derzeit online: 55 Besucher und keine registrierten Benutzer
URL für diesen Beitrag

Spielbericht vom 19.10.2020 – Stammeskämpfe

von Mario Haßler, 25.10.2020 - 16:05 – Spielbericht · Multiplayer

Im Webmeeting auf der Arbeit habe ich noch Corona-Quartett gespielt, allerdings konnte ich mit der 7-Tage-Inzidenz von Darmstadt keinen Stich machen – lediglich 41,9 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner waren doch leicht zu überbieten. Abends stellt sich dann heraus, dass das hiesige Gesundheitsamt es nicht für nötig hält, auch am Wochenende Zahlen ans Roland-Kaiser-Institut (RKI) zu liefern, und dass der tatsächliche Wert höher liegt. Betrug! Naja, die Quittung kommt dann prompt: Weil es Darmstadt schon Ende der letzten Woche geschafft hat, die 50er-Marke zu knacken, ist ab sofort um 23 Uhr Sperrstunde angesagt. Gut, dass wir uns früh getroffen haben; jetzt heißt es schnell spielen, damit wir rechtzeitig fertig werden. Will sich ja keiner Ärger einhandeln. Oder Viren.

Erstes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Wir sind zu viert – Mario, Stefan, Gert und ich – und wir spielen den ganzen Abend "Allianzen". Stefans früher Faszinierender Unhold lockt eine Ritterin der Gnade von Marios Hand, und weil dies auf Ritter schließen lässt und ich mein Ritter-Deck mit dem einfallsreichen Namen "Aufmarsch der Ritter" am Start habe, bahnt sich hier wohl eine Allianz an. Und so kommt es dann auch: Nachdem ich den Ritter des Heiligenscheins in Stellung gebracht habe, sorgen je zwei Ebenen bei Mario und mir für die Teambildung, und Gert und Stefan werden zum gegnerischen Team.

Mit einem Sturzflug auf Gerts Leutnant der Legion erkauft Mario sich etwas Zeit, dann kommt die Ardenthal-Taktikerin aus dem Abenteuerland. Ein Schmuggler-Kopter unterstützt Stefans Nachtmahre, doch den Ton geben Gerts Vampire an. Hier ist ein Hinreißender Vampir dazu gekommen, der in einem Blutgelage unvermittelt genügend Mitstreiter findet, um nun jede Runde eine Kreatur von uns übernehmen zu können. Als Erstes trifft es Marios Taktikerin, dann kann ich den Hinreißenden Vampir mit einer Gefängnisstrafe von weiteren Untaten abhalten. Als Marios Vergessenheitsring kurz darauf den Leutnant der Legion verbannt, sieht es für einen Moment so aus, als könnten wir das Blatt noch wenden.

Doch mit der Landung der Legion baut Gert unverdrossen seine Vampir-Armee aus, und dann ist auch schon ein neuer Hinreißender Vampir zur Stelle, um sich bei uns zu bedienen. So hilft auch Marios neue Ritterin der Gnade nichts. Zum Schluss kann Stefan mit dem Futter für den Schwarm den Vergessenheitsring zerstören, sodass der Leutnant der Legion wieder für Verstärkung sorgt, und mit Immer wachsam werden die Vampir-Spielsteine nochmals aufgewertet und schalten Mario im Angriff aus. Ich finde keine Lösung, und so geht das Spiel klar und deutlich an Gert und Stefan.

Zweites Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Eine frühe Bitterblüte kündigt bei Stefan die Feenwesen an, meinem Pflanzen-Deck entspringt als Erstes ein Kletterranken-Kudzu. Welcher Spezies sich das Tierschutzgebiet von Mario verschrieben hat, zeigt Ajanis Rudelmitglied: Es sind die Katzen. Und um den Reigen an ausgefallenen Stämmen komplett zu machen, hat Gert sich diesmal den Äthergeborenen verschrieben. Hier macht ein Waffenbaukunst-Enthusiast mit zwei +1/+1-Marken den Anfang, auf den Gonti, Fürst der Opulenz folgt. Bei Mario gesellt sich ein Hüter der Fabeln dazu, Stefan trifft auf Oonas Herumtreiber, und nach zwei Wurzelmauern finde ich einen Amöboiden Wandelwicht, der das eine oder andere Mal die Möglichkeiten von Marios Tierschutzgebiet vermasselt.

Dabei haben sich die Teams noch gar nicht gefunden, was aber auch Stefan nicht davon abhält, mit der Stotterzauber-Sylphide Marios Qasal-Rudelmagier vom Betreten des Spielfeldes abzuhalten. Nachdem Gert einen Äthergeborenen Marodeur in Stellung gebracht hat, der die Marken vom Waffenbaukunst-Enthusiast übernimmt, finden dann aber doch Stefan und ich über je eine Insel und einen Sumpf als Team zusammen, sodass Mario und Gert unsere Gegner werden. Prompt entsorgt Gert meinen Bedrohlichen Leichenflößer mit dem Zugriff der Dunkelheit, und mein Kletterranken-Kudzu folgt aufgrund eines Tragischen Ausrutschers.

Doch Stefan braucht mich gar nicht mehr. Mit der Nebelband-Clique bremst er Mario aus, der zuvor aber noch einen Katzenherrscher einberufen hat und nun zum Angriff übergeht. Stefan holt sich spontan eine Vendilion-Clique dazu, die ihm hilft, seine eigenen Handkarten aufzubessern, und im Gegenangriff kann er Mario den Garaus machen. Gert hat sich einen zweiten Äthergeborenen Marodeur dazu geholt, der die Marken vom ersten übernimmt, dann aber von einer Säerin der Versuchung auf Stefans Seite gezogen wird. Zwar kann Gert noch einen Waffenbaukunst-Enthusiast nachlegen, aber Stefans Angriffe bezwingen letztlich auch ihn. Sieg für Stefan und mich.

Drittes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Der Hirte der Kolosse bildet die Vorhut für Marios Dinosaurier, von denen sich die Umherstreifenden Raptoren als Erste blicken lassen. Stefan hat noch einmal zu seinem Nachtmahre-Deck gegriffen, hier schlängelt sich eine Zagoth-Mamba aufs Feld und greift Gert an. Als wenig später noch ein Schrotthalden-Schmarotzer in die gleiche Richtung schlagen will, wehrt Gert sich allerdings mit dem Weg ins Exil. Mein fünffarbiges Remasuri-Deck "Remasuri-Auflauf" startet mit dem Gemmenhautremasuri, dann gesellt sich ein Heimkehrender Remasuri dazu.

Mario baut mit dem Atzocan-Seher seine Manamöglichkeiten aus, Stefan legt einen Gruseltänzer mit Bedrohlich und Lebensverknüpfung sowie einen Schmuggler-Kopter nach, und weil ich mittlerweile einen Brütenden Remasuri kontrolliere, wechsle ich auch in die Offensive. Da Gert immer noch kreaturenlos und damit ein leichtes Opfer ist, lenke ich meinen Angriff auf ihn, bleibe dabei aber angesichts seines bereits stark geschröpften Lebenspunktestands maßvoll. Doch überraschenderweise kommt hier ein Himmlischer Kreuzritter aufs Feld geblitzt, der meinen Gemmenhautremasuri totblockt. Ich entscheide mich daher, im weiteren Verlauf die Remasuri-Umwandlung des Heimkehrenden Remasuris zu nutzen, um meine Möglichkeiten gezielt zu verbessern. So vergrößere ich meine Armee um einen Geflügelten Remasuri und um einen Muskelremasuri. Mario holt sich einen zweites Exemplar seiner Umherstreifenden Raptoren dazu, das aber von Stefans Gesichtslosem Metzler ausgeschaltet wird. Mario tröstet sich mit einem Reißmaulraptor, Stefan legt einen Handwerker des Bösen nach.

Nachdem ich mit dem Machtremasuri meine Schlagkraft erhöht habe, greife ich allerdings Mario an, denn mit einer Insel und einer Ebene kann ich eine Allianz mit Gert eingehen, der mittlerweile einen Kettenrassler und einen Drogskol-Hauptmann verpflichtet hat. Dieses Überraschungsmoment nutzt Gert, um nach einer Gravitationsänderung Mario und Stefan anzugreifen, aber weil Letzterer in einem Herzlosen Akt den Drogskol-Hauptmann eliminiert, reicht der Schaden nicht aus, um Mario zu bezwingen. Stefan kann dann zwar noch Lurrus aus der Traumhöhle beschwören, und bei mir kommt lediglich ein Dunkelherzremasuri dazu. Doch auch wenn ich meinen Geflügelten Remasuri mittlerweile verloren habe und meine Remasuris nicht mehr fliegen und somit von Gerts Gravitationsänderung benachteiligt werden, genügt die Aufwertung von Muskel- und Machtremasuri, um im Angriff auf Mario und Stefan zu punkten. Mario scheidet aus, und Stefan rafft Gerts nächste Attacke dahin. Das Spiel geht an Gert und mich.

Viertes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Drei Mulligans muss ich diesmal nehmen, aber dann hat mein Myr-Deck "Magic Meier" mit einem Silbermyr und zwei Legierungsmyren doch einen guten Start. Stefan hat sich für die Druiden entschieden und findet mit zwei Llanowarelfen und einem Elfischen Erzdruiden ins Spiel. Letzterer wird allerdings von Gerts Geistesverbrauch unschädlich gemacht. Eine Müllhaufenpuppe belegt, dass Mario endlich mal wieder seine Vogelscheuchen aus dem gleichnamigen Deck dabei hat, und mit seinem Diener des Malers, der alles schwarz färbt, sorgt er dafür, dass bei mir das Grab des Geisterdrachen als Lebenspunktequelle ausscheidet. Den Spielaufbau kann ich dennoch weiter betreiben, es folgen eine Myr-Matrix sowie eine Myr-Kampfkugel, aber bei Letzterer schlägt wieder Gert zu, diesmal mit einer Funkenernte. Dort erscheint der Herold der Qualen als der Erste der Dämonen, und es folgt ein Wieder aufstehendes Skelett.

Marios Flügelrassel-Vogelscheuche hat Beharrlichkeit, was er mit der Schrullionette für den Kartennachschub nutzt, dazu kommt ein Mahlstrom-Nexus, der für Kaskade sorgt. Auch Stefan kommt mit einer Noblen Kraft zu neuen Karten, während Gert mit einem Auspressenden Dämon sein Stämmethema voranbringt. Allerdings kann ich mit einer Nachtstahl-Schmiede meine Artefakte unzerstörbar machen und dann im Angriff auf Gert mit einer flexibel wechselbaren Schädelverstärkung 12 Schaden an den Mann bringen. Auch wenn Mario mir mit einer Himmlischen Säuberung die Nachtstahl-Schmiede nimmt, setze ich weiter auf Angriff und schalte Gert im zweiten Anlauf aus, um seinen mächtigen Fliegern, denen ich nichts entgegensetzen kann, gar nicht erst die Gelegenheit zu geben, mir gefährlich zu werden.

Nun ist meine Deckwahl prinzipiell zwar weniger geeignet, über die Länder selbst zu einer Allianz zu finden, aber da auch Mario schon einen Wolkenposten im Spiel hat, von denen ich drei kontrolliere, rechne ich mir diesmal ganz gute Chancen aus. Doch Mario kopiert seinen Wolkenposten lediglich mit Vesuva, und das reicht nicht für die Teambildung. Schlimmer noch, mit dem Tageslicht verbietet er allen Kreaturen das Angreifen, und die Ruhepause nutzt Stefan, um mit einem Citanul-Holzleser weitere Karten nachzuziehen und dann mit dem Güldenlaub-Erzdruiden alle meine Länder zu übernehmen. Ich bin überrumpelt, und jetzt sorgen auch je ein Wald und ein Sumpf bei Mario und Stefan dafür, dass die beiden ein Team bilden, während Marios König der Schnitter jede Runde etwas von dem zerstört, was mir noch geblieben ist. Am Ende wird das Tageslicht entsorgt, und wenige Angriffe genügen, um auch mir das Licht auszuknipsen. Sieg für Mario und Stefan.

Fünftes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Anders als im Spiel davor sind diesmal die Teams schnell geklärt: Mit je zwei Wäldern schließen Gert und ich uns zusammen, sodass Mario und Stefan unsere Gegner sind. Mein Bestien-Deck "Bestialisch" findet ansonsten über eine Mittsommerfeier nur träge ins Spiel. Stefan hat sich mit der Metzeldrohne den Eldrazi verschrieben, bei Gert sind es die Pilzwesen. Hier macht Schleimfuß, Wetterlicht-Thallid den Anfang, der aber von Stefan mit einer Seidenfessel verbannt wird. Mit Mavren Fein, Apostel des Zwielichts eröffnet Mario den Reigen seiner Vampire, es folgen die Sucherin des Heiligtums und eine Blutdürstige Luftakrobatin.

Mit Krosas Eingriff befreit Gert seinen Schleimfuß von der Seidenfessel, Stefan beschwört Ashiok die Traumverzerrung, und mein Totemhüter wartet auf Bestien. Die kommen in Form der Tobenden Baloths, die dann jedoch die Klinge des Schicksals von Mario ereilt. Mit Aus und vorbei macht Stefan dann endgültig Schluss mit Schleimfuß, und die Angriffe von Marios Vampiren auf Gert erreichen schließlich ihr Ziel. Meine Fliegerabwehr beschränkt sich auf einen mickrigen Schwarmschnapper-Anurid, der jedoch einem von Mario initiierten Mord zum Opfer fällt. Zu allem Überfluss wird dann auch noch mein Totemhüter von einer Kasteiung eliminiert, und wenige Angriffe später bin auch ich dahin. Dieses Spiel geht somit ebenfalls an Mario und Stefan.

Sechstes Spiel: "Allianzen" (4 Spieler)

Das ging schnell, ein Spiel schaffen wir noch. Hier sehen wir bei Gert Soldaten wie Thalias Leutnant oder den Feldmarschall. Stefans Deck ist Schlammwesen wie dem Korrosiven Schlammwesen oder dem Beutegreifenden Schlamm gewidmet. Die Eldrazi sind diesmal Marios Thema, auch wenn die Abtei im Westtal nicht wählerisch ist in dem, was man für sie opfert. Brut-Beschwörer und Kozileks Jäger liefern jedenfalls Eldrazi-Spielsteine, die mein Vithianischer Stachelschütze mit Unterstützung vom Tausendjährigen Elixier allerdings schnell wieder abschießt.

Bei Gert geht es weiter mit Odric dem Meistertaktiker, der mit einer Spektral-Abwehr verzaubert wird, Stefan holt sich Experiment Eins dazu und zerstört mit dem Ätzenden Schleim Odrics Aura, nachdem dieser ein paar Mal angegriffen hat. Marios Guter Dünger sorgt nun dafür, dass man den Verlust einer Kreatur mit einer neuen Karte ausgeglichen bekommt, und während ich einen zweiten Vithianischen Stachelschütze in Stellung bringen kann, ist es bei Gert ein Schwertschmied des Taj-Nar, und seine unablässigen Angriffe auf Stefan führen schließlich zu dessen Ableben.

Dabei sind wieder einmal die Teams noch gar nicht geklärt. Nachdem Gert Lunarch Mikaeus verpflichtet hat, sorgen allerdings je zwei Wälder bei Mario und mir zur Allianzenbildung, und Gert steht ohne Partner da. Und weil ich einen meiner Stachelschützen Mit Mondfingerhut einreiben kann, steht Gert auch noch ohne Thalias Leutnant und ohne Lunarch Mikaeus da. Mario legt einen Nest-Eindringling und Emrakuls Hand nach, ich kann mit dem Blitzemacher den Star meines Schamanen-Decks "Blitz-Schamanismus" beschwören, und weil er sich gleich den Beißdornenstab schnappen kann, räumt er im Alleingang Gerts komplette Truppe ab. Danach haben weiterer Direktschaden und Marios Attacken leichtes Spiel, und Gert ist bald bezwungen. Die Gewinner sind Mario und ich.

So sind wir pünktlich zur Sperrstunde fertig geworden. Für das nächste Mal steht Kommandeur auf dem Programm – hoffen wir, dass der Termin stattfinden kann. Bleibt gesund!



2 Kommentare

#1Platin-Engel   Online-Magic kommentiert:  13.11.2020 - 08:41 Uhr

Hachja, Guter Dünger (Fecundity) und Gravitationsänderung (Gravitational Shift)... werden eigentlich überhaupt noch Karten, von denen der Gegner potentiell auch profitieren kann, gedruckt? I.d.R. heißt es doch "du" bei hilfreichen und "nicht du" bei weniger hilfreichen Effekten. Bleibt wie immer festzuhalten, dass früher alles besser war. Schließlich gab's damals auch keine Sperrstunden und Roland Kaiser hatte nichts mit Insidenzwerten zu tun.

#2Mario Haßler     Online-Magic Skype kommentiert:  13.11.2020 - 11:18 Uhr

:-)


Es können keine weiteren Kommentare mehr abgegeben werden.
(Die Kommentarmöglichkeit ist am 22.11.2020 abgelaufen.)

zurück zur Lese-Ecken-Übersicht
 / zurück zur Startseite
Werbung Cardmarket - Europas größter Online-Marktplatz für Magic-Karten!