derzeit online: 97 Besucher und keine registrierten Benutzer
URL für diesen Beitrag

Spielbericht vom 01.07.2019

von Mario Haßler, 10.07.2019 - 22:41 – Spielbericht · Multiplayer

Erstes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Heute sind wir nur zu viert – Gert, Sebastian, Stefan und ich – und wir spielen "Allianzen". Im ersten Spiel kommt es recht früh zur Partnerfindung: Eine Ebene und ein Wald sowohl bei Stefan als auch bei Gert führen diese zwei zusammen, und Sebastian und ich bilden das andere Team. Bis dahin hat Sebastian bereits eine Mauer der Omen errichtet, bekommt seinen Prachtvollen Engel nun jedoch von Stefans Reflexionsmagier zurück auf die Hand. Mein Deck "Simische Himmelsexperimente" hat mir einen Verzierenden Knirps beschert, der vom Wiedererwachten Llanowar mit einer +1/+1-Marke ausgestattet wurde, und in den Angriffen auf Gerts Ajani den Großherzigen kann er die Marken jede Runde verdoppeln.

Mit Ojutais Befehl kontert Stefan Sebastians Versuch, den Prachtvollen Engel wieder neu zu beschwören. Dafür kommt dort Urzas Brutkasten, der für kleine Engel-Frühchen ausgestattet wird und dazu beiträgt, dass bald eine Morgenrot-Erneuerin das Licht der Welt erblickt. Auf ihre ausgelöste Fähigkeit reagiert Stefan jedoch mit der Fähigkeit von Jace, Wunderkind von Vryn, um seinerseits den Erzengel Avacyn auf den Friedhof zu befördern, und Sebastian lehnt es dankend ab, diesen ins Spiel zu bringen, nur um selbst den Prachtvollen Engel zurück zu bekommen.

In der Zwischenzeit habe ich Gaeas Himmelsvolk dazu bekommen sowie Momir Vig, Simic-Visionär, der jedoch von Gerts Ajani der Unnachgiebige ins Exil geschickt wird. Während ich also den nächsten Planeswalker bearbeite, macht Gert mit Naturalisieren Sebastians Brutkasten kaputt, und Stefan legt sich einen Fürsprecher des Waldes und eine Unermüdliche Spurensucherin zu. Der Fürsprecher wird bald von Sebastian mit einem Vergessenheitsring verbannt, dafür legt Gert mit Jiang Yanggu, Wildnisformer den nächsten Planeswalker aus.

Mit dem Zytoplast-Manipulator schicke ich mich an, Kreaturen von den Gegnern auf meine Seite zu holen, doch eine Truppensammlung beschert Stefan zwei weitere Reflexionsmagier, die den Manipulator und Gaeas Himmelsvolk vorübergehend ausschalten. Ich tröste mich mit einem Vigischen Pfropfmagier und einem Angriffszeppelid, vernachlässige dann jedoch meine Abwehr, sodass Gerts Ausdauernde Schuppenfürstin nur einen Behemoth-Vorschlaghammer benötigt, um mich auszuschalten.

Mit Jace, der entfesselte Telepath holt sich nun auch Stefan einen Planeswalker an seine Seite, und Sebastian kann, weil die Friedhöfe der Gegner genügend viel harmloses Material beherbergen, endlich seine Morgenrot-Erneuerin nutzen, um den Prachtvollen Engel wieder ins Rennen zu schicken. Zwar kann Stefan dann eine Truppensammlung nutzen, um eine Weise der Renaturierung zu sich zu holen, die den Vergessenheitsring zerstört und den Fürsprecher des Waldes wieder freigibt, doch Sebastian kann die Kriegsführerin Aurelia in seine Dienste stellen, die zusammen mit den anderen Engeln Stefan bezwingt.

Im Endspiel sind also nur noch Gert und Sebastian übrig. Gert setzt Sebastian mit Daghatar dem Unerbittlichen und seiner Vorschlaghammer-verstärkten Schuppenfürstin ordentlich zu und frischt auch die eigenen Lebenspunkte auf, doch Sebastians Fliegern hat er nichts entgegen zu setzen. Die doppelte Kampfphase von der Kriegsführerin hilft dann, das Spiel abzukürzen, und Gert muss sich den Engeln geschlagen geben. Dieses Spiel geht an Sebastian und posthum an mich.

Zweites Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Im zweiten Spiel hetze ich die beiden Rußigen Anfacher aus meinem Deck "Fühle den Schmerz" auf Sebastian, auch wenn noch nicht klar ist, wer mit wem kooperiert. Doch die bisher ausgespielten Länder lassen den Schluss zu, dass wir zwei keine Partner werden. Und so kommt es auch, denn nach dem Vertrauten des Biomagiers und einer Inkubationsdruidin schafft Gert mit zwei Wäldern die Übereinstimmung mit Sebastian, der bis dahin nur zwei Frühlingsblättertrommeln ausgespielt hat, jedoch keine Kreaturen, die sie bedienen könnten. Damit bilden diese beiden das eine Team, und Stefan und ich das andere.

Stefan schickt nun seinen Zobelbraunen Riesenhirsch in den Kampf und grillt Gerts Inkubationsdruidin mit einem Blitzschlag. Gert wiederum beschwört einen Oktokrabbenhai, der im weiteren Verlauf auf die unterschiedlichste Weise zu +1/+1-Marken kommt, mit denen er uns ausbremsen kann. Erst einmal kann ich jedoch einen Aschenmoorgauner eilig in den Kampf führen und weiter bei Sebastian punkten. Dort erscheinen nun endlich die ersten Kreaturen, ein Götterbegnadeter General und eine Dreiste Diebin, die dank der Frühlingsblättertrommeln nach Belieben von ihren Inspriert-Fähigkeiten Gebrauch machen können. Das hält mich jedoch nicht davon ab, Mogis, Gott des Gemetzels unter meinen Befehl zu stellen, und – weil meine Hingabe zu seinen Farben groß genug ist – auch mit ihm eilig anzugreifen.

Während Stefan per Fahlschlag Gert das Leben schwer macht, nutzt Sebastian die Vereinten Kräfte, um meinen Aschenmoorgauner auszuschalten, sodass auch Mogis aufhört, eine Kreatur zu sein. Das ändert freilich nichts daran, dass er die Gegner mit seiner ausgelösten Fähigkeit knechtet, und dann kann Stefan das Werk vollenden und mit den beiden Riesenhirschen den letzten Schaden bei Sebastian durchdrücken, sodass er als Erster rausfliegt. Die Meervolk-Himmelstaucherin hat wie bereits angedeutet Gerts Oktokrabbenhai anwachsen lassen, doch Stefans Riesenhirsche lässt dies, dem Schutz vor Blau sei dank, gänzlich unbeeindruckt. Dennoch halte ich es für eine gute Idee, den Oktokrabbenhai zu Terminieren, und das gibt Stefan die Gelegenheit, mit einem Blutzopf-Elf anzugreifen, der einen Verwesenden Egel mitbringt. Ein, zwei Attacken später ist dann auch Gert bezwungen, und Stefan und ich gewinnen das Spiel.

Drittes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Auf geht's in die dritte Runde. Gert startet mit einem Gräuelreuel, Sebastian schaltet mit einer Infektionsschnalle meinen Druiden der Anima aus, und das wirft mein Deck "Die fetten Kerle von Naya" erst einmal zurück. Dennoch lässt Stefan auf seinen Wandelnden Wildwuchs einen zweiten Wald folgen, mit dem er sich, die Gefahr verachtend, zu meinem Partner macht. Er holt sich dann einen zweiten Wandelnden Wildwuchs dazu und freut sich über Ixallis Wahrsagerin. Sebastian sichert sich mit der Mauer des Verweigerns ab und beschwört dann einen Virus-Sceada, dessen Kombination aus Infizieren und Wucherung das Potenzial in sich trägt, die Gegner in Windeseile zu vergiften. Glück für uns, dass Stefan den Sceada einfach Niederschlagen kann.

In einer konzertierten Aktion schalten Gerts Ob Nixilis der Hasserfüllte und Sebastians Vergessenheitsring die beiden Wildwüchse aus, aber Stefan besorgt sich einfach einen neuen, und dazu eine Meervolk-Wipfelstürmerin. Originell ist Kayas Geisterform, mit deren Hilfe Gert Ob Nixilis "aufbrauchen" und wieder neu ins Spiel holen kann, und das wiederholt sich dann noch ein weiteres Mal. Bei mir hat O-Naginata lange vergeblich auf eine starke Kreatur gewartet, jetzt verhilft mir ein Trommeljäger zu einem Blitzschnellen Teufelsbraten, der immerhin einmal punkten kann. Sebastian hat derweil eine Infektionsmaschine in Betrieb genommen, und jetzt kommt ein neuer Virus-Sceada dazu, den diesmal ich mit der Gewalt des Sturms in die Knie zwingen kann.

Mit Vraska, Reliquiensucherin schaltet Stefan Gerts Gräuelreuel aus, dann erzählt er uns die Sage von der Wiedergeburt des Ältesten, die schon im ersten Kapitel bei Sebastian die Mauer des Verweigerns und bei Gert Ob Nixilis verschwinden lässt. Gert tröstet sich mit einer Wilden Meuchlerin und einem Fauchenden Pfuhl, und Letzteren stellt er meinem Cerodon-Bullen in den Weg, der zusammen mit dem Leitstern-Behemoth angegriffen hat. Bei Stefan ist ein Vergessenes Urwesen erschienen, und im Angriff gelingt es ihm, Gerts Lebenspunkte auf 1 zu bringen. Den Rest erledigt dann ironischerweise Gerts eigener Planeswalker Ob Nixilis, den die Sage von der Wiedergeburt des Ältesten bei Stefan hat auferstehen lassen. So scheidet Gert als Erster aus.

In der Zwischenzeit hat Sebastian den Myojin der Sehenden Winde von der Hand ausspielen können und ihm per Wucherung zwei zusätzliche Göttlichkeitsmarken verschafft. In der nächsten Runde kann er darum zweimal dreizehn Karten ziehen und hat dann immer noch einen unzerstörbaren Myojin. Ein Verdorbenes Gewissen treibt Stefans Vergessenes Urwesen dann auf Sebastians Seite, aber in meinem nächsten Angriff, an dem sich auch die Umherwandernden Pflugbestien beteiligen, erfahren Sebastians Blocker eine Plötzliche Beeinträchtigung von Stefan. Das gilt freilich nur für den Moment und hinterlässt auch keinen völlig wehrlosen Sebastian; im Gegenteil, er heuert zwei Verfaulte Agenten an und verabreicht mir die erste, kleine Dosis an Gift, und dann sorgt die Unaufhaltsame Flut dafür, dass das Gift sich anreichert und mich dahinrafft.

Wieder gibt es ein Endspiel mit zwei Spielern, diesmal zwischen Sebastian und Stefan. Stefan holt sich Karn, Urzas Spross zur Hilfe, Sebastian setzt auf das Triskelion, doch bevor die Wucherung hier für wiederholten Kartennachschub sorgt, wird die Artefaktkreatur von einem Ausgehungerten Chupacabra verspeist. Mit Angriffen bringt Stefan nun Sebastians Lebenspunkte auf 1, doch dann kann dieser das Spiel für sich entscheiden: Er wirkt eine Zunehmende Verwirrung zunächst für X=0 von der Hand und gleich anschließend per Rückblende aus dem Friedhof, wobei ein gut mit Ladungsmarken ausgestatteter Immervoller Kelch dazu beiträgt, dass X=17 erreicht wird. Stefan muss nun seine gesamte Bibliothek auf den Friedhof legen, und weil er nichts hat, mit dem er noch vor dem eigenen Ziehsegment Sebastian den letzten Lebenspunkt rauben kann, stirbt Stefan ziemlich überraschend den Decktod. Ein grandioses Finale bringt Sebastian und posthum Gert als Gewinner hervor.

Viertes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Noch einmal spielen wir "Allianzen", und auch diesmal legt Sebastian ordentlich los: Zu einem Anmaßenden Neugeborenen gesellen sich zwei Azra Oddsmaker, und ein Dunkles Verdorren rafft meine Ehrengarde der Koalition dahin. Mein Heiler aus D'Avenant soll dann helfen, mit Brigid, Heldin von Kinsbaile wenigstens einen der angreifenden Azra Oddsmaker zu bezwingen, doch mit dem Übelgelaunten Blut macht Sebastian meine Hoffnung zunichte, und dank einem Hitzigen Temperament verschwindet dann auch noch mein Heiler schnell wieder von der Bildfläche.

Bei den anderen Spielern geht es gemächlicher zu, Stefan hat eine Blütenmauer aufgebaut, Gert sichert sich mit zwei Wieder aufstehenden Skeletten und einer Knochenmauer ab, und dann bringen seine zwei Sümpfe ihn mit Sebastian ins Team, und Stefan und ich bilden das gegnerische Team. Bei Stefan nimmt eine Kristallscherbe ihren Betrieb auf, und eine Fragmentlose Agentin trifft per Kaskade auf die Vision der Ahnen. Mit einem Vergessenheitsring kann ich einen der zwei Azra Oddsmaker verbannen, doch Sebastian holt sich gleich den Nächsten dazu. Außerdem versucht er, Stefans Prophetin des Kruphix mit einem Dunklen Verdorren zugrunde gehen zu lassen, doch die Kristallscherbe rettet sie auf Stefans Hand.

Während Gert einen Skelettvampir beschwört, erscheint bei Stefan Momir Vig, Simic-Visionär, der das Spiel zusammen mit der zurückgekehrten Prophetin des Kruphix mächtig in Schwung bringt. So sehen wir in den nächsten Runden zwei Fadenmagierinnen, zwei Zameck-Gildenmagier und zwei Meister-Biomagier. Doch die helfen mir nichts bei meinem Kampf gegen Sebastian, der mit dem Falkenrath-Gierschlund die für Azra Oddsmaker abgeworfenen Vampire ins Spiel mogelt und den Angreifern mithilfe von zwei Bewohnerinnen der Schattenallee das Durchkommen sichert. Bis die Schwere Ballista aus meinem Deck "Die Schmerzen der Aufklärung" in Gang kommt und mithilfe der Todesstoß-Nadel auch größere Kaliber abschießen kann, bin ich bereits draußen.

Aber siebzehn Kreaturen verhelfen Stefan zu einer ordentlichen Schlagkraft, darunter auch die Oberste Sprecherin Zegana, die für zusätzlichen Kartennachschub gesorgt hat. So gelingt es ihm, zuerst Sebastian rauszuwerfen. Gert bemüht sich derweil mithilfe der Entweihten Gruft um noch mehr Fledermäuse, doch Stefans Übermacht ist auch für ihn nicht zu stemmen. Mit Gerts Ableben geht das letzte Spiel des heutigen Abends an Stefan und wieder einmal posthum an mich.

Beim nächsten Mal sind die Stammeskämpfe dran!


Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.
(Die Kommentarmöglichkeit ist abgelaufen.)

zurück zur Lese-Ecken-Übersicht
 / zurück zur Startseite
Werbung *** MTG Commander Legends: Schlacht um Baldur´s Gate - Jetzt bestellen bei www.miraclegames.de ***