derzeit online: 64 Besucher und keine registrierten Benutzer
URL für diesen Beitrag

CHAOS Draft - ein erheiternder Bericht

von Tobias Mueller, 31.03.2014 - 22:23 – Spielbericht

Hallo an Alle!

Normalerweise bin ich eher Konsument dieser Seiten und weniger aktives Gestaltungsmitglied. Hin und wieder lasse ich mich zu einem Decklistenkommentar oder einer eigenen Deckbeschreibung hinreißen. Und alle Jahre wieder schreibe ich einen Turnierbericht, was mir immer besonderen Spaß macht. Und auch wenn am letzten Wochenende in meinem lokalen Magicladen kein Turnier im herkömmlichen Sinne stattgefunden hat, so möchte ich euch doch gerne an ein paar spielerisch interessanten als auch drafttechnisch relevanten Details des stattgefundenen Chaosdrafts teilhaben lassen.


Erstmal einige Worte zum Format: Chaos Draft heißt, dass jeder Spieler 3 zufällig bestimmte Booster aus ganz unterschiedlichen Editionen erhält. Gedraftet wird dann ganz herkömmlich, d.h aus jedem Booster wird genau eine Karte herausgenommen und der Booster dann an seinen linken (beim zweiten Booster rechten) Nachbarn weitergegeben und aus dem soeben neu erhaltenen Booster wiederum eine Karte selektiert. Am Ende hat jeder Spieler im Idealfall ca. 23 spielbare Karten, die er dann mit einer Mischung aus etwa 17 Standardländern garniert um dann mit diesem 40-karten Draftdeck in mehreren "Best of 3"-Spielen gegen die anderen Draftspieler antritt

Meine Booster waren, in u.g. Reihenfolge geöffnet:

1.) Legions
2.) Saviors of Kamigawa
3.) New Phyrexia


Noch ein Hinweis zu den Feinheiten des Chaosformats für alle Draftstrategen: Während normalerweise in etablierten Draftformaten eine gewisse Einigkeit darüber herrscht, welche Farben / Strategien / Einzelkarten besonders erstrebenswert sind und man genau weiß, welche Karten im Booster Aufschluss darüber geben können, welche Farben die Nebenmänner (-frauen) für sich auserwählt haben ist dass im Chaosdraft eher schwierig einzuschätzen. Auch das Powerniveau der Karten unterscheidet sich oft von Booster zu Booster je nach Edition sehr. So sind vielleicht die letzten 7 Karten, die man in einem Innistrad-Booster erhält allesamt viel stärker als sämtliche Karten eines Ice Age- Boosters. Und auch die Mischung von eher traditionellen Hauptset-Boostern und z.B. vor mehrfarbigen Karten strotzenden Editionen wie Shards of Alara machen die einzelnen Draftentscheidungen sehr spannend.

Generell gesprochen ergibt sich hieraus ganz grundlegend Zweierlei:

1.) Man versucht, möglichst von Beginn an ausschließlich 2 Farben zu draften um ein konstantes, wenn auch vielleicht mit schwächeren Einzelkarten versehenes Deck zu erhalten.

2.) Man bleibt möglichst lange offen bei der Auswahl der zu spielenden Karten und Farben und nimmt gerne Karten mit hohem Powerniveau auf Kosten von Konstanz (nicht aber Manakurve!) des Decks.

Während ich normalerweise immer zu 1.) tendieren und auch raten würde habe ich mich in diesem speziellen Draft für 2.) entschieden. Wie es mir damit ergangen ist? Ihr werdet es lesen, wenn ihr durchhaltet. :-)



Zum Draft:

Ich öffne in meinen ersten beiden Boostern einfach keine nennenswerte Karte und wähle jeweils eine Common. Nach den ersten 6 Picks habe ich Karten aus 4 Farben gewählt, immer jeweils die spielstärkste Karte oder aber einen Zerstörungszauber, da ich diesen sehr hohen Wert beimesse.

Im Dritten Booster bin ich solide in Schwarz und Grün daheim und habe mich bereits entschieden, einen kleinen Blausplash zu spielen um Blattflügelsceada-Nistplatz (Leafdrake Roost) spielen zu können, die ich für eine absolute Bombe halte. Jetzt öffne ich Geätzte Monstrosität (Etched Monstrosity) und bin sehr froh, einen 5/5er für {5} zu haben. Gleich danach erhalte ich einen Booster Rise of the Eldrazi mit den Karten Schattenhafter Keiler (Boar Umbra), Schattenhafter Bär (Bear Umbra) sowie Ulamogs Schläger (Ulamog's Crusher). Nach längerem Überlegen wähle ich die Bärenkarte da ich es einfach für zu unwahrscheinlich halte, in meinem Deck auf 8 Mana kommen zu können um den sehr starken Eldrazi spielen zu können. Im weiteren Verlauf sammele ich noch ein Fernsuche (Farseek) und einen Grenzlandwaldläufer (Borderland Ranger) auf. Ich habe jetzt außer den genannten Karten ein Deck mit soliden, wenn auch nicht aufregenden Kreaturen in den Farben schwarz und grün im Manabereich von 2-5 sowie ein paar Schillernde Armreife (Opaline Bracers) und ein Feuriger Fall (Fiery Fall) aus Modern Masters.

Da ich außer Riesenskorpion (Giant Scorpion) und Krovikanische Fäule (Krovikan Rot) keine Zerstörungszauber habe entscheide ich mich dafür, auch noch ein Gebirge für Feuriger Fall (Fiery Fall) zu spielen. 3 Inseln sollen es sein für Blattflügelsceada-Nistplatz (Leafdrake Roost) und Grübelschlängler (Mulldrifter). Schließlich beschließe ich völlig durchzudrehen und auch noch eine Ebene zu spielen. Nicht für einen weißen Zauberspruch, sondern für Schillernde Armreife (Opaline Bracers) und vor allem die Aktivierungskosten von Geätzte Monstrosität (Etched Monstrosity). Ich spiele also schwarz/grün mit leichtem Blausplash, einem einzelnen roten Removal für 6 Mana und einer nicht spruchgebundenen Ebene. Dazu 5 Sümpfe, 5 Wälder und 2x Golgari-Gildeneingang (Golgari Guildgate). Hätte ich die beiden letzteren nicht gehabt, hätte ich wohl nicht auf diese Art und Weise meine Manabasis zerrüttet.



Zu den Spielen:

Runde 1:

Ich halte 5 Länder (Schwarz und Grün), Riesenskorpion (Giant Scorpion) und Grenzlandwaldläufer (Borderland Ranger). Im ersten Zug legt mein Gegner Sonnenschwanz-Falke (Suntail Hawk). Ich bekomme es mit der Angst zu tun weil ein solcher Vogel normalerweise Vorbote eines aggressiven Fliegerdecks ist.... Sprung zu meinem 11. Zug! Ich habe mittlerweile 11 Länder im Spiel. Und auch Grenzlandwaldläufer (Borderland Ranger) und Riesenskorpion (Giant Scorpion) sind noch dabei. Und bin auf 10 Leben. Durch Sonnenschwanz-Falke (Suntail Hawk). Der hat zwar Unterstützung bekommen. Aber nur am Boden, und nur durch 2/2er, die in den Skorpion rennen würden. Der Vogel selbst trägt Begünstigter des Heliod (Chosen by Heliod) sowie Vorhergesagtes Schicksal (Fate Foretold) spazieren, was ihn aber nicht gerade gefährlich wirken lässt. Aber kaum bricht der zwölfte Zug an, schon geht die Post ab: Mein Gegner legt Sphinx der verlorenen Wahrheit (Sphinx of Lost Truths), mit Kicker natürlich. Na gut, lässt sich verkraften, ich ziehe ja bald einen Spell. Draw...Land. Auch gut. Mein Gegner zieht, spielt...Gewitterfrontreiter (Stormfront Riders). Bounced Sphinx der verlorenen Wahrheit (Sphinx of Lost Truths) und Gewitterfrontreiter (Stormfront Riders), erhält zwei Spielsteine. Ich ziehe- Blattflügelsceada-Nistplatz (Leafdrake Roost)! Er wiederholt die nächsten beiden Runden die Sphinx-Rider-Kombo, ich mache Drake-Spielsteine. Irgendwann habe ich 15 Länder im Spiel und bin dann doch irgendwie auf 4. Dann kann ich ja getrost Entsetzliche Reise (Harrowing Journey) spielen. Kurz habe ich überlegt, es auf meinen Gegner zu spielen, damit dieser, vielen Sphinx-Triggern sei Dank, vor mir Decktod geht. Ich weiß, dass ich noch zwei Länder im Deck habe. Der Rest sind vor allem Kreaturen und Zerstörungszauber. Ich ziehe Feuriger Fall (Fiery Fall), Krovikanische Fäule (Krovikan Rot) und- Land. Im nächsten Zug spielt er bei liegender Sphinx die Riders wieder aus. Ich töte in Reaktion auf den Trigger beide, mache in den nächsten Runden mehr Flieger und haue ihn in zwei Runden um. Uiuiui... ich habe noch niemals ein Limitedspiel gehabt, bei dem ich auf 11 Länder zwei Sprüche gewirkt habe und immer noch am Spielen war. Nebenbei: Die Ebene habe ich in diesem Spiel nie gesehen, die Geätzte Monstrosität (Etched Monstrosity) aber auch nicht.

Im zweiten Spiel zeigt mein Gegner mir wieder den Vogel. Hier beweise ich, dass auch ich Kurve legen kann: Golgari-Gildeneingang (Golgari Guildgate) into Gebirge (Mountain) plus Fernsuche (Farseek) für Sumpf (Swamp), danach Insel (Island) plus Grenzlandwaldläufer (Borderland Ranger), welcher Ebene (Plains) sucht. Dann im vierten Zug Geätzte Monstrosität (Etched Monstrosity), Zug fünf greife ich mit einem 10/10er an und ziehe drei Karten. So geht es also auch.



Runde 2:

Gewinne ich zwei nette, aber nicht weiter erwähnenswerte Spiele gegen ein solides rot-schwarzes Aggrodeck ohne Zerstörungszauber.



Runde 3:

Hier fängt der Spaß an. Wie im Chaos-Draft erwartet kurvt mein Gegner seinen Turn 2 Vliesmähnen-Löwe (Fleecemane Lion) in einen Speer des Heliod (Spear of Heliod). Dem folgen dann Beinschienen des Blitzes (Lightning Greaves) und Szepter der Dominanz (Scepter of Dominance). Am Ende meines Zuges tappt er einen meiner Blocker, in seinem Zug einen Zweiten, legt eine Kreatur, gibt ihr mit den Beinschienen Eile, greift an. Das macht er zweimal, danach befinden wir uns schon im zweiten Spiel.

Hier zeigt sich, dass Spiele des Öfteren durch Schlüsselmomente schon zu Beginn entschieden werden. Ich lege als Startspieler im zweiten Zug einen 2/2er, er in seinem Zug Orden der goldenen Grille (Order of the Golden Cricket). Ich greife dann an, er blockt erwartungsgemäß nicht. Ich bringe per ninjutsu Kehlenschlitzer (Throat Slitter) ins Spiel und zerstöre seinen Grillenritter. Und das gewinnt mir in Folge das Spiel. Mein Gegner offenbart mir nämlich dass sein ganzer Plan darin bestand, im nächsten Zug seinem Ritter eine Unbeirrbare Tapferkeit (Unflinching Courage) zu schenken und so zu gewinnen. Hätte auch absolut geklappt, da meine Handhabe gegen einen 4/4 Flieger mit Lebensverknüpfung in einem 6-Mana Zerstörungszauber besteht, den ich mit einem einzigen Gebirge im Deck spielen kann.

Im dritten Spiel legt mein Gegner Verlorener Leonide (Lost Leonin). So weit, so gut. Ich lege einen Blocker mit Kind der Nacht (Child of Night). Der Leonide fängt sich einen Nyxgeborener Schildbruder (Nyxborn Shieldmate) ein. Ich erhalte 3 Giftmarker. 6 Giftmarker. 9. Immerhin bin ich auf 24 Lebenspunkten. Endlich habe ich mit Geätzte Monstrosität (Etched Monstrosity) einen guten Blocker. Da kommt der Orden der goldenen Grille (Order of the Golden Cricket) wieder. Ich habe mehr Kreaturen, aber er hat Reisevorbereitungen (Travel Preparations) und jetzt einen 4/4 Ritter. Ich gehe auf 20 Leben. 16 Leben. 12. Dann, endlich, Blattflügelsceada-Nistplatz (Leafdrake Roost). Ich gehe auf 8. Nächste Runde kann ich einen Spielstein machen, auf 4 gehen, einen zweiten produzieren und dann endlich den Ritter totblocken. Situation unter Kontrolle. Außer- mein Gegner verzaubert den Ritter mit Unbeirrbare Tapferkeit (Unflinching Courage). Ich gehe auf 2 Leben. Vor seinem nächsten Angriff kann ich zwar einen weiteren Drake machen, aber der Ritter ist 6/6 und trampelt. Removal!!! Ich ziehe... Schattenhafter Bär (Bear Umbra). Mein mittlerweile oldschool-monströsifizierter Geätzte Monstrosität (Etched Monstrosity) fängt sich den Schatten des Bären ein. Ich mache einen Drake, greife an, enttappe meine Länder, mache noch einen Spielstein. Ha! Situation gerettet. Und meine Monstrosität droht, meinen Gegner mit einem Angriff zu töten, so dass dieser jede Runde eine Kreatur legen muss. Das wird wohl der Sieg sein. Außer, er legt Heckentroll (Hedge Troll). Na gut, muss ich eben das lange Spiel gewinnen. Auf neun Giftmarken und zwei Lebenspunkten. Aber er hat ja auch nur noch 14, so lange kann das gar nicht mehr dauern. Ich muss nur daran denken, immer eine ungetappte Kreatur mehr zu haben als er, falls er Beinschienen des Blitzes (Lightning Greaves) + Kreatur im gleichen Zug spielt. Außerdem spiele ich so um jedes einzelne Removal herum. Er zieht Lyev-Dekret (Lyev Decree) und gewinnt. Schade... Aber ein superspannendes Spiel!


Ich bin am Ende Zweiter geworden und habe nie bereut, jeden Standardlandtypen im Deck gehabt zu haben. Während die Schillernde Armreife (Opaline Bracers) einen Splash nicht unbedingt wert gewesen wären waren Feuriger Fall (Fiery Fall) und die Möglichkeit, die Monstrosität zu aktivieren Gold wert. Ohne Doppel-Guildgate und zwei Landsuchern im Deck hätte ich aber wohl nie so gut eine fragwürdige Manabasis stabilisieren können.



Vor lauter Freude habe ich gleich danach noch einen Chaos Draft gespielt. Da hat mein mit Removal gespicktes Rot/Schwarzes Deck Blau für In die Leere (Into the Void), Blizzardgespenst (Blizzard Specter) und Herrschaft der Ältesten (Elder Mastery) gesplasht. Hier will ich nur zwei nennenswerte Situationen hervorheben:

In Runde 2 spiele ich gegen blau-weiß Kontrolle. Er hat keinen Flieger und den Boden vollgestellt, ich bin allerdings auf 1 Lebenspunkt und er auf 18. Ich greife mit Blizzardgespenst (Blizzard Specter) an. Mein Gegner hat keine Handkarten und u.A. Vedalken-Äthermagier (Vedalken AEthermage) im Spiel. Ich entscheide mich, mit dem Specter den Gegner seine nicht vorhandenen Handkarten abwerfen zu lassen um zu verhindern, dass dieser sich den Aethermage wieder auf die Hand nimmt da ich vermute, dass er diesen nicht wegen seiner beeindruckenden Kampfwerte, sondern seines Cyclings wegen spielt. Am Ende sollte ich damit recht behalten- mein Gegner hatte Arcanis der Allgewaltige (Arcanis the Omnipotent) im Deck, welchen ich wohl nicht hätte besiegen können. Irgendwann hat mein Gegner übrigens einen 1/1er Flieger gelegt, der meine Angriffe abgestellt hat. Bis dahin hatte ich aber Blutritual-Beschwörer (Bloodrite Invoker) und 8 Mana im Spiel. :-)


Das Finale habe ich gegen Schwarz-Rot Aggro gespielt. Ich weiß, dass sein Deck sehr aggressiv ist, aber nicht viel Removal hat und kaum Kreaturen mit Widerstandskraft und Stärke größer 3. Ich fühle mich ganz gut, da ich sehr viel Removal und auch die größeren Kreaturen habe. Mein Gegner beginnt mit... der Bergziege (Mountain Goat). Ich komme dran, spiele- Gebirge. Fängt ja gut an. Einige Runden später bin ich auf 8, habe das Spiel unter Kontrolle, nur die Ziege nervt. Bestimmt ziehe ich bald Removal und frage mich jetzt schon, ob Feuriger Fall (Fiery Fall) oder Krovikanische Fäule (Krovikan Rot) wirklich auf so eine dumme Ziege verschwendet werden muss. Dann spielt mein Gegner Bombardierungsüberfall (Raid Bombardment) und greift mit allem an, ich gehe auf 2 und töte alle seine Angreifer. Bis auf die Ziege. Die tötet nämlich mich im nächsten Zug.

Spiel Zwei, Zug 1 beim Gegner: Ziege. Määääääähh. Er legt mehr Kreaturen, ich lege Bessere. Er legt einen Erstschläger mit Todesberührung. Ich töte ihn mit Geisterfeuer (Ghostfire). Er spielt Verwunschene Plattenrüstung (Haunted Plate Mail). Die Ziege meckert, senkt den Kopf, zieht ihre Rüstung an und rammt mich per Kopfstoß in wenigen Zügen K.O. So kann's gehen. Wir spielen danach noch ein paar Spiele, die ich allesamt klar gewinne- er hat halt nie die Ziege. Ich dafür Exil in Dunkelheit (Exile into Darkness). Die Karte ist ganz gut gegen Aggro.

Merke: Auch die unscheinbarste Kreatur kann in der geeigneten Situation sehr gut sein. Hätte mein Gegner die Ziege im Sideboard gehabt wäre es korrekt gewesen, sie gegen mich zu boarden. Ein 1-Drop der unblockbar mit einiger Sicherheit 6+ Schadenspunkte verursachen wird ist nicht zu verachten. Wer würde denn nicht Blitzschlag (Lightning Bolt) spielen, wenn dieser doppelt so viele Schadenspunkte machen würde?



So, das war es mal wieder von mir. Ich hoffe, ihr hattet Spaß beim Lesen- und solltet ihr in und um Frankfurt mal gemütlich Chaosdraften, schreibt mich an!



Tobias



3 Kommentare

#1Mario Haßler     Online-Magic Skype kommentiert:  31.03.2014 - 22:47 Uhr

Sorry, dass ich dich mit dem Spielbericht vom Thron geschubst habe – ich war einfach 20 Minuten zu langsam...

Ich freue mich aber über deinen Beitrag und nutze die Gelegenheit, dich daran zu erinnern, dass es mal einen Artikel von dir gab, dessen Titel so klang, als könnte es eine ganze Reihe geben...

Während ich mit dem Draften nicht so viel anfangen kann, fand ich die Spielberichte allerdings ausgesprochen unterhaltsam!

#2Neuby    kommentiert:  03.04.2014 - 16:28 Uhr

Schöner Spielbericht hat sogar beim Lesen Spaß bereitet :).

Wie hast du eigentlich geschafft Sphinx der verlorenen Wahrheit (Sphinx of Lost Truths) und Gewitterfrontreiter (Stormfront Riders) in reaktion auf den Trigger des Reiters mit Feuriger Fall (Fiery Fall) und Krovikanische Fäule (Krovikan Rot) zu töten oder hab ich dich da missverstanden?

#3Tobias Mueller    kommentiert:  07.04.2014 - 22:04 Uhr

@ Neuby: Gute Frage...du hast mich da richtig verstanden, aber ich meine Aufzeichnungen anscheinend nicht. Ich weiß nur noch, dass ich die beiden erledigt habe. :-)


Es können keine weiteren Kommentare mehr abgegeben werden.
(Die Kommentarmöglichkeit ist abgelaufen.)

zurück zur Lese-Ecken-Übersicht
 / zurück zur Startseite
Werbung WWW.KARTEN-ANKAUF.DE - Wir kaufen deine Magic Karten! - Du erhältst sofort ein Angebot!