derzeit online: 111 Besucher und keine registrierten Benutzer
URL für diesen Beitrag

Magic stirbt - oder doch nicht?

von CarBla, 29.11.2008 - 14:09 – Meinung

Ich schreibe diesen Beitrag mal als Antwort auf eine Diskussion, die in der Plauderecke lief und so interessant war, das ich sie hier festhalten möchte:

Anlass ist ein neues Spiel (Duels of the Planeswalkers), ein Computerspiel, in dem es um Magic geht. Der erste Eindruck und was tun wir Magicspieler? Schimpfen, schimpfen, schimpfen!

Ich möchte mich also etwas um die Hintergründe kümmern, warum es soweit kommt, dass Magic verkommt.

Magic ist ein Spiel mit einer Spielegemeinschaft wie jedes andere Spiel, diese Gemeinschaft braucht Nachwuchs und Pflege. Doch schon beim Nachwuchs scheitert es: Denn ich komme in Magicläden um zu spielen und was finde ich da: Niemanden außer mir. Und wenn doch dann sind es Leute, die man sehr gut klassifizieren kann. Sie spielen alle mit Highlanderdecks, eine extrem einsteigerfeindliche Deckbauvariante, weil man doppelte Karten eben nicht verwenden kann, die Decks sind alle etwa 1000€ teuer und vollgestopft mit Rares, Spoilern (für die Pros) und Foils. Oder auch alles auf einmal! Kommt da jemand mit einem 60 Kartendeck, darf er grundsätzlich nicht mitspielen und spielt er doch einmal mit und gewinnt mal, dann war es ja nur Glück und das blöde Kiddie hat mit so ´nem Random-Card-Deck gewonnen - spielt also nicht mehr mit, unser Lucker. Sehr einsteigerfreundlich, großes Lob! Doch damit nicht genug. Hat sich jemamd mit dicker Hornhaut dazu entschlossen sich nicht entmutigen zu lassen und baut sein Deck, wo findet er dann Spielepartner? Entweder nirgendwo, weil die meinsten Anderen sich haben abschrecken lassen oder er findet nur verschlossene Gruppen vor, wie zum Henker soll er dann mit Freude dabeibleiben? Mit dem kleinen Kindern ist es auch ein Problem, die haben nicht so viel Geld, dafür aber viel Spaß, Kreativität und Sinn für eine gute Gruppe, doch was machen wir alten Magicspieler? Wir hauen sie mit unseren Megadecks unangespitzt in den Boden und das jedesmal, da wir viel schnelle an bessere Karten drankommen. Wer hat da schon mal Karten verliehen, verschenkt, unter Verlusten vertauscht? Keiner? Kein Wunder, dass es so wenig Nachwuchs gibt.
Wie ihr sicherlich seht gehört zu Magic mehr als nur einmal die Woche oder den Monat zu spielen. Es gibt Nachwuchs der gefördert werden muss und weil wir Spieler genau das nicht tun, kommt Wizards of the Coast und versucht zu helfen. Klar gegen Profit. WotC ist schließlich ein gewinnorientiertes Unternehmen aber sie versuchen wenigstens mit Programmen EInsteiger zu werben, zu fördern und mit dem Thema bekannt zumachen. Leider nur, um mehr potentielle Käufer zu haben. Doch können wir das nicht auch? Ist es denn so schwer sich Freunde zu holen und ihnen zu zeigen, das dieses Spiel gar nicht so schwer ist, ihnen zu helfen, mal absichtlich verlieren, ihnen zum Geburtstag ein GUTES Deck zu schenken. Meine Auffoderung demnach nehmen wir WotC die Arbeit ab, fördern wir selber neuen Nachwuchs. Dann braucht es keine Computerspiele, Planeswalker, Animes, Filme, Mythic Rares, Spoiler, seltsame Editionen, Einsteigerpacks, Förderkurse, Kartentauschaktionen, Anfängerevents, und sonst so was. Alles was wir brauchen ist ein freundliches Auftreten, Engagement und Hilfsbereitschaft sowie Geduld. Damit kann man dem Vorurteil des alten, zänkischen, verschlossen, freindlich eingestellem prima entgegenwirken und Magic lebt weiter, denn der Nachwuchs ist gesichert. Auch ohne Tarmogoyf (Tarmogoyf)!



23 Kommentare

#1Lord Dralnu    kommentiert:  29.11.2008 - 14:24 Uhr

DAS ist mal ein Meinungsartikel!

#2Durin    kommentiert:  29.11.2008 - 16:54 Uhr

Bravo!

#3lol    kommentiert:  29.11.2008 - 16:55 Uhr

Da hast du mal recht!

#4Meister des ätheriums   kommentiert:  29.11.2008 - 17:31 Uhr

ich hatte in der plauderecke schon geschrieben das ich 9nen das spielen beigebracht habe einziges problem: die meinten (so als sie 12-13 waren) magic wäre nur was für kleine kinder und sie seien zu erwachsen dafür deshalb sind mir nurnoch 4 denen ich das beigebracht habe beim spiel geblieben.

#5Joemaster   kommentiert:  29.11.2008 - 17:56 Uhr

Gut Gesprochen. Schliesse mich vollkommen an!

#6Lord Dralnu    kommentiert:  29.11.2008 - 19:30 Uhr

@ Meister des Ätheriums

Der einzige Grund warum die aufgehört haben ist, das Magic nichts für kleine Kinder ist XD

LOL LOL LOL LOL LOL

Nee ernsthaft, ich habe sowas auch schon bei einigen erlebt, aber mit anderer Begründung. Meine Frage wäre: Mit was beschäftigen die sich denn jetzt? (Lass mich raten: Duel Masters?)

#7CarBla   kommentiert:  29.11.2008 - 19:39 Uhr

Aber hat sich die Mühe für die paar Leute denn nicht gelohnt? Immerhin habt ihr Spielepartner, oder nicht und wenn diese halbwegs ernsthaft dabei bleiben...

Ach ja, sogar einige Yu-Gi Oh - Spielee finden Magic besser. Man muss ihnen nur den Einstieg erleichten

#8Lord Dralnu    kommentiert:  29.11.2008 - 19:55 Uhr

Apropos YGO: Viele spielen Magic ja nicht( und YGO eben schon) weil ihnen Magic zu kompliziert ist und sie meinen das es keinen Spaß mache....

Der Stapel gehört da zu den schwierigsten Dingen...

Aber YGO hat doch auch die Kette! Und da gibt es sogar 4-7 verschiedene Spruchgeschwindigkeiten!
Ich schließe daraus, dass sie entweder die YGO Regeln gar nicht richtig beherrschen, sich selbst belügen oder irgendeinen anderen Scheiß machen...

#9Bernd   kommentiert:  29.11.2008 - 20:20 Uhr

Aber dafür gibt es nur eine Stärke. Nicht noch Widerstandskraft.
Die meisten Karten kann man ohne Kosten spielen (ohne mana).
Außerdem gibt es dort eben keine Mana.

Außerdem gibt es in jedem YGO Starter ein Regelbuch. Bei Magic nicht.

Übrigens sollte WotC mMn ein Regelbuch bei Startern einführen,
statt einen auf episch zu machen.

#10Bernd   kommentiert:  29.11.2008 - 20:21 Uhr

Ach ja, es gibt auch kein Tappen.

#11Lord Dralnu    kommentiert:  29.11.2008 - 20:57 Uhr

Allerdings, stattdessen muss man sich Glasmurmeln kaufen um sich zu merken welches "Monster"(wozu natürlich auch Menschen, Elfen, Engel etc zählen) seine "statt dem Angreifen-Fähigkeit" schon genutzt hat. Überhaupt geht es bei YGO fast NUR um Creature-Combat, tschuldigung Monster-Battle.

Und doch es gibt Attack und Defense. Auf Duel masters(kotz würg) bezogen hast du aber recht, da gibt es nur die "Power"...

#12Bernd   kommentiert:  29.11.2008 - 21:03 Uhr

Aber die angriff/widerstandskraft heißt nur das sie im verteidigungsmodus was anderes hat. Es sind nie zwei werte aktiv.

Anscheinend will WotC auch nur Kreaturen haben. Sieht zumindest für mich so aus.

#13Meister des ätheriums   kommentiert:  29.11.2008 - 21:17 Uhr

@ lord dranul#6:
ne die beschäftigen sich jetz mit saufen allerdings frage ich mich weshalb die bei dir aufgehört ham.

zu deinem nächsten kommentar: ich bin entsetzt das sich leute hier so gut mit den yu-gi-oh regel auskennen

#14Lord Dralnu    kommentiert:  29.11.2008 - 21:59 Uhr

@ Meister des @heriums:

"Kenne den Feind." - irgendwer, irgendwo und irgenwann

#15MoritzD    kommentiert:  30.11.2008 - 14:17 Uhr

Ich habe schon 4 ({!}) YGO-Spieler zum Magic bekehren können, und wie?

Erzählt ihnen von Magic!
Nicht die Grundlagen, sondern die Unterschiede zwischen YGO und Magic.
Erzählt ihnen von Stärke UND Widerstandskraft, von Mana, Manakurve, Tappen, Enttappen, Schaden (Das gibts bei YGO nicht!!),...
Und vergesst nicht Dinge wie Zyklen, Editionen, Formate (auch das fehlt!), Unterschiede zwischen Casual und Turnier, Kombos, Hate,...

Wenn man einen willigen Zuhörer und viel Zeit hat, bringt man so jeden YGO-Spieler zu Magic.

#16CarBla   kommentiert:  30.11.2008 - 20:54 Uhr

Meinen Typen hat an Magic so beeindruckt, dass es nichts gibt, was nicht irgendwie aufzuhalten ist. Bei Yu-Gi Oh brauchst du nur ein halbes dutzend Götterkarten ... fertig!

#17Suncrusher    ICQ Skype kommentiert:  30.11.2008 - 21:39 Uhr

CarBla: Dein Beitrag ist so voller trauriger Fakten, dass man ihn einfach mal gelesen haben muss. Ich schließe mich dem völlig an.

Ach ja und übrigens, weil ich auch meinen Teil zur YGO Diskussion beitragen will: Es gibt an meiner Schule verdammt nochmal viel mehr YGO-Spieler als Magicspieler! Wieso?:-( Aber he! Ich wurde von einem Magicspieler in das Spiel eingeführt, der vorher selbst YGO gespielt hat.

Aber man sollte YGO-Spieler nicht verdammen, nur weil sie eben nicht Magic spielen. Sie sind auch Menschen...

#18Planeswalker Bush   kommentiert:  01.12.2008 - 18:46 Uhr

Was habt ihr alle gegen Duel Masters? Ihr habt das noch nie gespielt, aber ich hatte es mal vor jahren als gba-game und hab mir da ein richtig schickes rot-weiß aggro deck gebaut. War nicht so toll wie Magic, hatte aber auch seinen Flair und hat Spaß gemacht!

#19MoritzD    kommentiert:  01.12.2008 - 19:20 Uhr

Mag sein, dass wir überschnell urteilen. Aber wenn ein eingefleischter Magic-Spieler so Dinge wie Tappen, Erstschlag, Mana und so sieht, sieht er rot (vor allem, wenn er rotes Mana sieht...)
Und in den DM-ungeschulten Augen ist das einfach ein billiger Magic-Abklatsch.

#20Achilles   ICQ kommentiert:  01.12.2008 - 21:22 Uhr

Sehr passend zum Thema ist meine erste Begegnung zu einem Magic-Spieletreff.

Ausgefeilte Decks; habe nur einmal gewonnen (was mich nicht stört),
aber dann haben die "Experten" meine Decks auseinander genommen und die Karten auf drei Stapel verteilt:
"spielbar"
"schlechtes preis-leistungsverhältnis (teure ausspielkosten, wenig wirkung)"
und
"wieso hast du die denn drin?".

Danach wurden mir noch "Kaufanweisungen" gegeben, keine Hinweise oder Vorschläge, sondern regelrecht Anweisungen:
"Kauf die mal die oder die, die sind nicht teuer."

Dann war der Abend vorbei und ich bin nach Hause gefahren.

Und dreimal dürft ihr raten; ich war seit dem nicht mehr da.
Habe einfach keine Lust, da treff ich mich lieber mit guten Freunden,
denen das Spiel auch so Spaß macht, ohne immer auf dem neusten Stand zu sein.

Gruß

#21lostspells   ICQ kommentiert:  01.12.2008 - 23:22 Uhr

Hm bin zwar auch der meinung(von wegen hier, dass man einfach zu abstoßend mit potentiellen magicspielern umgeht), aber bei uns is das eigtl so dass alle 2-4 jahre wieder der neue "nachwuchs reif ist" und von der letzten "generation" magic beigebracht bekommt.
So hats mein 3 jähre älterer kumpel beigebracht bekommen, ich, mein zwei jahre jüngerer bruder und jetzt auch die 3 jahre jüngeren neuwuchs talente. aber es fällt auch auf, dass es von jahr zu jahr weniger werden, oder einfach nur decks gekauft werden, um "dabei zusein" obwohls einen eigtl garnich intressiert. und da vergeht mir halta uch die lust dazu...
MmG, lostspells

#22Endloser Wurm   kommentiert:  02.12.2008 - 17:35 Uhr

Ja das Nachwuchsproblem kenne ich zur genüge.:-(
Meine alten Magic - Kumpels studieren jetzt und wohnen weiter weg.Mehr als ein paar treffen jedes Jahr sind leider nicht mehr drin.:-(:-(:-(

es kommt aber auch leider nichts nach. es scheint als würde sich niemand mehr für dieses super Spiel mehr interessieren.

#23Raffe   kommentiert:  17.12.2008 - 14:16 Uhr

Also ich muss dazu sagen: ich bin von yu-gi-oh auf magic umgestiegen, weil mein bruder (nich meinster des ätheriums;-)) mir davon erzählt hat und es mir begebracht hat. ich fande die bilder viel besser gezeichnet und das spielprinzip viel einfacher. das hat mich auf magic gebracht. Ich weiß auch warum die kinderr kein bock auf magic haben. sie kennen nur yu-gi-oh, wegen zb: der serie oder von der schule. sie spielen diese spiel,weil es ihnen spaß macht, aber auch nur weil sie magic gar nich kennen.



Hinweis:

Nur registrierte Benutzer können Kommentare zu Lese-Ecken-Beiträgen abgeben – bitte anmelden oder registrieren.

zurück zur Lese-Ecken-Übersicht
 / zurück zur Startseite
Werbung *** MTG Kamigawa: Neon-Dynastie - Jetzt bestellen bei www.miraclegames.de ***