ich baue nach jeder beendeten Saison (also ungefähr alle 3-4 Monate) drei neue Decks. Allerdings, wenn ich ein Display kaufe, kommen noch 2-3 Ideen dazu.
Ich bin jetzt nochmal dabei, meine Karten in eine Datenbank zu schreiben. Ich denke schon, dass dabei auch noch ein paar Deckiseen kommen. Vielleicht ein Gargoyle-, Thopter-, oder Juggernaut-Deck.
72678.  [27.06.20, 10:44 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario:
In der Antwort zu Frage (20114) hast du doch bestimmt "Manakosten" anstatt "Mamakosten" gemeint.
72679.  [27.06.20, 16:37 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72678: :-)
72680.  [28.06.20, 17:54 Uhr]  Midori   Online-Magic
Ich hatte die letzte Woche einige unschöne PC und Internetprobleme, weswegen ich nicht wirklich an der Bewertung arbeiten konnte.

Glücklicherweise ist die Beitragsanzahl übersichtlich geblieben, daher wird die Bewertung in den nächsten Tagen eintrudeln.
72681.  [04.07.20, 11:53 Uhr]  Teferi   Online-Magic
Gibt es eigentlich eine Textdatei mit allen aktuellen Errata herunterzuladen? Wenn ja, wo?
Und dabei meine ich jetzt nicht den Artikel auf der Homepage von Magic. Dieser Artikel ist manchmal nämlich nur exemplarisch.
72682.  [04.07.20, 19:29 Uhr]  Midori   Online-Magic
Kartendesignwettbewerbsbewertung

Nur zwei Teilnehmer dieses mal. Doch dank Probleme mit der Internetverbindung meines Heimrechners hats etwas länger gedauert.



Jekamikos Ewige Erneuerung

Eine Karte die jede Runde die eigenen Lebenspunkte verdoppelt, wirkt auf dem ersten Blick ziemlich stark, doch bei genauerer Betrachtung ist dieser Effekt doch eher bescheiden. Die Karte ansich tut nichts in dem Zug in dem sie ins Spiel kommt, was den ersten Lebenspunktgewinn auf die selbe Stufe stellt wie Leitstern der Unsterblichkeit (Beacon of Immortality) oder Himmlischer Mantel (Celestial Mantle). Vorrausgesetzt die Verzauberung bleibt bis zur nächsten Runde im Spiel. Ausserdem bringt die Karte, für sich allein, das Spiel keinen Schritt näher zu einer Entscheidung, sondern macht es für den Gegner nur schwerer das Spiel zu gewinnen, oder potentiell unmöglich.

In Limited ist dieser Umstand besonders problematisch, da Spiele so unnötig in die Länge gezogen werden. Schon nach wenigen Zügen, wird der Gegner komplett auf Verteidigung setzten und hoffen, dass sich sein Widersacher zu Tode zieht. Natürich ist dies auch in Constructed gegeben, aber das Meta ist idR besser in der Lage sich auf solche Karten einzustellen.

In Standard und Modern ist die Karte relativ harmlos. Aggro-Decks sind in der Lage die gegnerischen Lebenspunkte so stark zu reduzieren, dass Ewige Erneuerung nahezu keinen nennenswerten Effekt mehr hat (zumindest nicht für eine Fünf-Mana-Verzauberung). Control-Decks tun sich da etwas schwerer, sollten aber in der Lage sein, sich der Karte selbst zu entledigen, oder über eine alternative Siegesbedingung das Spiel an sich zu reißen.

In Kommandeur ist die Karte jedoch ganz nett mit Karten wie Felidar-Herrscher (Felidar Sovereign) oder Ätherstrom-Reservoir (Aetherflux Reservoir).



zombiemasters Taniwha, Jamuraanische Instabilität

"Taniwha, Jamuraanische Instabilität kommt destabilisiert ins Spiel." ... Tut sie das?? Wie interagiert das mit anderen Effekten, die verändern wie diese Karte ins Spiel kommt, oder anderen dauerhaften Effekten (z.B. Demut (Humility)). Oder einfacher gesagt: "Wie interagieren derartige Effekte auf eine Karte die ins Spiel kommt, als wäre sie nicht im Spiel?"

Davon mal abgesehen, ist Taniwah ein 7/7 Beater für vier Mana, Pseudeo-Eile und okayischen Selbstschutz. Ich denke die Karte ist sehr stark, doch es fällt mir schwer sie zwischen Karten einzustufen wie Nachtrudel-Lauerer (Nightpack Ambusher), Uro, Titan des Zorns der Natur (Uro, Titan of Nature's Wrath) und Das Questentier (Questing Beast).

Alle Länder zu destabilisieren bietet zudem noch einige Randaplikationen mit Ländern wie z.B. Lotusfeld (Lotus Field), wobei diese Spielerei wohl zu teuer für {2}{b}{b} ist um nützlich zu sein. Ansosten scheint dies ein stickter Nachteil zu sein.



Die Entscheidung für diese Runde fand ich besonders schwer. Die beiden Karten nehmen sich nicht viel von ihrer Spielstärke her. Doch der Beitrag von zombiemaster gefiel mir hier geringfügig besser, da es sich hier im einen echten Game-Ender handelt, anstatt nur um einen prinzipiellen.

Wie immer hier noch meine Umsetzung zum Thema Power-Creep. Ich hoffe euch hat die Runde wieder spaß gemacht und freue mich schon auf die nächste Aufgabe.

Refracting Spire

Land

The "legend rule" doesn't apply to permanents you control. (You can control any number of legendary permanents with the same name as though they were not legendary.)

{tap}: Add {f}.
72683.  [04.07.20, 23:26 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72681: Ich glaube nicht, dass es eine solche Übersicht gibt.
72684.  [05.07.20, 10:50 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72683:
Schade. Das würde meine Arbeit, eine private Datenbank meiner Magic-Karten zu erstellen, eher einfach machen. So muss ich dann alle Karten darin auf Unterschiede kontrollieren.
72685.  [05.07.20, 14:46 Uhr]  Mario Haßler     Online-Magic Skype
@Teferi/72684: Du könntest dir zu diesem Zweck in regelmäßigen Abständen die Oracle-Kartentexte aller Karten herunterladen (z. B. von Scryfall) und auf Unterschiede hin untersuchen. Je nachdem, wie versiert du im Programmieren bist, kann das alles automatisiert geschehen.
72686.  [05.07.20, 15:48 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@Mario Haßler/72685:
Da packst du mich bei meiner Ehre. Ich bin nämlich Programmierer und habe mir ja auch ein Programm geschrieben, womit ich die Skripte für die Eintragungen erstelle, programmiert.
Ich hatte ja auch erstmal versucht, bei der cards.xml von cockatrice einfach zu vergleichen. Leider war das ein Schuss in den Ofen, weil die Karten dort in zufälliger Reihenfolge sind, die sich auch noch ändern kann.

Vielleicht kann ich ja auch die Eintragungen noch weiter automatisieren.
Auf jeden Fall danke. Ich werde es mir in den nächsten Tagen mal anschauen.
72687.  [09.07.20, 11:06 Uhr]  zombiemaster  
Kartendesignwettbewerb

Entweft eine Karte mit dem folgenden Anekdotentext (bzw. einer freien Übersetzung ins Deutsche):

"Curious is the trap maker's art. His efficacy unwitnessed by his own eyes."
(Übersetzungsbeispiel: "Soderbar ist die Kunst des Fallenstellers, bleibt seine Wirksamkeit doch von ihm ungesehen.")

Einsendezeitraum ist bis einschließlich 17.07.
72688.  [10.07.20, 12:42 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@zombiemaster/72687:
Dann mal mein Versuch:

Gleißende Falle {3}{w}{w}

Spontanzauber – Falle

Falls zwei oder mehr Kreaturen angreifen, kannst du {w}{w} bezahlen, anstatt die Manakosten der Gleißenden Falle zu bezahlen.

Ein Spieler deiner Wahl opfert zwei angreifende Kreaturen.

"Die Kunst des Fallenstellers ist bemerkenswert. Er sieht nicht, wie effektiv sie ist."

72689.  [10.07.20, 15:51 Uhr]  Midori   Online-Magic
@zombiemaster/72687:
Ich versuch mich mal an einer Friedhofs-Mechanik die Dredge nicht stärker macht... vermutlich.

Hinterlassenschaft-Karten verhalten sich Regeltechnisch wie Abenteuerkarten, was ihre Kartentypen angeht. Ihre alternativen Eigenschaften sind anders als bei Abenteuern auf der rechten Seite der Karte gedruckt und um 90° gedreht. Eine gestorbene Kreatur mit einer Hinterlassenschaft liegt seitlich im Friedhof, um sie von abgeworfenen und gemillten Karten zu unterscheiden.

Doomed Trapper {s}

Creature — Human (Uncommon)


Curious is the trap-maker’s art... his efficacy unwitnessed by his own eyes.
[2/1]

######
Cruel Machinations {1}{s}

Instant — Legacy

(Cast this spell only from your graveyard and only if the creature died. Then exile it.)

Destroy target tapped creature.


Schade eigendlich, dass ein derart herausragendes Zitat einem eher uninteressantem Spielelement zugeordnet wurde. Magics bescheidene Fallen-Mechanik macht die Sache da nicht wirklich besser.
72690.  [14.07.20, 17:02 Uhr]  DeadHead  
Kann man Karten überhaupt als "Mint" verkaufen? :-(
Immer wieder kommt es vor das bei Einzelkartenkäufen man einen anderen Eindruck hat, als wie der Verkäufer. Gerade wenn ein Verkäufer eine Karte als "Mint" anbietet und die vom Booster in die Hülle packt, sollte man meinen sie sei "Mint", mit kleinen weißen Stellen ist sie aber nur noch "Near Mint"! Die Verarbeitungsqualität von WotC hat mMn etwas abgenommen. Also kommen die bereits so aus dem Booster. Was meint also ihr kann man Karten überhaupt als "Mint" verkaufen?
72691.  [14.07.20, 17:50 Uhr]  Teferi   Online-Magic
@DeadHead/72690:
Wenn man nach dieser Seite geht, ist es möglich, allerdings nicht oft sinnvoll.
72692.  [14.07.20, 19:43 Uhr]  DeadHead  
@Teferi/72691:Ja genau um die Plattform gehts. ;-)
72693.  [15.07.20, 0:10 Uhr]  Jekamiko   
@DeadHead/72692:
Mint ist nur bei sehr sehr alten Karten wirklich relevant z.b. Alphakarten wo Sammlerwert höher als Spielwert ist. Oder aus welchem Grund fragst du?

Stand: 15.07.20, 5:55 Uhr  
 
    

Mitplaudern:

Lesen erlaubt – zum Mitplaudern bitte anmelden oder registrieren!

(Tipp: Fragen zu Magic-Regeln, Begriffen, Spielmechanismen oder Verständnisfragen zu Karten kannst du auch ohne Anmeldung im Bereich "Fragen und Antworten" stellen.)


zurück zur Startseite
Werbung *** Magic: Ikoria: Reich der Behemoths - Jetzt bestellen bei www.miraclegames.de ***